Projekt Wahnsinns-Garten

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
woidler
Administrator
Beiträge: 645
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#21

Beitrag von woidler » So 27. Sep 2020, 17:31

Die Wurzelfäsen die ich kenne, arbeiten mit einem senkrecht laufenden Fräsblatt, das gesenkt und gleichzeitig seitlich geschwenkt wird. Mehr als 10 - 15 cm geht das nicht in die Tiefe.

Ich würde mal beim örtlichen Maschinenring fragen, ob es nicht Landwirte gibt, die zB mit Schlepper und Mulchgerät nicht mal zuerst den Aufwuchs kleinhäckseln könnten . Für Flächen mit Wurzelstümpfen gibt es spezielle Frostfräsen . Die sind allerdings selten und laufen nur mit schweren Schleppern. Die Abrechnung beim Maschinenring geht nach Stunden für Mann, Schlepper und Anbaugeräte .

Bei einer Geschwindigkeit von 3 km/H und einer Arbeitsbreite von 1,2 m wären das pro Stunde ca. 3600 m².

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15440
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#22

Beitrag von Manfred » Mo 28. Sep 2020, 01:12

Ein entsprechender Schlepper mit Forstfräse kostet ca. 250 Euro netto die Stunde.
Anhand der Bilder kann ich aber nicht einschätzen, ob der Hang befahrbar ist oder ob evtl. eine Raupe oder ein angeseilter Schlepper dran müsste.
Die Kosten hängen auch davon ab, ob dicke Stümpfe etc. mit gemulcht werden müssen. Das dauert länger.
Da dürften schon ein paar Stunden zusammen kommen.
Man kann sich ja einen Kostenvoranschlag machen lassen.

Aber das erste Roden, ob von Hand oder Maschine, ist nicht das Problem, sondern dass das Gelände nach einem Jahr wieder zugewuchert ist, wenn es anschließend nicht entsprechend gepflegt wird. Durch die Belüftung und Belichtung des Bodens und die Verteilung der Brombeer- und Efeuranken und -Wurzeln geht es dann erst so richtig los.

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1686
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#23

Beitrag von Zottelgeiss » Do 1. Okt 2020, 21:43

Efeu ist für Ziegen sehr giftig.
Die eigenen Grenzen sind immer die Grenzen des anderen.

Benutzeravatar
DyshofJo
Beiträge: 45
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 11:27
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Wynental
Kontaktdaten:

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#24

Beitrag von DyshofJo » Di 6. Okt 2020, 22:47

Hallo
Finde ich ein wahnsinnig spannendes Projekt das aber sich einen wohlüberlegten Vorgehensplan voraussetzt der vor allem die vorhandenen Ressourcen, Mannstunden und Geld weise einsetzt. Musst ja nicht alles auf einmal machen. Ich und meine Frau haben eine Zeitlang in einem komplett baufälligen Haus gewohnt. Hat auch seinen Reiz, ist dann halt mehr wie Camping, aber man hat ein Dach über dem Kopf.
Freischneider scheint mir ein wenig schwach für so was, wenn schon mit Stahlblatt, sonst aber ein Bagger und anderes grobes Gerät. Wir haben einen Gartenbauer engagiert hat aber sehr viel Geld gekostet. Besser als Hühner wären ein Rudel Schweine und dann Maiskörner in ide Brombeeranken ausstreuen, die machen dann alles platt. In Sardinien wo ich längere Zeit wohne hätte man das Gestrüpp abgebrannt. Besser als Herbizid, ist aber hierzulande eher problematisch....
Viel Weisheit und Power!
Gruss
Jo

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15440
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#25

Beitrag von Manfred » Mi 7. Okt 2020, 08:45

DyshofJo hat geschrieben:
Di 6. Okt 2020, 22:47
In Sardinien wo ich längere Zeit wohne hätte man das Gestrüpp abgebrannt.
So sieht es dort leider auch aus. Wenn man immer wieder die eh schon mickrige (Roh)humus-Auflage abfackelt, bleibt nicht viel außer Gestein und zähes Gestrüpp. Wenn man daran denk, welch fruchtbare Region das mal war...

Benutzeravatar
DyshofJo
Beiträge: 45
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 11:27
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Wynental
Kontaktdaten:

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#26

Beitrag von DyshofJo » Mi 7. Okt 2020, 09:41

Manfred, daran ist aber das abholzen der Steineichenurwälder schuld und nicht das abbrennen von Dornen. Hab übrigens mal einen kleinen Vid in so einem Wald gedreht den man heute suchen muss https://www.youtube.com/watch?v=QxhMhqLj3RE ab ca 2:15.
Die Römer habern angefangen und Napoleon hat es vollendet. Und dann Ziegen die ein neu auflaufen verhindern. Leider waren die Aufforstungsprojekte ab den 70ern meist Monokulturen von Pinien und Eukalyptus. Erst die letzten 2 Jahrzente wurd biodivers gepflanzt...sorry OT :pfeif:

Benutzeravatar
Reto94
Beiträge: 66
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 22:14
Wohnort: Sardinien

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#27

Beitrag von Reto94 » Mi 7. Okt 2020, 10:14

Zottelgeiss hat geschrieben:
Do 1. Okt 2020, 21:43
Efeu ist für Ziegen sehr giftig.
Dies kann ich nicht bestätigen. Vielleicht sind nicht alle Efeuarten gleich giftig, aber meinen Ziegen gehts gut und die fressen als erstes immer die Efeublätter :ziege:

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1343
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Projekt Wahnsinns-Garten

#28

Beitrag von Dyrsian » Mi 7. Okt 2020, 10:46

DyshofJo hat geschrieben:
Mi 7. Okt 2020, 09:41
Hab übrigens mal einen kleinen Vid in so einem Wald gedreht den man heute suchen muss https://www.youtube.com/watch?v=QxhMhqLj3RE ab ca 2:15.
Das ist zwar jetzt ein bisschen Offtopic, aber: Schönes Video, und vor allem coole Kommentarstimme! Kann man dich zum kommentieren von Videos buchen? :lol:

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“