Bienengarten

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 1977
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Bienengarten

#121

Beitrag von Maeusezaehnchen » So 23. Dez 2018, 23:23

Es gibt auch ungefüllte Gewürztagetis. Die kann man dann auch als Deko für den Salat verwenden -> sind essbar.

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1190
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Bienengarten

#122

Beitrag von Pitu » Mi 6. Mär 2019, 16:38

Aus aktuellem Anlaß, weil bei mir gerade meine 300 Krokusse wunderschön unter den Apfelbäumen blühen ... :)

Leute, pflanzt Krokusse! Im Moment blüht noch nicht sehr viel und an meinen Krokussen sind wahnsinnig viele Honigbienen und die frisch geschlüpften Hummelköniginnen und Schmetterlinge aktiv.

Die Königinnen der Dunklen Erdhummel sind teils noch ein bißchen schlapp (sie sind die ersten Hummelköniginnen die im Jahr fliegen). Die dope ich dann mit einem Schnapsglas Zuckerwasser, das ich in die Krokusblüten reingieße. Danach sind sie meistens wieder ziemlich gut gestärkt.

Für mich sind Krokusse das erste Zeichen, daß es Frühling wird und ich finde es einfach schön, lauter bunte Inseln im Rasen zu haben in weiß, rosa, verschiedenen Lila- und Gelbtönen. :verknallt:
Ich pflanze die Zwiebeln im Herbst, indem ich ein Quadrat flach absteche, die Rasensode umklappe, die Zwiebeln im Kreis reinlege und dann
die Rasensode wieder drüberklappe und festdrücke. Das geht dann auch ziemlich schnell auf die Art und Weise.

Nachdem ich darauf achte, sehr früh blühende Krokusse zu pflanzen (II-III), muß ich auch nur beim ersten Rasenmähen drumrummähen.
Zu meiner Freude haben sich auch schon einige Wildkrokusse ausgebreitet.

Die Zwiebeln bestelle ich immer im Fachhandel. Meine Erfahrungen mit anderswo gekauften Zwiebeln sind eher schlecht.

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 1977
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Bienengarten

#123

Beitrag von Maeusezaehnchen » Mi 13. Mär 2019, 21:48

Krokusse blühen bei uns auch schon schön in allen Farben.
Aber die Wiese ist vor allem mit gelben Primeln und Veilchen voll.
Die nächsten dicken Knospen schauen auch schon her - Narzissen, Märzenbecher und Hyazinten :grinblum:
Die Marillen haben auch schon ganz dicke Knosten. Das Bienenfutter wird übbiger.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Bienengarten

#124

Beitrag von hobbygaertnerin » Do 14. Mär 2019, 04:49

Mit den Krokussen scheine ich kein Glück zu haben, alle anderen Zwiebellumen wachsen und gediehen unter den Obstbäumen- aber bei den Krokussen kommt immer weniger. Ich vermute, dass hier Wühlmäuse am Werk sind.
Viel Freude machen mir und vor allem den Bienen die Schneeglöckchen, Winterlinge, inzwischen werden auch Leberblümchen immer mehr. Auch die Schneerosen vermehren sich und da sehe ich auch Bienen auf ihnen herumkrabbeln.
Inzwischen hab ich bei den Blumen im Garten - nur wenn sie für Insekten nützlich sind, kommen sie zu uns-
so schön Geranien auch sein mögen, wirklich nützlich sind sie nicht, dafür pflanze ich dann wenigstens kleine Topftomaten in die Blumenkästen als Naschgemüse.
Wir haben über die Jahre sehr viele Weiden in verschiedenen Sorten gepflanzt und Haselsträucher, da weiß ich, dass die Bienen viel Freude damit haben.
Für eine spätere Blüte möchte ich heuer noch chin. Bienenbäume und veredeltes Efeu pflanzen, Robinen haben wir schon bestellt.

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5655
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Bienengarten

#125

Beitrag von ihno » Do 14. Mär 2019, 07:53

Weisdorn ist auch was schönes später blühendes .
Gibt es nicht so plaste Dinger für Blumenzwiebeln die auch gegen Wühlmäuse sind ?
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

penelope
Beiträge: 78
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Bienengarten

#126

Beitrag von penelope » Do 14. Mär 2019, 09:09

Oh ja - Frühblüher sind nicht nur (aber auch) für die Bienen und Hummeln, sondern auch für meine Seele sehr wichtig.

Der erste Winterling im Garten wird von mir immer sehr gefeiert. Dann die Schneeglöckchen und etwas später die Krokusse. Jetzt kommen auch schon die Blausternchen dazu und auch das Lungenkraut und die Veilchen fangen an zu blühen. Und endlich etablieren sich auch Christrosen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, was doch schon alles so früh im Jahr blüht :)

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Bienengarten

#127

Beitrag von hobbygaertnerin » Fr 15. Mär 2019, 10:14

Weissdorn haben wir in den Hecken gepflanzt, auch für den Anfang Kornellkirschen, Schlehen. Das Problem ist später im Jahr, da möchte ich ausser den Blüflächen und -streifen Gehölze pflanzen, damit auch später noch was blüht.
Gestern hab ich in einem Katalog Sonnenblumen gesehen, ohne Pollen, Nektar, inzwischen bin ich immer auf der Suche, was ist insektentauglich.

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 378
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Bienengarten

#128

Beitrag von SunOdyssey » Sa 16. Mär 2019, 12:00

Holunder wäre noch was, außerdem Rotdorn und Berberitze, auch Sanddorn ist schön. Bietet alles sehr viel Sicherheit vor Katzen, wenn Vögel darin nisten. Und sie haben Futter für den Winter.
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1303
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Bienengarten

#129

Beitrag von Doris L. » So 17. Mär 2019, 12:03

Ich schaue gerne DVDs von Barnaby, wenn ich diese Gärten in den Filmen sehe, traumhaft, ich werde soo neidisch . In der Nacht konnte ich nicht schlafen und habe ich darüber nachgedacht, hier gibt es nicht einen einzigen Garten der auch nur annähernd ähnlich wäre. Alles darf keine Arbeit machen, deshalb nur Rasen und Steine und Nadelgehölze. So langweilig. Der letzte Sommer hat in manche Rasen große Lücken hinterlassen und siehe da, es haben sich Schafgarbe und andere Pflänzchen angesiedelt. Lange werden die wohl nicht bleiben.

Ich habe nur die letzten Seiten hier verfolgt, deshalb weiß ich nicht ob meine Vorschläge schon waren. Wie schon geschrieben, ich konnte nicht schlafen, bin aufgestanden und habe in Büchern gestöbert.
Wie ist es mit Mädesüß, Traubenkirsche und Blutweiderich? Die möchten es feuchter, ich weiß das es bei dir im Sommer recht trocken ist.
Strauchige Kronwicke, Blüte im Mai- Juni
Spitzblättrige oder Rosenmalve, Blüte, Juni bis September. Wächst bei uns auf den Halden und da ist es trocken. Höhe 50-120 cm.
Strauchpappel, Blüte April- September. Auch Halde.
Königskerze, Blüte und Höhe ist bekannt, es gibt verschiedene Sorten.
Spornblume, Mai-Juni, Höhe, 30- 100cm.
Baldrian, da fliegen die Schmetterlinge drauf ab.
Karde
Mariendistel. Mariendistelsamen könnte ich besorgen, wächst bei uns.
Disteln sind überhaupt sehr gut, diese Pflanzen machen für uns Menschen leider nicht viel her, für uns ein Gestrüpp.
Brombeeren blühen lange .

Aus dem Buch ; Der Pflegeleichter Garten habe ich noch etwas. Sträucher
Abelia x grandiflora, Höhe 1,80m. Blüte Spätsommer.
Japanischer Angelikabaum, Höhe 3-9 m. Blüte im Spätherbst.
Japanischer Blaubart, Höhe 1m. Blüte Spätsommer und Herbst.
Säckelblume, Höhe 1,80. Blüte im Sommer.
Hibiskus, Höhe 2,40, Blüte vom Sommer bis Herbst, gibt auch Teesorten.
Johanniskraut patulum, Höhe, 1,20m. Blüte im Sommer
Pieris( Lavendelheide) forest flame, Höhe 1,50m, Blüte im Spätfrühjahr.

Ob diese Pflanze besonders für Bienen geeignet sind weiß ich natürlich nicht.

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“