Permakultur im Nordosten ?

Diese Rubrik ist für Blogging-Threads gedacht, in denen Ihr über den Fortgang Eurer Selbstversorger-Projekte berichten könnt.
Bitte beachten: Kopien forenexterner Blogs sowie Linksetzen zur SEO derselben sind hier nicht erwünscht!
Benutzeravatar
Delikat
Beiträge: 70
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 17:22
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Dreifreistaateneck

Re: Permakultur im Nordosten ?

#41

Beitrag von Delikat » Mi 6. Mär 2013, 09:45

Tiefempfundener Respekt! Das sieht alles toll aus und in so relativ kurzer Zeit geschafft. Der Frühling scheint bei Dir auch schon richtig angekommen zu sein.
Hier ist es ja immer noch weiß. *heul*

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15223
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Permakultur im Nordosten ?

#42

Beitrag von Manfred » Mi 6. Mär 2013, 10:14

Spencer hat geschrieben:Waren Steine schon immer so schwer oder saugen die sich im Winter voll Wasser.... ?
Och. Einfach ein paar 1000 Jahre Geduld. Dann löst sich das Problem von selber. Bild

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1740
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#43

Beitrag von Spencer » Di 12. Mär 2013, 18:10

Oh nee. Die letzte Woche errichtete Kräuterschnecke sieht heute so aus...
st0144.JPG
st0144.JPG (53.81 KiB) 3144 mal betrachtet
Auch das Hügelbeet hat sich versteckt.
st0145.JPG
st0145.JPG (61.1 KiB) 3144 mal betrachtet
Und ich hab den Schutzzaun um die kleinen Obstbäumchen schon abgebaut. Noch waren keine Rehe dran und ich hoffe das es so bleibt.
Außerdem finde ich, das der Winter uns nun gezeigt hat, das er kann wenn er will. Er sollte jetzt endlich dem Frühling Platz machen....
st0146.JPG
st0146.JPG (55.03 KiB) 3144 mal betrachtet
Schön schaut es ja aus. Und die Hunde haben sich gefreut durch den Schnee zu tollen.

johannaxx
Beiträge: 88
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:37
Familienstand: verpartnert

Re: Permakultur im Nordosten ?

#44

Beitrag von johannaxx » Mo 25. Mär 2013, 18:04

hey, toll bei dir!!! liegt immer noch Schnee? :)

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1740
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#45

Beitrag von Spencer » Mo 25. Mär 2013, 19:45

Ja, Schnee liegt noch immer und in ein paar Tagen ist Ostern :motz:

Mittlerweile sind wir alle von der weißen Pracht nur noch genervt !

johannaxx
Beiträge: 88
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:37
Familienstand: verpartnert

Re: Permakultur im Nordosten ?

#46

Beitrag von johannaxx » Mo 25. Mär 2013, 21:13

des einzig gute: das weiße zeug ist immerhin wasser für den garten..... :lol:
aber ansonsten, ECHT, heute hatten wir SCHNEETREIBEN, ich seh mich schon die Ostereier m it der spitzhacke aus dem Schnee graben!

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1740
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#47

Beitrag von Spencer » Do 11. Apr 2013, 15:55

Endlich hatten wir mal wieder halbwegs Sonnenschein am Anfang der Woche.

Da hab ich doch glattweg gleich mal ein Beet angelegt und ein Bohnentipi gebastelt.

Für das Beet gab es auch einen "Fachbegriff" aber ich hab das vergessen. Man nimmt die Grasnabe raus und dann noch ein spatentief die Erde, dann legt man die Soden mit der Wurzel nach oben in das Loch und füllt die Erde drüber.

So hab ich auch den Rand des Bohnentipis gemacht.
Das Beet ist auf dem zweiten Bild hinten rechts. Für die paar Quadratmeter braucht man echt den "ganzen Tag".

