Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

Benutzer 72 gelöscht

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#11

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » So 17. Nov 2019, 18:51

Winnie07 hat geschrieben:
So 17. Nov 2019, 09:57
falls jemand einwenden will, dass man Tomaten jedes Jahr am gleichen Platz anbauen kann, von dem halte ich nicht so viel
Wieso?
Ich hab noch nie so exakt auf eeine Fruchtfolge geachtet und hatte noch nie schlechte Erfahrungen damit - oder hab ich es nur nicht bemerkt?? :hmm:
Von daher interessiert es mich wirklich, was dagegen spricht!

(das gilt für alles, was man so anbaun kann - vor allem Nachtschattengewächse, von denen hab ich nämlich "zuviel").

Beim Kohl dürfte genügend Kalk ein wichtiger Faktor sein.

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 628
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#12

Beitrag von Taraxacum » So 17. Nov 2019, 21:38

Tomaten auf Tomaten funktioniert bei mir anstandslos schon seit 2011. Seitdem stehen die Tunnel an dieser Stelle und jedes Jahr kommen dort die Tomaten hinein. Abgesehen von reinem Pferdemist und etwas Schafwolle kommt dort nichts weiter rein. Gut im Winter steht da einiges an Wintergemüse drin (Zwiebeln, Erbsen, Asiasalat, Möhren und Salat, Endivien Chinakohl und Kohlrabi) im Frühling kommen dann noch Radis, Salat, Blumenkohl, Buschbohnen und wieder Kohlrabi mit dazu und mit den Tomaten ziehen Auberginen, Paprika und Chili ein. Zum Herbst kommen die gleichen Wintergemüse wieder rein und so geht es schon seit etlichen Jahren. Ertragseinbußen hab ich bisher nicht feststellen können. Selbst bei den Kartoffeln kann ich nur eine 3 jährige Anbaupause auf den Flächen einhalten, bei Kohlgewächsen ebenso. Da wechseln die Beete, bis ich wieder am Anfang bin, und ich baue so ziemlich alles an Kohl an, was es gibt. Ein Beet alle Kopfkohlarten, 1 Beet Rosenkohl, nach den Frühkartoffeln der Grünkohl und Kohlrabi bekommt auch ein extra Beet. Ein Beet sind immer so 1,20 x 8 m. Über die Jahre habe ich ein für mich sinnvolles Rotationsprinzip entwickelt, welches zu funktionieren scheint. Mein Garten hat die Aufgabe, uns rund ums Jahr zu versorgen. Das klappt auch immer besser, so dass ich sagen kann, wir sind beinahe autark mit Gemüse und Obst. Das einzige, was noch gekauft werden muss sind Heidelbeeren und ab und zu eine grüne Gurke im Winter, die ich meist für Dekozwecke brauche.

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#13

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » So 17. Nov 2019, 23:52

@Taraxacum: Waaas, es gibt tatsächlich etwas, was Du nicht hast?! Unglaublich! :lol:
Oder stehen die Heidelbeeren etwa noch auf Deiner Wunschliste? ;)

Wechselst Du denn auch im Tunnel die Flächen für die Kohlartigen?

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 628
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#14

Beitrag von Taraxacum » Mo 18. Nov 2019, 09:53

Meine Heidelbeerpflanzen sind noch zu klein um meinen großen Bedarf zu decken. An sich habe ich Heidelbeeren aber die reichen nur zum Naschen und zur Deko, da kann ich noch keine trocknen oder zu Marmelade verarbeiten. Unser Boden ist auch nicht so geeignet für Heidelbeeren. (Magdeburger Börde eben) Ein paar km weiter weg in der Colbitzer Heide sieht es schon anders aus. So leben meine Heidelbeeren im Bankbeet zusammen mit den Rhododendren und freuen sich über Nadelbaumschredder, das ich nach Weihnachten günstig herstellen kann. Ich kauf mir übrigens meinen Jahresvorrat auf unserem Regionalmarkt bei einem netten älteren Herrn, der noch eine kleine Beerenplantage bewirtschaftet um seine Rente aufzubessern. Ich hoffe, er bleibt mir noch ein paar Jahre erhalten.
Im Tunnel pflanze ich die Kohlgewächse jedes Jahr auf ein neues Beet. Da bin ich allerdings auch im 4. Jahr wieder auf der gleichen Fläche. Probleme mit Kohlhernie hab ich hier nicht eher mit Weißer Fliege und Kohlweißlingen. Deshalb hab ich Gardinen vor den Gewächshaustüren :lol: und draußen alles unter Netzen.

