Pilze 2017

(Sammeln, Bestimmen, Anbau etc.)
centauri

Re: Pilze 2017

#61

Beitrag von centauri » So 1. Okt 2017, 14:25

Ich mach manchmal noch Sahne dran und Semmelklöße dazu. :)

viktualia
Beiträge: 2177
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Pilze 2017

#62

Beitrag von viktualia » So 1. Okt 2017, 14:46

Mein Schwesterlein hat mir mal zu Weihnachten was besonders "nachhaltiges" schenken wollen: eine hölzerne Zahnbürste.
So was kann frau natürlich nicht (nach 2 Monaten) wegwerfen und so ist dies nun mein Lieblingswerkzeug zum
Pilze putzen.
(besonders bei Pfifferlingen, leider meist gekauft.)
Eine normale (weiche) (Zahn)bürste geht natürlich auch.....
ich find es geht schneller als waschen und trocken tupfen
und da ich sie ähnlich wie Thomas brate, hab ich lieber, sie sind nicht so nass.

Griseldis

Re: Pilze 2017

#63

Beitrag von Griseldis » So 1. Okt 2017, 14:51

Thomas/V. hat geschrieben: Butter in die Pfanne, gehackte Zwiebel rein, Pilze dazu und scharf braten, bis das Wasser weg ist und die Pilze braun werden.
Salz und Pfeffer dran,
dito und zum Schluß frische Petersilie drauf.
Ich brate komplett fertig (ohne Petersilie) und friere portionsweise ein, braucht so viel weniger Platz.

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9381
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Pilze 2017

#64

Beitrag von Thomas/V. » So 1. Okt 2017, 17:14

centauri hat geschrieben:Ich mach manchmal noch Sahne dran und Semmelklöße dazu. :)
ja, saure Sahne mach ich auch manchmal dran, oder viel gehackte Petersilie
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Pilze 2017

#65

Beitrag von Olaf » So 8. Okt 2017, 20:27

Darwin hat doch recht. In den Nachrichten kam eben, dass es furchtbar viele Pilze gäbe, aber man die essbaren mit den giftigen leicht verwechseln könne. Und da haben die Bilder gezeigt von den essbaren und den verwechselbaren? giftigen. Wir haben befunden, wer die verwechselt hat ohnehin schon ein Defizit. Ansonsten, ja, gestern hab ich die Sturmschäden auf dem Hühnerstalldach ausgebessert, mich gefreut, wie gut die Ziegen da, wegen Baulandgewinnung, schon aufgeräumt haben, und von da oben gleich noch zwei Parasols entdeckt (4fach zoom).
k-5Para.jpg
k-5Para.jpg (94.41 KiB) 2261 mal betrachtet
Ja, und am meisten wachsen die Pilze dort, wo wir letzten Winter Kettensägenkurs hatten, es ist abnormal. Hat jemand von den Kursteilnehmern da Sporen eingeschleppt, hab ich mich gestern gefragt...
LG
OLaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Pilze 2017

#66

Beitrag von Olaf » So 8. Okt 2017, 20:47

Ach, und die Pilzpfanne machen wir aufwändiger, variiert leicht, aber: Buh....Margarine, Speck, normalerweise bunten, aber der fast weiße von Matte ist ungleich besser. Zwiebeln. Tomaten. Knoblauchöl. Salz Pfeffer Chili. Zucker nicht immer, manchmal ist es von selbst süßlich, aber dann und wann ein ganz kleines bisschen. Wenn ichs mache Senf, muss ich aber vorsichtig sein, Cristina mag es nicht, wenn mans rausschmeckt. In schlechten Jahren kann man es mit Zucchini strecken. Wenn man hat sauere Sahne, da stimm ich euch zu, das zum Schluss, wenn man die nicht hat Milch und etwas Geduld. Ach so, ja, Petersilie natürlich auch, einen Großteil mitgekocht, äh, geschmort, einen Teil der Optik wegen zum Schluss. Ich ess dazu Brot, Cristina in ihrem Diätwahn nix. ;)
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Tascha
Beiträge: 519
Registriert: Do 5. Jan 2017, 20:28
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Pilze 2017

#67

Beitrag von Tascha » Sa 14. Okt 2017, 12:17

20171014_121239.jpg
20171014_121239.jpg (216.3 KiB) 2210 mal betrachtet
Ich hab keine Ahnung von Pilzen. Jetzt wachsen hier bei uns im Garten wieder welche und ich fände es schön wenigstens zu wissen was es für welche sind...und ob die essbar sind... :hmm:
20171014_121304.jpg
20171014_121304.jpg (196.62 KiB) 2210 mal betrachtet
Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben
Erst dann wenn ich's nicht mehr spüren kann
Weiß ich es ist für mich zu spät...zu spät...zu spät...

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Pilze 2017

#68

Beitrag von Olaf » Sa 14. Okt 2017, 20:40

Also meine Frau, inzwischen viel mehr Pilzexpertin als ich, sagt, das sei irgendein Ritterling, zu essen jedenfalls nicht. Ich könnte morgen noch die Nachbarin fragen, die weiß noch mehr. Aber, nicht essen!
LG
OLaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Tascha
Beiträge: 519
Registriert: Do 5. Jan 2017, 20:28
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Pilze 2017

#69

Beitrag von Tascha » So 15. Okt 2017, 00:27

Danke :daumen:
Irgendwo tief in mir bin ich ein Kind geblieben
Erst dann wenn ich's nicht mehr spüren kann
Weiß ich es ist für mich zu spät...zu spät...zu spät...

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Pilze 2017

#70

Beitrag von Olaf » So 22. Okt 2017, 15:42

Das war wohl heute der letzte Gang. Ich will nicht rumjammern, einmal sind wir ja schon knapp am Frost vorbeigeschrammt, als auf freien Flächen hat es shcon gefroren, und so sollte man dankbar sein, dass man ENde Oktober überhaupt noch Pilze sammeln kann. Wobei, sammeln wäre vor 2 WOchen noch korrekt formuliert gewesen, jetzt sollte man es eher Pilze suchen nennen. Den Hund hats gefreut, weil wir doch so 1,5 Stunden brauchten und weit gelaufen sind, um unsere Körbchen halbwegs voll zu kriegen. Erfreulich, noch einiges an Pfifferlingen, für Pfifferlinge wars eines der besten Jahre seit langem. Allerlei Röhrlinge, insb. unten am Wasser einiges an Birkenpilzen, einiges an Parasols. Ein paar wenige Täublinge. Zum Schluss waren wir dann doch sehr zufrieden.
Ich hab mich etwas geärgert, dass ichs Händy nicht eingesteckt hatte. Die Sturmschäden halten sich sehr in Grenzen, aber was es erwischt hat war zum Teil recht beeindruckend, so 40 oder eher 50 cm starke Kiefern nen Meter überm Boden abgebrochen, was müssen das für Kräfte sein!
LG
Olaf
Edit: Cristina war noch vorne, die Wurstblätter aus dem Briefkasten holen, und hat noch dabei paar Champignons gefunden, jetzt haben wir eine richtig schöne Mischung.
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Antworten

Zurück zu „Pilze“