Artischocken anbauen

Johannisbeere
Beiträge: 423
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Artischocken anbauen

Beitrag von Johannisbeere » Do 16. Feb 2012, 19:18

Hallo,

hat schon jemand Erharungen mit Artischocken anbauen gemacht?

Wie sieht es da mit Wühlmäusen aus? :schaf_1:

Gruß
Joahnnisbeere

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15201
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Manfred » Do 16. Feb 2012, 20:18

Ich hab es mal ein Jahr versucht. Hier sind sie aber im Freiland nicht über den Winter zu bringen, Trotz Schutz mit Stroh und Vlies. Da würde nur Ausgraben oder Kultur in großen und tiefen Töpfen helfen, was bei der langen Pfahlwurzel schwierig ist. Ich hab es deshalb wieder sein lassen.
In warmen Gegenden Deutschlands mag das anders aussehen. Bei Garten-pur überwintern sie mehrere User erfolgreich.
Zum Wühlmausproblem kann ich nichts sagen. Meine haben sie in Ruhe gelassen.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4874
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von hobbygaertnerin » Do 16. Feb 2012, 20:19

Hi Johannisbeere,
Wühlmäuse sind ein Problem, zumindest bei mir, das erste Jahr haben sie sich im Hochbeet gut entwickelt, im darauffolgenden Frühjahr leider nicht mehr ausgetrieben, diesmal hab ich sie im Herbst in Kübel gepackt und in einem frostfreien Raum mit Erde zugedeckt, sie treiben bereits. Ob sie im Frühjahr wieder anwachsen- muss sich erst zeigen. Und wenn, ob ich die Wurzelstöcke im Herbst noch aus der Erde bringe. Ob sie die Minus 25 Grad draussen überstanden hätten, wäre ich mir nicht sicher.
Gruss
hobbygaertnerin

Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1995
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Minze » Do 16. Feb 2012, 20:43

Artischocken erfrieren meist im Winter nicht, sondern faulen wegen der Feuchtigkeit, d.h. man muß sie gegen die Feuchtigkeit schützen dann treiben sie aus dem Wurzelstock wieder aus. Ich finde die Anzucht trotz des nicht lohnend, sie brauchen doch sehr viel Platz. Ich habe sie erfolgreich im (kalten) Gewächshaus kultiviert, da gibt es das Feuchtigkeitsproblem nicht, aber meine Tomaten sind mir dann doch lieber und sie bringen mehr.
Liebe Grüße
Minze

ina maka
Beiträge: 10178
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von ina maka » Do 16. Feb 2012, 20:57

hallo!

Ich hatte zwei mal Artischocken - einmal unten bei uns (am Fuße eines Nordhanges, dauerfeucht und wenig Sonne) - dort haben sie echt nur wenig getragen, sind aber auch nicht groß geworden! Die Wühlmäuse sind nicht ran gegangen.
Das andere Mal, oben wo Sonne rankommt - da haben sie eindeutig mehr getragen. :hmm: wenn man Platz hat, zahlen sich Artischocken auf jeden Fall aus! sind ja recht teuer zum kaufen und wenn man die so wie wir gerne in Mengen isst.....

hab mal wo den Tipp gelesen, dass man über die Stelle, wo die Wurzeln unter der Erde sind (weil die Blätter sollte man abschneiden) einen tönernen Blumentopf stülpen soll, darüber dann Erde und als letztes Stroh.

liebe Grüße!
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE

DieterB
Beiträge: 738
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von DieterB » Do 16. Feb 2012, 22:16

Hier in Portugal wachsen Artischocken natuerlich gut. Ich bau seit 15 Jahren Artischocken an. Sie wachsen in der kalten Jahreszeit, wenn wir genuegend Feuchtigkeit haben. Geerntet werden sie im April und Mai. Im Sommer macht es nichts, wenn sie vertrocknen. Letzten Sommer hab ich eine mehrjaehrige Artischocke ausgegraben, um die Wurzeln fuer Kraeutertees zu trocknen. Die Wurzel war so gross, wie die Wurzel eines mittelgrossen Baums.

Das groesste Problem sind wirklich die Wuehlmaeuse. Von den 100 Pflanzen, die ich im ersten Jahr gepflanzt hab, waren nach drei Jahren gerade mal drei Pflanzen uebrig. Jetzt kann ich meistens durch Fallen verhindern, dass sie die Pflanzen zerstoeren. Die Wurzeln sind so gross, dass sie meistens mehrere Tage brauchen, um eine Planze ganz zu vertilgen. Wenn ich rechtzeitige eine Falle im Tunnel genau vor Wurzel aufstelle, ist die Erfolgsrate ueber 90%.

Artischocken sind sehr gesund, besonder fuer die Leber und Galle.

Dieter

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2157
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Wohnort: Canada

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von citty » Do 16. Feb 2012, 23:00

Hi,

John Seymour hatte doch immer ein Artischockenfeld fuer die Schweine. Wir hatten in unserer Weinbaugegend immer ein paar Artischocken im Garten die jedes Jahr wiederkamen. Die kleinen Knospen haben wir ganz fuer Eintoepfe verwendet.

LG, Citty

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15201
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Manfred » Do 16. Feb 2012, 23:09

Hast du den Seymour evtl. auf Englisch gelesen? Jerusalem artichoke = Topinambur.

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2157
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Wohnort: Canada

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von citty » Fr 17. Feb 2012, 04:57

Edit durch Manfred:

Ich habe leider versehentlich cittys Beitrag überschrieben, statt ihn zu zitieren.
Liebe citty, ich bitte vielmals um Entschuldigung.
Sinngemäß stand hier:

"Ich habe das Buch in der deutschen Übersetzung gelesen. Da stand Artischocken drin."

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15201
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Artischocken anbauen

Beitrag von Manfred » Fr 17. Feb 2012, 20:09

:hmm:
Evtl. ein Übersetzungsfehler im Buch? Kommt ja öfter vor?
Sehr sinnig ist es nicht, die Dinger für Schweine anzubauen.

Antworten

Zurück zu „Gemüse allgemein“