Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1023
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#1

Beitrag von Teetrinkerin » Di 19. Nov 2019, 17:55

Hallo zusammen,

ich würde mich gerne hier mit anderen "SprossengärtnerInnen" ein wenig über die Sprossenanzucht austauschen.

Als junge Erwachsene habe ich nebenbei in einem Sprossen- und Keimlingsbetrieb gejobbt. Das war der Beginn, dass ich mich mit Sprossen beschäftigt habe. Leider gibt es diesen Betrieb nicht mehr (nein, das hatte nicht den Grund darin, dass es Hygieneprobleme gab). Damals konnte ich mich durch einige Sorten futtern und meine Lieblingssprossen sind seither Alfalfa, Raphanus (Radieschen) und Sonnenblumen. Mein Lieblingsessen damals war Spaghetti mit Tomatensauce, Parmesan und einem riesigen Berg Sprossen :lol:

Seit 17/18 Jahren habe ich einen Sprossenturm, in dem ich hauptsächlich im Winter Sprossen ziehe. Leider kommen die Sprossen meist nicht ganz an die Qualität ran, wie ich sie aus dem Keimlingsbetrieb kenne (Mungobohnen bekommen einen Lilastich, Raphanus gerne auch), aber geschmacklich sind sie sehr lecker.

Vor zwei Jahren bin ich im Internet über das Eschenfelder Kressesieb gestolpert und habe mir eines bestellt. Da mir ein Sieb zu wenig war, habe ich mir bei Tchibo (gab es gerade im Sortiment) drei weitere Siebe gekauft. Preislich sind zwei Tchibo-Siebe fast so teuer wie ein Eschenfelder-Sieb, aber qualitativ merkt man einen deutlichen Unterschied. Das Sieb liegt bei Eschenfelder besser in der Schale auf, der Siebrand ist stabiler und das Sieb selbst ist nicht ganz so fein, wodurch die Wurzeln besser durchwachsen können. Sollte ich - was ich aber kaum glaube - irgendwann nochmals ein Sieb brauchen, dann nur noch von Eschenfelder.

Seit Anfang des Jahres habe ich noch eine Microgreens-Anzuchtschale. Die ist allerdings noch unbenutzt (wird aber hoffentlich nicht mehr lange so bleiben). Ich mag total gerne Sonnenblumensprossen und alle Versuche, sie irgendwie vorsichtig im Sprossenturm oder in einer Schale mit Watte zu ziehen, schlugen bisher fehl. Nie kam das Ergebnis raus, wie ich es von früher aus dem Betrieb kenne. Auch funktioniert es nicht mit geschälten Sonnenblumen (sie keimen zwar, aber wachsen nicht schön), man muss also richtiges Saatgut verwenden.

Folgende Sprossen und Keimlinge habe ich bisher gezogen:
- Mungobohnen
- Alfalfa
- Radieschen
- Kresse
- Rucola
- Senf
- Brokkoli
- Linsen
- verschiedene käufliche Mischungen

Nicht geklappt haben bisher meine Versuche mit:
- Sonnenblumenkernen
- Zwiebel
- rote Bete

Bei Zwiebel und rote Bete stand zwar drauf, dass sie fürs Sprossenglas geeignet sind (und somit für den Sprossenturm), aber das hat leider beides nicht funktioniert. Auch auf dem Kressesieb hat es nicht geklappt. Ich werde es demnächst noch mit der Anzucht in Erde versuchen. Noch ungeöffnet habe ich hier Knoblauchsaatgut im Schrank (das habe ich als Beigabe zu einer Bestellung erhalten).

@Kraut_Ruebe,
wie lange dauert es, bis der Weizen bei dir gekeimt ist? Ich würde gerne mal ein Brot mit Weizenkeimen backen.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10416
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#2

Beitrag von kraut_ruebe » Di 19. Nov 2019, 18:09

24 Std eingeweichter Weizen beginnt binnen 2 Tagen zu keimen bei mir. Den lass ich dann über einige Tage etwas länger werden, den kriegen die Cuys im Winter, manchmal steck ich das Grün auch in den Entsafter (für mich).

Zum Backen nehm ich gekeimten Buchweizen, der keimt auch so nach 2 Tagen, wenn der Keimling max. nen halben cm lang ist (meist Tag 3) trockne ich das alles wieder und mahle es unmittelbar vor dem Backen.

Sonnenblumen gelingen bei mir auch schlecht. So ganz weiß ich noch nicht, weshalb :hmm:
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1023
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#3

Beitrag von Teetrinkerin » Di 19. Nov 2019, 18:47

Vielen Dank für die Tipps!

Trocknest du die Buchweizenkeimlinge ganz normal an der Luft oder im Dörrautomat oder im Ofen?

Ich hoffe, dass ich es endlich mal schaffe, Sonnenblumensprossen so hinzukriegen, wie ich es von früher kenne. Hoffentlich kommt das Päckchen mit dem Saatgut bald.

Rabe
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1089
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 18:15

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#4

Beitrag von Rabe » Di 19. Nov 2019, 21:25

Ich kann mich noch erinnern, das Sabine ( nicht mehr im Forum) viel über dieses Thema geschrieben hat.

Von meiner Tochter, die extrem viel keimt bekam ich den Tipp mit Kokosmatten zu keimen.

Rote Bete gehört wohl zu den Dunkelkeimern. Gelingt bei mir aber auch nicht. Sonnenblumen habe ich noch nicht probiert.
Genial finde ich Buchweizen!
Nur wer sich durch nichts und niemanden instrumentalisieren lässt, kann wahre Freiheit leben!

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10416
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#5

Beitrag von kraut_ruebe » Di 19. Nov 2019, 22:45

Ich trockne im Winter überm Holzofen, der ist sowieso an. Im Sommer im Dörrautomat.

Für den Frischverzehr von Sprossen nehm ich am Liebsten Brokkoli, der Inhaltsstoffe wegen.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1023
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#6

Beitrag von Teetrinkerin » Mi 20. Nov 2019, 16:20

@Rabe,
nach den Kokosmatten muss ich mal recherchieren. Die kann man nur einmal verwenden oder mehrmals?

@kraut_ruebe,
dann muss mich mal gucken, wie ich das mache. Wir haben nur einen Schwedenofen und auf der Specksteinverkleidung oben drauf wird es schon ganz schön warm. Habe aber gestern noch gelesen, dass man die Keime direkt im Mixer pürieren und ins Brot geben kann (dann natürlich die Flüssigkeitsmenge entsprechend anpassen). Vielleicht wäre das ein Versuch wert.
Brokkoli habe ich gerade auch im Sprossenturm.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10416
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#7

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 20. Nov 2019, 17:29

Hier ergänzend ein schon etwas älterer Thread zu Sprossen:

https://www.selbstvers.org/forum/viewto ... t=sprossen
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10416
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#8

Beitrag von kraut_ruebe » Do 21. Nov 2019, 01:20

Meine bevorzugte Kochrezepteseite ichkoche.at hat auch was zum Thema Sprossen:

https://www.ichkoche.at/kochen-mit-spro ... tikel-3247

Was da erwähnt wird und ich noch nie probiert hab, sind Kürbisgewächse. Hat das schonmal wer probiert?
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 634
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#9

Beitrag von Taraxacum » Do 21. Nov 2019, 10:12

Mal eine Frage als absoluter Laie, was Sprossen angeht. :rot: Wie kriegt man eigentlich die Samenschalen entfernt, wenn man die Keimsprossen essen möchte. Ein paar Mal hab ich jetzt schon probiert aber gerade bei den kleinkörnigen Sorten ist es ätzend, wenn man die Schalen nicht mitessen möchte. Bei Linsen oder Mungobohnen kann man die Schalen noch recht einfach rauspuzzeln aber bei so Sachen wie Radis oder Brokkoli? :aeh: Ich hab die dann weiterkultiviert und als Mikrogrün verwendet. Da waren dann die Samenschalen abgefallen. Also, wie macht ihr das so?

elisabeth
Beiträge: 151
Registriert: Fr 21. Jan 2011, 16:38

Re: Sprossen/ Keimlinge/ Microgreens

#10

Beitrag von elisabeth » Do 21. Nov 2019, 14:42

Taraxacum hat geschrieben:
Do 21. Nov 2019, 10:12
Mal eine Frage als absoluter Laie, was Sprossen angeht. :rot: Wie kriegt man eigentlich die Samenschalen entfernt, wenn man die Keimsprossen essen möchte.
Bin jetzt auch keine Expertin, aber ich glaube man muss unterscheiden zwischen Sprossen und Keimlingen.

Wenn man die Samen zu Sprossen heran wachsen lässt (also so lange bis sich Blätter bilden .. am Bekanntesten ist hier die auch käufliche Kresse), dann isst man die Körner/Schalen nicht mit, sondern schneidet das Grün ab und isst es z.B. auf Brot, in Topfen gemischt oder über´n Salat, Smoothie etc.

Wenn man aber die Samen NUR ankeimen lässt, isst man das ganze Korn samt Schale und Keimling. Da muss man nichts abmachen, weil ohnehin alles weich und knackig ist. Ich finde je kürzer die Austriebe sind (bei Mungobohne, Kichererbse und Weizen ca. ½ Zentimeter) desto besser und nussiger schmecken sie … nachher werden sie bitter (bei Mungobohne lilafarben) und da würde ich Letztere nicht mehr essen und meine auch mal gelesen zu haben, dass die Bohnen giftig werden.

LG Elisabeth

Antworten

Zurück zu „Gemüse allgemein“