Artischocken anbauen

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2066
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Artischocken anbauen

#211

Beitrag von Maeusezaehnchen » Fr 9. Nov 2018, 08:35

Ich bin mir nicht sicher ob es die Schnecken waren oder ob ich sie beim Gießen mal übersehen habe. Aber irgendwann war das kleine Pflänzchen einfach nicht mehr da.
Aber es kommt ja wieder mal ein Jahr.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2016
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Artischocken anbauen

#212

Beitrag von strega » Fr 9. Nov 2018, 13:31

wenns bei euch dieses Jahr trocken und heiss war im Sommer und du hast sie nicht gegossen denk ich sie hat sich in die Knolle zurückgezogen und kommt wieder, falls sie bei euch nicht abfriert im Winter...
da es hier nicht friert im Winter machen das Artischocken so ganz normal im Sommer und schlagen dann wieder aus im Herbst
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

ina maka
Beiträge: 10338
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Artischocken: baut hier eigentlich jemand welche an?

#213

Beitrag von ina maka » Mi 6. Mär 2019, 10:50

ina maka hat geschrieben:Artischocken müssen trocken stehen, wenn sie überwintern sollen - also unter einem umgestülpten Topf mit reichlich Stroh drüber zum Beispiel.
haben bei uns den Winter nicht überlebt - es ist viel zu feucht geworden unter dem Plastiktopf :roll:
Also besser ohne Topf?
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul
John Trudell - Take back the Earth

gogonele
Beiträge: 6
Registriert: Mo 30. Dez 2019, 18:45

Re: Artischocken anbauen

#214

Beitrag von gogonele » Do 16. Jan 2020, 08:19

Also hier in südbaden hab ich artis schon mehrere jahre hintereinander überwintert. Tip: auf keinen fall im herbst die blütenstengel abschneiden. Man muss halt den anblick eines mannshohen "besens"ertragen. Vorteil dabei: man hat eine große auswahl an sämlingen. Hab schon etliche verschenkt.

Gogonele

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2066
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Artischocken anbauen

#215

Beitrag von Maeusezaehnchen » Do 16. Jan 2020, 13:14

Vorigs Jahr hat es bei mir erstmals Artischocken im Garten gegeben.
2 von 3 hatten sogar kleine Blüten. Leider wurden 2 aber Opfer der Wühlmäuse. :nudel:
Hoffe dass die eine den Winter unter dem Laubhaufen gut verbringt und im Frühjahr frisch austreibt.
Zur Sicherheit werde ich aber noch ein paar Samen in die Anzucht bringen und hoffen.
Zum einen mag ich die Blüten optisch zum andern die Herzen zum essen.

DieterB
Beiträge: 740
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Artischocken anbauen

#216

Beitrag von DieterB » So 19. Jan 2020, 12:31

Maeusezaehnchen hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 13:14
Vorigs Jahr hat es bei mir erstmals Artischocken im Garten gegeben.
2 von 3 hatten sogar kleine Blüten. Leider wurden 2 aber Opfer der Wühlmäuse. :nudel:
Hoffe dass die eine den Winter unter dem Laubhaufen gut verbringt und im Frühjahr frisch austreibt.
Zur Sicherheit werde ich aber noch ein paar Samen in die Anzucht bringen und hoffen.
Zum einen mag ich die Blüten optisch zum andern die Herzen zum essen.
In den letzten 20 Jahren habe ich ueber 100 Artichocken gepflanzt. Die wurden restlos von den Wuehlmaeusen weggefressen.

Vor 2 Jahren hab ich mir die Muehe gemacht, ein Metallgitter in den Boden einzugraben. Von ca. 50 cm Tiefe is 10 cm ueber dem Boden. Ich konnte sehen, wie die Wuehlmause rund um das Gitter ihre Tunnel gebohrt haben, aber sie sind nicht zu den Artischocken gekommen. Im letzten Jahr hatten wir zum ersten Mal eine gute Artischocken-Ernte.

Es war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Manchmal funktioniert eben doch etwas. :)

lg. Dieter

Art 1.JPG
Art 1.JPG (245 KiB) 108 mal betrachtet
Art 2.JPG
Art 2.JPG (221.25 KiB) 108 mal betrachtet
Art 3.JPG
Art 3.JPG (192.51 KiB) 108 mal betrachtet

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2066
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Artischocken anbauen

#217

Beitrag von Maeusezaehnchen » So 19. Jan 2020, 13:26

Die sind ja toll.
Das mit den Gittern ist zwar toll, aber ich müsste vermutlich meinen ganzen Garten damit versehen. Die finden immer was womit sie mir meine Ernte vermiesen. Das ist mir dann doch etwas zu viel Aufwand und vor allem irgendwie auch zu kostspielig.
Mein Mann darf da seinen Jagdtrieb ausleben. Mal erfolgreicher mal weniger.

Trotzdem bewundere ich dich für deine schönen Artischicken.

Südwind
Beiträge: 308
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Artischocken anbauen

#218

Beitrag von Südwind » Mo 20. Jan 2020, 09:27

Die sehen super aus, Dieter!
Ich hoffe, deine Mäuse lernen nicht dazu und klettern über den Draht. Bei uns kommen sie aus dem Boden und graben sich auf der anderen Seite des Hindernisses wieder rein. Sie klettern auch in niedrige Hochbeete :nudel: . Ich habe auch immer wieder Probleme mit Wühlmäusen, auch die Artischocken hats schon mal erwischt.
Überwintern klappte bisher gar nicht, was mich auch nicht wundert wegen unserer Winterbedingungen. Ich arbeite mit frühem Sähen, so dass sie im ersten Jahr blühen.
Viele Grüße,
Südwind

DieterB
Beiträge: 740
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: Artischocken anbauen

#219

Beitrag von DieterB » Mo 20. Jan 2020, 11:06

Hallo,

bei uns sind die Wuehlmaeuse auch im ganzen Garten, aber solange sich der Schaden in Grenzen haelt (30%) kann ich das verkraften. Aber wenn es 50 oder gar 100% Verluste gibt, und das jedes Jahr, dann ist das nicht mehr lustig. Das Problem bei Artischocken ist, dass sie mehrjaehrig sind. Deshalb finden sie die Wuehlmaeuse irgendwann immer. Aber bei Fenchelknollen hatte ich letztes Jahr auch ueber 90% Verluste. Da muss ich ein neues Gitter in den Boden eingraben.

Bei uns kommen die Wuehlmaeuse auch aus dem Boden, aber sie gehen tatsaechlich nicht ueber das Gitter (10 mm Maschen). Man muss nur aufpassen, dass man das Gitter nicht heruntertritt. An Abhaengen (z.B. am Graben) kommen sie immer aus dem Boden. Deshalb werden sie auch in deine Hochbeete gehen.

lg. Dieter

Südwind
Beiträge: 308
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Artischocken anbauen

#220

Beitrag von Südwind » Mo 27. Jan 2020, 12:57

Ja, ein bisschen würde man ihnen ja gönnen, aber die hohen Ausfälle, das verdirbt einem schon den Spaß. Bei uns wirds langsam besser, und manches kommt halt nur noch ins Hochbeet. Wir haben nur wenige Hochbeete in die sie rein klettern, da kommt dann was rein, was sie eh nicht so mögen.
Bei mir ist es im Winter zu nasskalt um die Artischocken zu überwintern. Der Cardy, den ich nicht geerntet habe, steht allerdings noch unbeeindruckt. Da gehen die Viecher auch nicht ran. Vielleicht bring ich doch noch mal ne Artischocke durch.
Viele Grüße,
Südwind

Antworten

Zurück zu „Gemüse allgemein“