Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Till am Do 7. Sep 2017, 20:24

Auf der Suche nach preisgünstigen Ersatzstielen für alte Feldhacken mit rundem Haus habe ich kurzerhand zwei Stück Silverline GT52 Grabhacken bestellt, da dies am billigsten war.
Bei der Lieferung dann die Überraschung: Im Paket sind zwei deutlich verschiedene Hacken, die beide GT52 heißen!

Variante 1:
Stieldurchmesser 41mm (Griff), Länge 1200mm, dicker, glatter Lack.. Deutlich gewölbtes Blatt mit mächtiger Verstärkungsrippe 1275gr. Großer Typenaufkleber.

Variante 2:
Stieldurchmesser 36mm (Griff), Länge 1350mm, dünn lasiert. Fast planes Blatt ähnlich Platthacke mit kleiner Verstärkungsrippe 1200gr. Kleiner Typenaufkleber. Schwarze Endkappe auf dem Kopfende des Stiels.
Benutzeravatar
Till
 
Beiträge: 117
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Manfred am Do 7. Sep 2017, 22:13

Till hat geschrieben:da dies am billigsten war


Finde den Fehler
:lol:

Ein Tipp, wenn du mal eine anständige Hacke suchst, für die auch problemlos Ersatzstiele zu beschaffen sind:
http://www.shw-fr.de/index.php?id=37
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15189
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Till am Fr 8. Sep 2017, 11:00

Ich besitze etliche "anständige" Hacken unterschiedlichen Alters; doch was ich gerade brauche, sind bezahlbare Ersatzstiele. Ich werde nicht 20plus Euro für einen Stiel ausgeben, der automatisiert in Großserie gefertigt wird. Das ist Wucher.
An den Silverline Hacken sind die "Ersatzstiele" dran, das Hackenblatt ist bei quasi gratis und liegt jetzt im Regal.

Die verlinkte Firma hat übrigens keine Ersatzstiele für kreisrundes Haus. Krumpholz scheint welche zu haben, aber nicht im Onlineshop.
Benutzeravatar
Till
 
Beiträge: 117
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Manfred am Fr 8. Sep 2017, 11:53

Was genau hast du denn gesucht?
Einfache Rundstiele?
Welcher Durchmesser?
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15189
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Till am Fr 8. Sep 2017, 14:51

Rundstiel Durchmesser 36mm+ und am Kopfende entsprechend kegelig verdickt für einen guten Sitz, da ich den Boden nicht gerade streichle.

Schaufelstiele gibt es zwar als 1300x41...42 und sogar aus Esche, aber die sind stark gebogen.
Denkbar wäre, einen 1500er Stiel für Bauschaufel so zu kürzen, dass das gebogene Ende fast wegfällt. Müsste man dann entsprechend aufkeilen.
Ein Jaucheschöpferstiel ist zwar gerade aber zu teuer, da sehr lang.

Ich hab diese Saison schon recht viel Geld für Gartengerät ausgegeben und muss mich da etwas zurückhalten. Eine Hausgarten-taugliche Sämaschine steht aktuell auch noch auf der Haben-wollen-Liste.
Benutzeravatar
Till
 
Beiträge: 117
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Manfred am Fr 8. Sep 2017, 17:30

Wilhelm Schmid hat Gerade 40er Stiele bis 2 m Länge. Weiß aber nicht, ob die einzelne Stiele an Endkunden verkaufen.
Für 36er könnten auch Stoßscharren- bzw. Rindenschaberstiele passen oder gerade Spatenstiele.
Oder halt selbst machen. Mein Opa hatte dafür immer einige passende Hölzer (Rindlinge und gespaltene Esche) zwischen den Deckenbalken der Scheune stecken und hat sie mit dem Ziehmesser zurecht geputzt.
Ist inzwischen aber alles ins Brennholz gewandert, da wir kaum noch Stiele benötigen.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15189
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon emil17 am Fr 8. Sep 2017, 21:35

Gehe in den Baumarkt deines geringsten Misstrauens und suche unter den dort ausliegenden Stielen einen oder gleich zwei, wo die Jahre schmal sind und über die ganze Länge genau parallel zum Stiel laufen.
Den Stiel dann zu Hause mit einem in Leinöl getränkten Lappen einlassen.
Das Werkzeug nicht als Brecheisen gebrauchen, nicht im Regel herumliegen lassen und zum Aufbewahren aufhängen, nicht mit dem Kopf auf den feuchten Kellerboden stellen (dann zieht die Bodenfeuchte in den Stiel und verdirbt ihn).
Lockere Stiele einsägen und festkeilen, nicht einfach in der Regentonne verschwellen.
Dann halten die Stiele ewig. Bei mir jedenfalls.
Alle paar Jahre geht mal einen Spitzhackenstiel zu Bruch, Spalthammerstiele halten in der Regel auch mehrere Jahre. Wenn mein Schwager spalten hilft, kann man jedoch den ersten Tag mit den kaputten Stielen heizen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7954
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Till am Sa 3. Aug 2019, 22:25

Weil's zur Stieldiskussion passt, häng ich's mal hier an:

Ich habe das Blatt eines (stark gebrauchten) kleinen Damenspatens mit langer Dülle mit Ring bekommen. Der Stiel ist wohl schon vor über 30 Jahren abgebrochen.
Die Dülle hat ca. 32mm, am Schlitz etwas weniger. Schaufelstiele gibt es, falls denn der Kegel passt.
Gibt es Tabellen zu den Abmessungen üblicher Spatenstiele bzw. ist der Kegel bei Schaufelstielen gleich?
Benutzeravatar
Till
 
Beiträge: 117
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon smallfarmer am Sa 3. Aug 2019, 23:43

Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn
Benutzeravatar
smallfarmer
 
Beiträge: 1127
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23


Re: Silverline GT52 Grabhacke: Es gibt zwei Varianten

Beitragvon Till am So 18. Aug 2019, 15:55

Die Maße der oval-kegeligen Enden habe ich nirgends gefunden und der Beut Verlag will ganz schön viel Geld sehen.
Also habe ich einen Stiel mit viel zu dickem Ende gekauft, angezeichnet, achteckig zugesägt und die Kanten so lange wiederholt mit der Raspel verrundet (Bandschleifer staubt sehr), bis sich ein halbwegs gleichmäßiges Rostspurenbild abgezeichnet hat. Das muss für nen Spatenstiel reichen.

Bei einem Edelstahlspaten stelle ich mir das schon etwas schwieriger vor. Nimmt man da Ölkreide?
Benutzeravatar
Till
 
Beiträge: 117
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H


Nächste

Zurück zu Geräte und Werkzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast