Newsticker zur Energiewende

Sonne, Wind und Feuer
Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Newsticker zur Energiewende

#401

Beitrag von Manfred » Di 24. Dez 2019, 17:35

Ein stromautarkes Einfamilienhaus mit Wasserstoff-System:

https://www.youtube.com/watch?v=4ZgiXdgoliE

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Newsticker zur Energiewende

#402

Beitrag von Manfred » Sa 4. Jan 2020, 17:32

Zur Abwechslung mal ein Blick rückwärts.

Mobilität vor gut 100 Jahren. Pferdehotel in Charlottenburg:

https://www.facebook.com/20848488582972 ... 0191800169

Sven2
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Newsticker zur Energiewende

#403

Beitrag von Sven2 » So 23. Feb 2020, 20:41

Ist vielleicht schon gepostet, und garantiert keine neue Idee, find ich aber ganz nett:
Reichweitenerhöhung für E- Autos, z.B um in Urlaub zu fahren:
https://www.golem.de/news/ep-tender-akk ... 46785.html

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Newsticker zur Energiewende

#404

Beitrag von Manfred » Di 24. Mär 2020, 09:47

Warren Redlich gibt einen Ausblick über die Batterie-Innovationen bei Tesla.
4000 Ladezyklen sind im Labor erreicht. 8000 rücken in den Bereich des Möglichen.
Das würde dann alternativ zur optimalen Ausnutzung der Zyklen erlauben, die Batterien mehr zu stressen.
PKW-Ladezeiten von 5 Minuten könnten möglich werden.
Die Energiedichte/kg wird sich in den nächsten Jahren verdreifachen. Verfünffachung ist abzusehen,
was deutlich leichtere Fahrzeuge zu niedrigeren Kosten oder höheren Reichweiten erlaubt.

https://www.youtube.com/watch?v=nD8jjldGnY8

Rati
Beiträge: 5546
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Newsticker zur Energiewende

#405

Beitrag von Rati » Di 24. Mär 2020, 10:37

:daumen: jaa, da ist noch viel Potential nach oben. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1121
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Newsticker zur Energiewende

#406

Beitrag von Specki » Di 24. Mär 2020, 11:27

Da wird sich noch richtig was tun in den nächsten Jahren!
Sehr erfreulich! :)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8640
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#407

Beitrag von emil17 » Di 24. Mär 2020, 14:41

Manfred hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 09:47
PKW-Ladezeiten von 5 Minuten könnten möglich werden.
Die Energiedichte/kg wird sich in den nächsten Jahren verdreifachen. Verfünffachung ist abzusehen,
was deutlich leichtere Fahrzeuge zu niedrigeren Kosten oder höheren Reichweiten erlaubt.
Hoffen wir das Beste ...
Bei 5 min Ladezeit würde eine Ladungsenergie von sagen wir 20 kWh eine Ladeleistung von 240 kW elektrisch erfordern, das wären bei Drehstrom etwa 350 A ... also eine gewaltige Belastung der Infrastruktur.
Eine gewöhnliche Autobahntanke würde dann eine elektrische Anschlussleistung von etwa zwei Megawatt erfordern, damit 8 Wagen gleichzeitig "tanken" können.
Damit die Sache wirklich massentauglich wird, braucht es auch ein System, dass man z.B. mehrere Batteriesätze einfach austauschen kann, dass es nicht -zig proprietäre Systeme gibt, dass man wie jetzt beim Sprit *irgendwo" tanken kann, und so weiter.
Dann könnte man nämlich die ganze E-Mobilflotte als Pufferspeicher für nicht konstant anfallende Wind- und PV-Energie nutzen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Rati
Beiträge: 5546
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Newsticker zur Energiewende

#408

Beitrag von Rati » Di 24. Mär 2020, 15:07

Was ich etwas schade finde das viel an schnellerem Laden geforscht wird.
Das ist - wie emil schon schrieb, ne unnötige Belastung des Netzes und außerdem nich gut für die Akkus.
Reichweite ist viel wichtiger.
Wenn ich das Fahrzeug den ganzen Tag nutzen kann, gibt es kein Problem wenn das Fahrzeug 8h läd während ich schlafe (nur ein Beispiel)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8640
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Newsticker zur Energiewende

#409

Beitrag von emil17 » Di 24. Mär 2020, 17:07

Schnelladen ist schon wichtig, denn sonst muss man entweder ein zweites Akkupack zum Tauschen haben, damit man langsam laden kann ohne darauf warten zu müssen.
Wenn du schläfst, gibts keine Photovoltaik (unter der Annahme, dass du das nachts tust, wie die meisten) und gerade die PV wäre der ideale Energielieferant für Mobilität, weil im Sommer nur Mobilität und Klimatechnik nennswerte Energieverbraucher sind, von der Industrie mal abgesehen.
Oder aber - die Firmen bieten den Angestellten gedeckte Parkplätze, die mit PV bestückt sind und wo man das Auto laden kann.

Die meisten Lebewesen lösen das Problem, dass das Energieangebot nicht konstant und unbegrenzt ist, indem sie ihre Lebensweise anpassen. Das sollten wir auch tun, es ist vieles nicht ein reines Problem der begrenzten Verfügbarkeit.

Jeden Tag 50 km fahren, um dort in den Rechner zu gucken, macht in Zeiten von flächendeckendem Breitband-Internet nicht so wirklich Sinn. Vielleicht hilft da die gegenwärtige Pandemiekrise weiter.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1800
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Newsticker zur Energiewende

#410

Beitrag von Hildegard » Di 24. Mär 2020, 20:26

emil17 hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 17:07

Die meisten Lebewesen lösen das Problem, dass das Energieangebot nicht konstant und unbegrenzt ist, indem sie ihre Lebensweise anpassen. Das sollten wir auch tun, es ist vieles nicht ein reines Problem der begrenzten Verfügbarkeit.

Jeden Tag 50 km fahren, um dort in den Rechner zu gucken, macht in Zeiten von flächendeckendem Breitband-Internet nicht so wirklich Sinn. Vielleicht hilft da die gegenwärtige Pandemiekrise weiter.
Und WIE schnell die geholfen hat. ;) Jetzt MÜSSEN alle ins home office, bei denen es vor gut einem Monat auf wiederholte Anfrage noch UNMÖGLICH war.
auch die Bürokratie im Krankenkassen -Verrechnungssystem erfuhr eine erstaunliche Vereinfachung. Also ginge es doch, wenn man gewollt hätte. Wenn dann alles auch nicht schlechter als vorher funktioniert, gibt es dann einen Grund zur Rückkehr in den alten Modus? Den "Pendler-Verkehr" beschränkt es auf ein erstaunlich niedriges Mass und das leidige Parkplatzproblem hat sich jetzt von selber gelöst.
Weitere Folge wäre,dass das 2.Auto nicht mehr zwingend nötig ist, der "Energie" Verbrauch auch da sinkt.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“