Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

Sonne, Wind und Feuer
Antworten
Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15227
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#1

Beitrag von Manfred » Sa 25. Mai 2019, 18:29

In der Schweiz wird mit einem chemischen Wärmespeicher in Betonform experimentiert.
Nach dem Abbinden kann durch Zugabe von Wasser die gespeicherte Wärme wieder freigesetzt werden.
Der Prozess (Trocknen <-> mit Wasser reaktivieren) ist theoretisch beliebig oft wiederholbar.

https://www.youtube.com/watch?v=q4L7zeAa6xk

woidler
Administrator
Beiträge: 502
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#2

Beitrag von woidler » Sa 25. Mai 2019, 22:23

Der neueste Betrag, den ich bei einer großen Suchmaschine beim Stichwort Ettringitbeton gefunden habe, stammt aus dem Januar 2017. Das Verfahren war damals noch in
der Entwicklungsphase. Wahrscheinlich ist das Problem, wie man die Betonteile wieder trocken bringt.
Sollte man dranbleiben.

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 673
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18
Kontaktdaten:

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#3

Beitrag von Renysol » So 26. Mai 2019, 13:34

Das hört sich an wie bei Zeolith. Wasser rein, Wärme wird abgegeben. Danach mit Sonnenenergie trocknen. Leider zu teuer das Zeug.
Einkommen vom eigenen Grund und Boden: http://renysol.com

Uwe1956
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Aug 2019, 13:31

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#4

Beitrag von Uwe1956 » Do 22. Aug 2019, 13:42

Wer weiß wo man Zeolith (für EFH ) in größeren Mengen günstig kaufen kann? :)

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 673
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18
Kontaktdaten:

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#5

Beitrag von Renysol » Do 22. Aug 2019, 13:46

Uwe1956 hat geschrieben:Wer weiß wo man Zeolith (für EFH ) in größeren Mengen günstig kaufen kann? :)
Ich habe welches aus Tscheschien liefern lassen. War aber nicht billig. Da ich zur Zeit im Ausland weile, kann ich aber die Bezugsquelle nicht berichten.
Einkommen vom eigenen Grund und Boden: http://renysol.com

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8225
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#6

Beitrag von emil17 » Do 22. Aug 2019, 21:24

Gibt es da Zahlen der praktisch erreichbaren Speicherdichte (kWh Wärme pro Kubikmeter oder Tonne Speicher im praktisch nutzbaren Temperaturbereich) und des Wirkungsgrades, wenn man den ganzen Prozess unter technischen Bedingungen anschaut?
Ich muss ja den Speicher beim Regenerieren nicht nur auf die Temperatur erhitzen, wo das Wasser wieder rausgeht (also sich vom Zeolit trennt), ich muss in diesem Temperaturbereich ja auch den sich so bildenden Wasserdampf aus dem Speicher heraustransportieren.
Wie ich gerade hier lese, dient der Speicher eher als kurzfristiger Pufferspeicher. Ein wirtschaftlicher sinnvoller Betrieb, indem man Sommerwärme in den Winter retten will, scheint damit nicht möglich zu sein.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 673
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18
Kontaktdaten:

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#7

Beitrag von Renysol » So 25. Aug 2019, 13:24

Hallo Emil, da ich unterwegs bin und selten online, kann ich dazu nichts mehr sagen. Es war mir damals einfach zu teuer und ich dachte, es ist sinnvoller, die Sonnenenergie in Holzform vom Sommer in den Winter zu übertragen.
Einkommen vom eigenen Grund und Boden: http://renysol.com

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8225
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ettringgitbeton als Ganzjahres-Wärmespeicher?

#8

Beitrag von emil17 » So 25. Aug 2019, 16:39

Danke für die Antwort!
Ich mach das genauso, zumal ich mehr als genug Holz und auch Platz zum Lagern habe.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Regenerative Energien und Energiesparen“