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#15

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » Mo 18. Nov 2019, 20:42

@Taraxacum: Das hätte mich jetzt auch wirklich gewundert, wenn Du keine Heidelbeeren gehabt hättest! ;)
Aber einen Rentner vor Ort mit dem Kauf von Heidelbeeren unterstützen finde ich gut!

Halten die Netze bei Dir die weißen Fliegen ab? Bei mir klappt das nicht. Genauso bin ich noch unschlüssig, wie ich in Zukunft gegen die Erdflöhe vorgehen soll. Dieses Jahr war es so schlimm, daß ich -ganz unöko- überlegt habe, Gelbtafeln in die Beete zu stecken.
Untersaat und grünes Mulchmaterial soll auch helfen..

Salmandra
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 219
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 22:10

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#16

Beitrag von Salmandra » Mo 18. Nov 2019, 21:41

@Pitu
grünes Mulchmaterial hilft sehr gut bei Erdflöhen. Ich habe die eigentlich nur kurz nach dem Auflaufen der Saat, wenn der Boden kaum bedeckt ist und schnell austrocknet. Sobald frischer Grasschnitt verteilt ist, gibt es bei mir keine Erdflöhe mehr.

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#17

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » Mo 18. Nov 2019, 22:14

Danke Salmandra für die Info, daß das mit grünem Mulch wie Gras bei Dir gut funktioniert! :) Dann probiere ich das nächstes Jahr auch mal aus.

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1816
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#18

Beitrag von Hildegard » Mo 18. Nov 2019, 22:29

Pitu hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 20:42
@Taraxacum: Das hätte mich jetzt auch wirklich gewundert, wenn Du keine Heidelbeeren gehabt hättest! ;)
Aber einen Rentner vor Ort mit dem Kauf von Heidelbeeren unterstützen finde ich gut!

Halten die Netze bei Dir die weißen Fliegen ab? Bei mir klappt das nicht. Genauso bin ich noch unschlüssig, wie ich in Zukunft gegen die Erdflöhe vorgehen soll. Dieses Jahr war es so schlimm, daß ich -ganz unöko- überlegt habe, Gelbtafeln in die Beete zu stecken.
Untersaat und grünes Mulchmaterial soll auch helfen..
Eine Bekannte hat jetzt mit Cola!!" den
Erdflöhen den Garaus gemacht., nachdem die Gelbtafeln auch nicht viel halfen. Salat mit Cola besprüht...Erdflöhe tot!...Salat gewaschen, passt. Hätt ich im Mai wissen sollen, denn die ganze Kraut-und Verwandtenkultur fiel ihnen zum Opfer.
Holzasche dick gestreut! hilft auch aber nach jedem Regen muss man erneuern.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#19

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » Mo 18. Nov 2019, 22:30

Danke Salmandra für die Info, daß das mit grünem Mulch wie Gras bei Dir gut funktioniert! :) Dann probiere ich das nächstes Jahr auch mal aus.

Hildegard: Wie kommt man denn auf die Idee mit Cola??? Und warum wirkt Cola gegen Erdflöhe?

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1816
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Zuviel Kohl! Probleme mit der Fruchtfolge

#20

Beitrag von Hildegard » Mo 18. Nov 2019, 23:02

Pitu hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 22:30
Danke Salmandra für die Info, daß das mit grünem Mulch wie Gras bei Dir gut funktioniert! :) Dann probiere ich das nächstes Jahr auch mal aus.

Hildegard: Wie kommt man denn auf die Idee mit Cola??? Und warum wirkt Cola gegen Erdflöhe?
aus Verzweiflung, weil der Salat im Mistbeet nur mehr aus scxhwarzen Flöhen bestand. :mrgreen: Ihr Mann hat den Tipp im Internet gefunden, keine 'Ahnung wieso die auf Cola so reagieren.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Antworten

Zurück zu „Kohlgewächse“