Chlordioxid im Garten?

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 9863
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von kraut_ruebe » So 24. Jul 2016, 06:31

ölkanne, masse ist nicht das gleiche wie menge. und mir fällt auf anhieb kein medikament ein, das in überdosis nicht schädlich war, das lohnt weder diskussion noch aufregung.

veronika, fotos brauch ich keine, mir gehts nur ums prinzip. ich lebe in ner feuerbrandregion und hätte gerne was da, was im notfall helfen könnte. (und bevor sich wieder wer ereifet: es gibt unmengen aufrechte bürger hier, die sofort feuer schrein beim ersten anzeichen. die umwelt ist hier unter schärfster kontrolle).
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Veronika
Beiträge: 93
Registriert: Di 13. Nov 2012, 17:22
Wohnort: 91550

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Veronika » Mo 25. Jul 2016, 09:05

kleiner Zwischenbericht...

Kartoffeln hab ich 2 mal gespritzt (5 Tr. MMs auf 1l )im Abstand von 2 oder 3 Tagen. Die schwarzen Flecken sind zunächst eingetrocknet und haben pausiert. Heute stelle ich fest, wie wachsen wieder weiter; werd gleich noch mal eine Runde spritzen gehen.

Gurken, Mehltau. Auch 2 mal gespritzt; sieht aus als wäre die Ausbreitung erst mal zum Stillstand gekommen. Sicherheitshalber dusch ich die auch nochmal mit MMS ab.

Feuerbrand hab ich hier zum Glück nicht.

Oelkanne
Beiträge: 2143
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Oelkanne » Mo 25. Jul 2016, 14:05

Sporulierenden Krautfäulebefall ohne systemische Wirkstoffe mit einer großen Kurativleistung sowie einem Sporozid zu behandeln ist aussichtslos, der latente Befall wird knallhart zuschlagen.

Befallenes Gewebe trocknet am Ende immer ein, dann ist es abgestorben.
In Wasser gelöst allerdings ist das ne ganz andere Sache. Selbst Leute, die sich mit einer Überdosis umbringen wollten, haben es nicht geschafft.
Geil.
Wir lösen alle Schadgase die wir bis jetzt extrem aufwändig aus den Industrieabgasen filtern einfach in Wasser und schon sind alle ungefährlich :daumen:

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 9863
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von kraut_ruebe » Mo 25. Jul 2016, 14:47

nix gegen persönliche vorbehalte oder zweifel. kann ja jeder machen und unterlassen was er will.

in Ö wird chlordioxid von der umweltberatung (=von der stadt wien finanziertes öffentliches institut mit niederlassungen in den bundesländern, das sich der sorge um die umwelt widmet) zur wasserdesinfektion vorgestellt , siehe seite 13:

http://images.umweltberatung.at/htm/bak ... -09-09.pdf

muss man nicht gut finden, sachlich kann man aber trotzdem bleiben.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Hildegard » Mo 25. Jul 2016, 15:10

Oelkanne hat geschrieben:
Geil.
Wir lösen alle Schadgase die wir bis jetzt extrem aufwändig aus den Industrieabgasen filtern einfach in Wasser und schon sind alle ungefährlich :daumen:
Vielleicht wär doch etwas Chemie-Nachhilfe angebracht. Nicht alle giftigen Gase bestehen aus Chlordioxid. ;) Gibt auc h noch andere Elemente und Verbindungen.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

Oelkanne
Beiträge: 2143
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Oelkanne » Mo 25. Jul 2016, 15:16

Hildegard hat geschrieben:
Oelkanne hat geschrieben:
Geil.
Wir lösen alle Schadgase die wir bis jetzt extrem aufwändig aus den Industrieabgasen filtern einfach in Wasser und schon sind alle ungefährlich :daumen:
Vielleicht wär doch etwas Chemie-Nachhilfe angebracht. Nicht alle giftigen Gase bestehen aus Chlordioxid. ;) Gibt auc h noch andere Elemente und Verbindungen.
Das war Ironie...
Nein, Nachhilfe ist bei 14 Punkten im Chemie-LK nicht nötig.

Es Stoff wird nicht unschädlich bloß weil ich ihn in Wasser rühre.
Gelöste Gase verlassen immer anteilig die Lösung.

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Rati » Mi 27. Jul 2016, 11:55

kraut_ruebe hat geschrieben:ich habs nicht probiert, aber wenn du infos im netz suchst, wirst du mit dem kürzel MMS sicher fündig.
bei MMS (Miracle Mineral Supplement), denke ich in erster Linie an Jim Humble (Name ergoogelt) einer dieser Wunderheiler der das Mittel gegen alles gefunden haben will.

Ich glaube gern das es äußerlich angewendet desinfizierend wirkt, frage mich allerdings ob es da
1. nicht hamlosere Mittel gibt
& 2. ob da auf Grund der Funktionsweise des Mittels nicht auch gesundes Gewebe geschädigt wird.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Veronika
Beiträge: 93
Registriert: Di 13. Nov 2012, 17:22
Wohnort: 91550

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Veronika » Mi 24. Aug 2016, 08:46

Abschliessend kann ich nun nicht mehr viel dazu sagen. Wenig Regen hat der Krautfäule gar nicht gefallen und so musste ich nichts weiter unternehmen.
Mein Eindruck ist, dass mit Chlordioxid die befallenen Stellen zwar sehr schnell vertrocknen (ohne ging es langsamer), aber sobald es feucht wurde, wuchsen sie wieder.
Versuche bei Dauerregen konnte ich nicht machen mangels Dauerregen :)

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Rati » Mi 24. Aug 2016, 10:47

find ich cool das du weiter berichtest. :)
Veronika hat geschrieben:...Mein Eindruck ist, dass mit Chlordioxid die befallenen Stellen zwar sehr schnell vertrocknen (ohne ging es langsamer), aber sobald es feucht wurde, wuchsen sie wieder...
könnte es auch sein, das das abtrocknen auch durch absterbendes umliegenden Blattgewebe begünstigt wurde. Ich frage wegen meiner Befürchtung im letzten Beitrag:
Rati hat geschrieben:& 2. ob da auf Grund der Funktionsweise des Mittels nicht auch gesundes Gewebe geschädigt wird.


Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Veronika
Beiträge: 93
Registriert: Di 13. Nov 2012, 17:22
Wohnort: 91550

Re: Chlordioxid im Garten?

Beitrag von Veronika » Mi 24. Aug 2016, 12:59

Die Größe der Flecken hab ich leider nicht vermessen; aber es sah nicht so aus, als wären die vertrockneten Stellen nachher merklich größer gewesen als vorher.
Ich habe das Zeug großflächig versprüht und an den gesunden Blättern keinerlei Schäden bemerkt.
Interessant wäre halt gewesen zu sehen, wie es sich bei Dauerregen verhält; ob sich die Krautfäule durch die Spritzung aufhalten lässt. Aber dieser Test war ja nicht möglich.

Es gibt eine Studie der WHO zu Chlordioxid, die bei oraler Einnahme keine signifikanten Nebenwirkungen feststellen konnte. Es ist auch von der EU als Medikament bei ALS zugelassen.
Insofern ging ich einfach mal davon aus, dass es auch meinen Pflänzchen nicht schaden würde...

Antworten

Zurück zu „Gemüse allgemein“