Grabinschrift

Re: Grabinschrift

Beitragvon ina maka am Fr 5. Okt 2012, 20:05

hallo!

Wobei Ich-Bewußtsein, "Existenz eines Ichs" und Schmerzempfinden sind meines Wissens nach drei völlig verschiedene Dinge...
Ich - halt ich - glaube ja, dass "ich" schon lange vor der Geburt existiere und lange nach dem Tod weiterexistieren werde.

traurige Vorstellung - manchmal vielleicht :pfeif:

oder doch schön?

Ich hab leider kein konkretes Erlebnis, aber die Verbundenheit zwischen Mutter und Kind - die hört nicht bei der Abnabelung so plötzlich auf!
Die geht noch lange weiter, verliert allerdings immer mehr an Intensität und irgendwann kommt dann der Bruch - in der Pubertät oder so?
Jedenfalls hat ein ... wie alt genau? - egal - ein ca unter einjähriges Baby, das empfindet sich noch nicht als getrenntes Wesen zur Mutter (ok, ok, damit ich ein bisschen politisch korrekt rüberkomm - zur "Hauptbezugsperson").
- manchmal ist das ja auch umgekehrt so - ich war/bin jedenfalls mit meinen Kindern irgendwie immer verbunden.
Aber das ist alles nur mein Empfinden. will nicht "esoterisch" rüberkommen, dennn ich will daraus auch keinen Lehrsatz machen,
nur von meinem Empfinden als Mutter erzählen. :holy:

Was jetzt aber nicht sagt, dass weder ich noch das Baby ein "Ich" haben.
((haben?? nö: da sag ich lieber: was aber jetzt nicht bedeutet, dass weder ich noch mein Baby ein "Ich" sind.....))

@guenther: meinst du jetzt, dass es das Ich gar nicht gibt, weil ein Baby bei der Geburt kein Ich-Bewußtsein hat???
oder meinst du, sie werden erst mit 2 oder 3 Jahren geboren? :hmm:

ES GIBT KEINEN TOD, NUR EINEN WERCHSEL DER WELTEN.

(sowas ähnliches sollte auf meinem Grabstein stehen - wobei: ich will ja gar kein Grab, mein Körper soll von den Geiern gefressen werden, wenn ich weiterzieh)

liebe Grüße!
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 10027
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Grabinschrift

Beitragvon der elch oh schreck am So 11. Nov 2012, 05:36

ich wunder mich gerade ...
sollte man natürliche dinge unbedingt in anderen sprachen beginnen ?
ich denke nein, es sei denn jemand will was bezwecken.
nachdem ich 100 menschen unter mir hatte habe ich aufgehört zu zählen. !
100 tote , mal so mal anders aus dem leben gerissen oder aber heim gegangen...
ich sah kinder , ich sah "produktive" und ich sah alte aus dem pflegebett.
ich sah die angehörgen und erben ...
ich sah meinen kollegen der sagte ... kleb du die augen ab ... bei einem der so glücklich schaut kann ich es nicht...
ich denke in meinem leben habe ich tote gesehen mit einem gesichtsaudruck im tot der so zufrieden war wie ich nicht mehr lebende menschen gesehen habe ...
schade der tot wird ja so sehr verdrängt, selbst fühlt man sich unsterblich bis der arzt sagt "sie haben noch 3-6 monate"
nun ja nachdem ich den fall oder die leiche zum teil 3 mal am tag sah ... ich hab nichts gegen den mann mit der sense und ich hab eins begriffen er geht neben mir
es ist ihm egal wie alt ich bin ! er hat seine liste und morgen oder in 30 jahren lächelt er mich an ... dann werde ich mit einem augenzwinkern sagen ... lass uns gehen.
der schmerz ist in den menschen die eben zurückbleiben.
aber nie in der person die geht.
ich hatte heute ein längeres gespräch mit einer engländerin deren mann verstorben ist vor 2 jahren sie hatte heute geburtstag.
sie schämte sich noch zu leben ... weil ihr mann ja auf sie wartet ...
ich gebe zu in den situationen mit ner weinenden frau im arm weiß ich manchmal auch nichts mehr zu sagen ...

man sollte den tod nehmen wie er ist , er kommt schneller um die ecke als nen neues leben aus dem bauch einer frau ...
für beides haben immer 2 leute was getan ;-)
der tod kommt weils eure eltern getan haben sie haben leben geschaffen.
das kind na ja muß ich nicht näher erklären ... fragt mal die imker hier die können sowas besser ...


nen elch der nen guten kumpel hat und auf ihn vertraut , er kommt er lächelt mich an er nimmt mich mit ... aber ich glaube der alte junge wird sich bei mir noch zeit lassen.
Benutzeravatar
der elch oh schreck
 
Beiträge: 421
Registriert: So 30. Jan 2011, 09:13


Re: Grabinschrift

Beitragvon Lehrling am So 11. Nov 2012, 13:37

:daumen: ich teile deine Meinung!

liebe Grüße
Lehrling
Ist die Heilung von PatientInnen ein nachhaltiges Geschäftsmodell?
...Frage über erfolgreiche Medikamente und daß dadurch weniger PatientInnen zu behandeln sind...
Benutzeravatar
Lehrling
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 1761
Registriert: So 3. Jul 2011, 18:04


Re: Grabinschrift

Beitragvon der elch oh schreck am Sa 17. Nov 2012, 03:02

bevor ich es vergess ... hier wird ja alles festgehalten gut als tagebuch ;-)

jeder der im leben steht schafft sich durch sein verhalten eine türe die weiter führt ...
den schlüßel zu der tür hat nur einer in der hand ...
der tod

in dem sinne wünsche ich frohes schaffen oder meinte ich schaufeln ;-)

nen elch
ps.

ich habe die zeilen so geschrieben weil ich heute auf elpais.com den 3. selbstmord in 2 wochen gelesen habe ...
gestern wars nen mann der sich aus dem 2. stock wegen zwangsräumung in den tod erfolgreich gestürzt hat.
gibt aber auch genug fälle wo eine person aus dem 13+ x stock überlebt ...
daher die tür kann man sich erschaffen aber der tod hat den schlüßel in der hand
Benutzeravatar
der elch oh schreck
 
Beiträge: 421
Registriert: So 30. Jan 2011, 09:13


Re: Grabinschrift

Beitragvon Marie86 am Fr 16. Mai 2014, 10:49

In meiner Familie gab es jetzt eines sehr unerwarteten Todesfall und seitdem geht mir dieses Gedicht nicht mehr aus dem Kopf:

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:

Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.
Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.
Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben,
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.
Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.
Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir:
Zeit zu haben zum Leben!
Benutzeravatar
Marie86
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 15. Mai 2014, 16:22
Wohnort: NRW
Familienstand: Single


Re: Grabinschrift

Beitragvon Sonnenstrahl am Sa 17. Mai 2014, 08:59

Das ist eigentlich ein Lied- ich mag das auch sehr!
Benutzeravatar
Sonnenstrahl
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1020
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 22:19


Re: Grabinschrift

Beitragvon Sonnenstrahl am Sa 17. Mai 2014, 09:28

Nun war ich neugierig geworden und hab den ganzen Tread nachgelesen.

Als mein jüngster Sohn etwa 5 Jahre alt war, hat er zu mir gesagt: " Mama, Menschen sind eigentlich Engel, die schlafen.
Und wenn die Engel aufwachen, sterben die Menschen."

Und zum Schmerzempfinden bei Säuglingen fällr mir auch noch was ein:
Als mein erster Sohn ein paar Monate alt war, war der Tränenkanal immer verstopft.(verklebtes Auge)
Ich bin damals (1997) zu einer Kinderärztin nach Hildburghausen (Thüringen) gegangen. Diese hat mich an den dortigen Augenarzt überwiesen.
Dort wurde mir gesagt, dass der Tränenkanal umbedingt gespült werden MUSS. Zum Glück hatte ich gerade vorher gestillt und so konnten sie es nicht sofort machen. Ich MUSSTE einen neuen Termin ausmachen.
Dabei wurde mir gesagt: Na ja, die Kleinen spüren das ja noch nicht so...
Und dann hat sie herumtelefoniert, dass an dem Tag DREI Leute dasein müssen, um mein ca. 5 Monate altes Baby festzuhalten. :bang:
Ich war total entsetzt- von wegen nichts spüren :bang:
Ich bin dann nach Hause gefahren und hab den Termin dann telefonisch abgesagt.
Hab mir dann von meiner früheren Dorfärztin einen Termin geben lassen.
Die hat nur gemeint, dass sowas FRÜHER noch gemacht wurde, dass in meinem Fall aber absoluter Quatsch ist.
Das verwächst sich von alleine.

Und sie hat meinen Sohn Jahre später vor einer unnötigen Ohr- Röhrchen- OP bewahrt :hhe:
Jetzt bin ich wohl ein bisschen vom Thema abgeschweift :engel:
Benutzeravatar
Sonnenstrahl
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1020
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 22:19


Vorherige

Zurück zu Künstlerisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast