Kräutersamen reinigen (Oregano)?

Antworten
Benutzer 72 gelöscht

Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#1

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Di 8. Okt 2019, 12:52

Ich hab heuer den Oregano blühen lassen (weiße Blüten) und will jetzt Samen ernten. Er hat sich bei mir schon ein paar Mal selber ausgesät und ist auch sortenecht. Aber ich weiß nicht, was genau die Samen sind...
Da sind nämlich Blättchen, braune Hüllen, ganz kleine längliche Dingerchen und ganz am Boden vom Tablett staubfeine Körnchen.
Was davon sind die Samen? weiß das jemand??
Ich versuche grad 4 solche Staubkörnchen zum keimen zu bringen, aber die sind halt wirklich winzig...

Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2055
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#2

Beitrag von Minze » Di 8. Okt 2019, 15:52

Ina, die staubfeinen Körnchen sind der Samen. Ich gebe die Samenstände in einen Gefrierbeutel, halte ihn oben zu und schüttle kräfig, dann liegen sie unten drin.
Liebe Grüße
Minze

Benutzer 72 gelöscht

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#3

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Di 8. Okt 2019, 18:22

danke!!

Südwind
Beiträge: 376
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#4

Beitrag von Südwind » Mi 14. Okt 2020, 10:38

Passt vielleicht nicht ganz auf Oregano, weil der wahrscheinlich zu leicht ist, aber doch zum Reinigen von Samen, deshalb schreibe ich es mal hier. Ich habe heuer das Praktische mit dem Nützlichen verbunden und Samen (z.B. Kohl, Mizuna) nach dem Sieben von den letzen Fitzelchen befreit indem ich den Kindern einen Luftballon gegeben habe, und sie die Elektrostatik erforschen lies. Wenn man den Ballon nicht zuknotet lässt er sich wieder und wieder verwenden, und die Brösel gehen auch gut ab.
Viele Grüße,
Südwind

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4215
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#5

Beitrag von Rohana » Mi 14. Okt 2020, 12:37

Kannst du das ein bisschen genauer beschreiben?
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Südwind
Beiträge: 376
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#6

Beitrag von Südwind » Mi 14. Okt 2020, 14:29

Wenn du einen Luftballon an den Haaren (oder an Filz o. Ä. ) rubbelst, dann lädt er sich elektrostatisch auf. Wenn du ihn dann in einigermaßen passendem Abstand über das Saatgut in deiner Schüssel hältst, knistert es und alles was leicht genug ist, wird vom Luftballon angezogen und klebt dann an ihm. Lässt du die Luft (nicht über der gleichen Schüssel) wieder aus ihm ab, kannst du die Brösel abstreifen, ihn erneut aufblasen und die Sache wiederholen, bis die Brösel alle weg sind. Das hat echt gut funktioniert, die Kinder hatten auch Spaß. Man muss vielleicht mal ne Pause machen, weil sonst irgendwann alles durcheinander springt, wenn zu viel Ladung unterwegs ist, aber bisher war das die befriedigendste Methode, die kleinen Fitzelchen rauszukriegen.
Viele Grüße,
Südwind

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4215
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#7

Beitrag von Rohana » Mi 14. Okt 2020, 16:41

Verstehe. Werde ich an passender Stelle mal ausprobieren, danke für den Tipp :daumen:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6118
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#8

Beitrag von 65375 » Do 15. Okt 2020, 17:15

@Südwind
Ds ist ja mal 'ne coole Idee!
Ich puste meine Brennesselsamen immer sauber, bis mir schwindlig wird.
Wir haben zwar Corona, aber wir bleiben positiv! :daumen:

Unsre SV-Bib: http://tinyurl.com/l7x9773

Südwind
Beiträge: 376
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kräutersamen reinigen (Oregano)?

#9

Beitrag von Südwind » Do 15. Okt 2020, 17:32

Brennnessel könnte fast zu leicht sein, aber ich würde es ausprobieren, mit Fingerspitzengefühl und dem richtigen Abstand könnte es klappen. Bei den Getreiden, Belugalinsen und allem Kohlartigen klappte es sehr gut, Zwiebeln ging auch. Mehr haben wir noch nicht probiert.
Viele Grüße,
Südwind

Antworten

Zurück zu „Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht“