Artischocken anbauen

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1243
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von osterheidi » Mo 1. Mai 2017, 13:02

den schwur kenn ich ....
vermutlich werde ich wieder pflänzchen erstehen wen es welche gibt, kann es nicht unversucht lassen. wurzelmäßig waren sie gut versorgt im hochbeet, das konnte ich sehen als ich die verfaulten oberteile entfernt habe. ich denke sie faulen vom wurzelstengelansatz her , es war vielleicht gar nicht der frost

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Olaf » Mo 1. Mai 2017, 18:19

EIgentlich war ich auf der Suche, was ich dazupflanzen kann als Mischkultur, solange sie so klein sind, und dieses Jahr werden sie ja sicher nicht riesig.
(Die im Nutzgarten hab ich jetzt auch verscharrt.)
Da ich auf Folie anbaue, kann ich ja schlecht Radieschen oder sowas machen. Werd wohl Paprikas nehmen, scheint nix dafür, aber auch nix dagegen zu sprechen.
Jedenfalls bin ich zufällig auf ne Seite gestoßen, wo das offenbar erfolgreich im Kübel angebaut wird. Scheint auch so ne ganz nette Seite zu sein mit offenbar ganz strukturierten Ideen, was man wann wie so als Fruchtfolge auf dem Balkon anbauen kann.
Zur Kübelartischocke hier:
https://www.erntefibel.de/gem%C3%BCse-a ... n-im-topf/
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Olaf » Sa 29. Jul 2017, 10:29

Um das fortzuführen, meine Artischocken sehen so gut aus wie nie zuvor, und das, obwohl ich sie eigentlich zu spät ausgesät habe:
k-2Artisch.jpg
k-2Artisch.jpg (124.21 KiB) 743 mal betrachtet
Also, Anbau auf Mulchvlies, das bringt zusätzliche Wärme, und den Boden mittels 13er Erdbohrer etwa bis 80 cm Tiefe mit Kompost aufgemotzt.
Wobei, genaugenommen sehen nur die green globe so prächtig aus, das ist die 08/15-Sorte, die u.U. sogar im Supermarktsaatgutregal zu finden ist, die aufwändig und teuer besorgte imperial star kann nicht mithalten.
Allen Pflänzchen hab ich über die EIsheiligen versucht, einen kurzen WInter zu suggerieren. DIe im "Vorgarten" gesetzten sehen deutlich mickriger aus, dort ist unser Jammerboden wegen dem Lavendel meiner Frau noch mal zusätzlich künstlich abgemagert, gebohrt hab ich dort allerdings auch. Die eine hat aber, wohl aus Verzweiflung, recht zeitig eine Blüte angesetzt:
k-2Artisch3.jpg
k-2Artisch3.jpg (121.66 KiB) 743 mal betrachtet
DIe darf da auch in Frieden blühen, vielleicht mach ich da Saatgut von.
Aber, was entdeckten gestern meine entzündeten Augen (ich hatte es schon geahnt, weil die Pflanzen sich so strecken) bei denen im Nutzgarten:
k-2Artisch2.jpg
k-2Artisch2.jpg (70.06 KiB) 743 mal betrachtet
Bei beiden green globes.
Geht doch! :michel:
Und die werden auch gegessen, sollten ja eine anständige Größe erreichen, hoffe ich!
Jetzt ist mein Ehrgeiz geweckt, die gut übern Winter zu bringen...
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15201
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Manfred » Di 15. Aug 2017, 21:43

Ein Artischockenbauer bei Würzburg.
Er überwintert nicht, sondern arbeitet mit vorgezogenen Pflanzen aus dem Gewächshaus.

http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen ... t-100.html

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Olaf » Do 12. Apr 2018, 21:19

Wir haben uns etwas verzettelt bei den Artischocken, ich stell das jetzt hier rein.
Von meinen 5 haben mind. 2 den Winter überlebt. Die zwei mickerlichen Exemplare aus dem "Vorgarten", die waren also auch den Sommer über ständig kurz vorm Verrecken und nie größer als 20 cm, die hab ich ausgebuddelt und in Sand ins "Wasserloch" gestellt. Also da ist DRAUßEN unsere Wasseruhr, nen Loch halt, gemauert, 1,30 tief mit 10 cm Styropor abgedeckt. Da hat eine überlebt, die andere ist Brei. Auf dem "Acker", mit Stroh und Laub abgedeckt treibt jetzt eine von 3en wieder aus. Da hab ich bei den andern noch Hoffnung, Brei ists jedenfalls nicht. Aber selbst wenn es dabei bliebe, das wären immerhin 40%. Und ich denke, hoffe, dass der erste WInter der härteste ist für die Pflanzen. Ich weiß auch nicht, war dieser Winter günstig? Also es war extrem lange frostfrei, dann aber paar mal -15 und nur Kahlfröste. Dafür aber wenig Wasser von oben. Wir werden sehen. Ich hab mein restliches Saatgut aufgebraucht und noch 4 neue am Start.
LG
Olaf
Edit: ALso die aus dem Wasserloch hab ich zu den andern gepflanzt, Pfahlbohrer, so 60 tief Loch gemacht, um es mit guter Erde zu füllen. Ich bin gar nicht nach 20 cm auf die gewohnte Kiesschicht gekommen, bis 60 anständiger Boden! Sollten die vielen Jahre Mist und Kompost doch was gebracht haben? Das würde immerhin das Kümmerwachstum im "Vorgarten" erklären, der kriegt sowas nicht, da ist ja alles voll mit Lavendel und so nem Zeug....
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 1945
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Maeusezaehnchen » Do 12. Apr 2018, 21:43

Ich habe heuer das aller erste mal Artischocken angesät. Die erste Runde ist überhaupt nicht aufgegangen. Aber jetzt rührt sich was. Mal sehen ob auch richtige Pflänzchen werden. Dann muss ich mich erst mal einlesen, wie die es gerne mögen. Würde mich freuen, wenn ich ein paar Herzen ernten könnte und natürlich freu ich mich auf auf die eine oder andere Blühte.

Südwind
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Südwind » Mo 15. Okt 2018, 10:33

Und? Wie sehen eure Artischoken aus? Nach dem warmen Sommer gut, oder?
Unsere sind der absolute Hammer, hauen seit Wochen Knospen ohne Ende raus. Das hatten wir nicht erwartet: auch wenn sie es besser weggesteckt hatten als anderes (total zerstörtes) Gemüse, hat ihnen der Hagel Anfang Juni doch recht zugesetzt.
Ich überlege in der Tat, ein paar Herzen für Pizza einzumachen, gibt es da Erfahrungen? Unter Druck in leicht gesalzenem Wasser eingekocht sollte ja doch nix schiefgehen, oder?
Viele Grüße,
Südwind

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1990
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von strega » Mo 15. Okt 2018, 12:31

sind auch lecker unter Öl, vorher ein paar Minuten in Essigwasser kochen, gut abtropfen lassen
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 1945
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Maeusezaehnchen » Do 8. Nov 2018, 14:25

Mein erster Versuch ist leider daneben gegangen. :roll:

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1990
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von strega » Do 8. Nov 2018, 19:36

warum?
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Antworten

Zurück zu „Gemüse allgemein“