Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

Moderator: kraut_ruebe

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4902
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#11

Beitrag von hobbygaertnerin » So 27. Aug 2017, 09:11

Beim Saftpressen waren wir gestern auf einem Bauernhof, wo Opa ein echter Spalierkünstler war.
Die Familie erntet noch immer seine Bemühungen, sie haben bereits ein paar Eimer Pfirsiche gepflückt, verarbeitet. Hab ein Glas Pfirsichmarmelade geschenkt bekommen- diese Farbe und der Duft- unvergleichlich.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10026
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#12

Beitrag von kraut_ruebe » So 27. Aug 2017, 09:35

diese freistehenden wände aus 1600 sind durch ihre kleinräumige anordnung und ihre abgeschlossenheit noch ein schritt mehr als die klassische spalierwand. die müssten eigentlich eine perfekte wärmefalle ergeben.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

viktualia
Beiträge: 2190
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#13

Beitrag von viktualia » So 27. Aug 2017, 10:28

Aaah, da haben wir doch glatt das gleiche gemeint.
"Talutmauern" ist das deutsche Suchwort: https://de.wikipedia.org/wiki/Talutmauer
Ich hatte so was von einer Weinbauanlage in einem Berliner Schloss im Kopf....
Hat aber was gedauert, bis ich den Suchbegriff fand.
Gibt auch viele Bilder im Netz unter dem Begriff.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10026
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#14

Beitrag von kraut_ruebe » So 27. Aug 2017, 11:42

danke für das deutsche gegenstück. und den begriff. wenn ich so nen glasschutz für meine banane gehabt hätte, wär sie mir wahrscheinlich im vergangenen extremwinter nicht eingegangen. muss ich mal drüber nachdenken.

obst war früher, bevor man begann alles unreif über die meere zu fliegen, wohl wesentlich kostbarer. aus diesen zeiten kann man vielleicht noch mehr hilfreiches finden. die pariser spielen da (aus purer, nicht abwertend gemeinter, dekadenz? pfirsiche sollten soweit ja kein grosses problem sein dort?) ihren klimavorteil sichtlich voll aus. alle vier seiten spalierobst und mittig normale bäume. hat was.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

viktualia
Beiträge: 2190
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#15

Beitrag von viktualia » So 27. Aug 2017, 12:59

Ich googel mir nen Wolf und find nix; ich war 2009 auf der LaGa in Oranienburg und die ging über die,
ja, eigentlich PK-Ambitionen, der Kurfürstin Luise.
Sie hat, nach "Holländischem Vorbild"
(ich persönlich tät auch "Imperialistischem Vorbild" sagen, hüstel, bin nicht so der "Zweck heiligt die Mittel" Typ),
die "Errungenschaften der Kolonisation" verbreitet. http://www.oranienburg-erleben.de/schlo ... immer.html
Gegen Hungersnöte und so, ich glaub, die Pfirsiche waren eher schmückendes Beiwerk für ihre Verwandten.
Gartenzimmer Zukunft

Louise Henriette engagierte sich stark für den Wieder-aufbau des Landes nach den Wirren des 30-jährigen Krieges. Sie richtete Musterwirtschaften ein und förderte den Anbau bis dahin unbekannter Pflanzen wie Flachs, Kartoffeln, Tomaten, Spargel und Hopfen.

Die Kombination der Nutz- und Schaupflanzen in diesem Gartenzimmer und der Flöte spielende Käfer als Nutz-, aber auch Schadinsekt deutet aber auch auf die damals weit größere Bedrohung des Lebens durch stets wechselnde Erträge hin. Das symbolisiert der fast leere Korb, in dem nur eine Kartoffel, eine Spargelstange und eine Ananas liegen.
Wenn da wer nen genaueren link hat über ihr Wirken im Gartenbau....

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4902
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#16

Beitrag von hobbygaertnerin » So 27. Aug 2017, 16:05

Hach so ein Schloss mit Talutmauern-
naja, zu verachten wärs nicht. Lottogewinn dazu- um sich solchen Luxus leisten zu können.
Ich bin schon um Süd-, Ost- und Westwände froh, die ich verspalieren kann.
Obstbäume in geschützen Kleinräumen anzupflanzen, in Zeiten, wo edles Obst einen hohen Stellenwert hatte, sicher auch eine vernüftige Lösung.
Aber heute- wo alles an Obst, Beeren jederzeit käuflich zu erwerben ist?
Was mir gefallen würde, ein normales Gärtnereigewächshaus vor ein Haus setzen und einiges an Metern damit als Wärmefalle und -puffer für den Anbau von Zitrusfrüchten und ähnlichen etwas wärmebedürftigeren Südpflanzen nutzen zu können. Hab sowas in einer Zeitschrift gesehen und dieser Gedanke hat sich als Wunsch eingenistet.

viktualia
Beiträge: 2190
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#17

Beitrag von viktualia » So 27. Aug 2017, 16:42

Moment, da sagst du was....
Das passt auch hierher: https://www.selbstvers.org/forum/viewto ... er#p263227
Die eigentlichen "Talutmauern" haben ja auch je ein baumbreites und -tiefes Stück Wärmespeicher abwechselnd dazwischen....
Das als Haus-Isolierung wär doch dolle!
Nen Moment lang dachte ich, Fenster seien ein Problem, aber das fänd ich jetzt eigentlich schön, so nen Laubbaum vorm Licht.....
(Und in der oberen Etage gleich ein kleiner Balkon....)

Müsste sich mit ausgedienten Fensterflügeln und vielen Ziegeln auch relativ schnell, zumindest in der Sommerversion, umsetzten lassen.
Ui, da hab ich aber jetzt Kopfkino - Dächer, Wasserablauf, mitwachsend.....


Und a´propos "wie Schloss haben":
Christine, das sollte mit in die Ideensammlung! https://www.selbstvers.org/forum/viewto ... 50#p331185

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4902
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#18

Beitrag von hobbygaertnerin » Mo 28. Aug 2017, 08:15

Das rechte Kleinklima ist das Eine, aber auch die Pflege und Düngung der Obstbäume.
Hier gehen die Meinungen zwar weit auseinander, aber ganz ohne alles, naja.
Was ich auch noch nicht herausgefunden habe, brauchen Obstbäume Mykhorizza?

viktualia
Beiträge: 2190
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#19

Beitrag von viktualia » Mo 28. Aug 2017, 08:36

brauchen Obstbäume Mykhorizza?
Laut diesem link: JA
http://mrca-science.org/index.php/de/my ... sepflanzen
(Der link könnte in einem anderen Faden besser aufgehoben sein, ich weis aber leider nicht, wo....)

Lach, danke für die Frage; ich hatte das mit den Ausnahmen, bzw. "verschiedenen Sorten" Pilzen schon mal irgendwo gehört,
auch mal gesucht, aber ohne die richtige Fragestellung kommt man manchmal ja nicht weiter.

(Wobei ich hier, wie meist, die Ausnahmen am spannendsten finde, "deine" Blaubeeren zum Beispiel.)

kaliz
Beiträge: 687
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57

Re: Kleinklima für den Obstanbau (Fruit Walls)

#20

Beitrag von kaliz » Mo 28. Aug 2017, 11:05

Das Thema ist ja super interessant. Nachdem ich kurz gesucht hatte, habe ich einen sehr viel ausführlicheren Artikel gefunden als den auf Wikipedia. Er kommt in zwei Teilen und behandelt im zweiten Teil die Entwicklung von Gewächshäusern in China auf Grundlage der wärmespeichernden Wände.
http://www.lowtechmagazine.com/2015/12/ ... rming.html
http://www.lowtechmagazine.com/2015/12/ ... house.html

Irgendwo hab ich mal was über leicht eingegrabene Gewächshäuser mit Dachschrägungen gelesen, die zusätzlich die gleichmäßigere Wärme im Erdboden nutzen. Diese Gewächshäuser haben ziemlich ähnlich ausgesehen wie die Chinesischen, hatten ihren Ursprung, wenn ich mich richtig erinnere, aber irgendwo in den Andengebieten Südamerikas, wo es, vor allem des Nächtens, auch recht kalt werden kann.

Antworten

Zurück zu „Permakultur Design“