Die nette Nachbarin schaute über den Zaun und fragte ob ich einen Maibaum gebastelt habe.. :lol: :lol: :lol:
bt.JPG
bt.JPG (94.01 KiB) 2967 mal betrachtet
bt1.JPG
bt1.JPG (87.64 KiB) 2967 mal betrachtet
bt2.JPG
bt2.JPG (78.26 KiB) 2967 mal betrachtet

poelinger

Re: Permakultur im Nordosten ?

#48

Beitrag von poelinger » Fr 12. Apr 2013, 06:51

Spencer hat geschrieben:
Die nette Nachbarin schaute über den Zaun und fragte ob ich einen Maibaum gebastelt habe.. :lol: :lol: :lol:
Das dachte ich auch spontan.. Oder bereitest Du ein vorchristliches Fest vor?? :bet:

Benutzeravatar
Joni
Beiträge: 133
Registriert: Do 15. Sep 2011, 21:23
Familienstand: Single
Wohnort: Allgäu, Nähe Bodensee

Re: Permakultur im Nordosten ?

#49

Beitrag von Joni » Do 18. Apr 2013, 11:41

Hallo Spencer,
toll was Ihr alles erschaffen habt. Ich lese gern immer wieder über den Fortgang Eures Projektes.
Ganz klasse find ich ja, dass Ihr Euch einen Bauwagen organisieren konntet. Ist auch noch mein Traum.

Ich fahre nächste Woche gen Norden nach Usedom zu Besuch. Vielleicht kann ich ja mal bei Euch vorbei schauen,
falls Ihr auch Interesse habt Bild

Ich schick Dir eine PN.
Schöne Grüße, Joni

"Ich dachte immer, das Gehirn sei mein wichtigstes Organ - bis mir auffiel, welches Organ mir das gesagt hat." Stephen Hayes

Benutzeravatar
Spencer
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1740
Registriert: Di 11. Sep 2012, 11:30
Wohnort: pommersches Dorf, slawischen Ursprungs

Re: Permakultur im Nordosten ?

#50

Beitrag von Spencer » Sa 20. Apr 2013, 17:56

Das "Projekt Wilde Wiese " ist gestartet.

Ich überlegte im Herbst, ob man eine Fettwiese durch Auslegen von Seedballs auf den glattgeharkten Maulwurfshügel, in eine blühende Landschaft verwandeln kann.
Mit dieser Frage hab ich mich an die http://www.seedball-manufaktur.de/ gewandt.
So etwas hatten die netten Leute dort auch noch nicht probiert, fanden die Idee aber cool und haben mir angeboten ein paar Seedballs im Frühjahr kostenlos zur Verfügung zu stellen. Ich sollte im Gegenzug dann von dem Erfolg oder Misserfolg berichten.
Also haben wir uns geeinigt das ich den Versuch bildtechnisch festhalte und der Seedballmanufaktur die Bilder überlasse.

Was soll ich sagen.... da kommt doch vor 14 Tagen ein Päckchen mit "einigen" Seedballs "Wilde Wiese" an. Mehr über die "Wilde Wiese" ist hier zu lesen. http://www.seedball-manufaktur.de/der-o ... 5182013164

Also habe ich das schöne Wetter heute genutzt und 200 der kleinen Bomben auf der Wiese ausgelegt. Ich bin echt gespannt ob das klappt. Ich hoffe das die Wiesenblüher auf dem nährstoffreichen Boden gut zurecht kommen und das schöne aber doch etwas trieste grün der Wiese mit farbenprächtigen Inseln aufgehübscht wird.
Der Wunsch hinter dieser Sache wäre, das sich die Wiesenblüher ansiedeln und selbst wieder aussäen und somit auf langer Sicht die Wiese bunter wird.

Vielen, vielen Dank noch mal an Ulrike und Gesine Struck von der Seedball-Manufaktur in Dörentrup.



sb1.JPG
sb1.JPG (98.75 KiB) 1455 mal betrachtet
..Seedballs im Maulwurfshügel
..Seedballs im Maulwurfshügel
sb2.JPG (130.42 KiB) 1455 mal betrachtet
...und auf umgebrochener Wiese
...und auf umgebrochener Wiese
sb3.JPG (132.43 KiB) 1455 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „SV-Projekte“