Bullenkälber!

Antworten
centauri

Bullenkälber!

#1

Beitrag von centauri » Mo 14. Sep 2015, 18:10

Hab da mal eine Frage!
Habe mitbekommen das viele Bullenkälber beim Milchvieh zu Wahnsinnspreisen abgestoßen werden.
Wieso stellt man sich nicht so ein/ige Tier/e auf die Wiese?
Klar braucht man Stall, Zaun, Heu, Stroh, bei uns noch der Wolf usw..
Ist das wirklich so unrentabel wenn man sie extensiv hält?
Wie lange würde es überhaupt dauern bis sie schlachtreif sind?
Welches Fleisch ergibt das dann überhaupt (Textur usw.)?
Fragen über Fragen :)

mot437
Beiträge: 5419
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Bullenkälber!

#2

Beitrag von mot437 » Mo 14. Sep 2015, 18:14

Ich glaub was ich hoerte ist das schlachthoefe abzug geben wen das tier nicht so oder sofiel fleisch dran hat. Ect. So das es ser intresant ist wen man selber schlachtet. Und das futer und betreung. Dich nicht fiel kosten
Sei gut cowboy

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Bullenkälber!

#3

Beitrag von Thomas/V. » Mo 14. Sep 2015, 18:31

ich hatte schon mal so ne ähnliche Idee http://www.selbstvers.org/forum/viewtop ... in+pension
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Bullenkälber!

#4

Beitrag von Sabi(e)ne » Mo 14. Sep 2015, 20:52

@mot: frag Manfred dazu, der hat da Ahnung. :daumen:
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

chris
Beiträge: 337
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:23
Wohnort: Ungarn, Komitat: Csongrád

Re: Bullenkälber!

#5

Beitrag von chris » Di 15. Sep 2015, 15:17

alles schon selbst ausgetestet mit Holstein Friesian Bullenkälbern.....
1 Woche alt.......
es lohnt sich nicht, da man mehr reinstecken muss wie man im Ergebnis dazu herausbekommt, d.h. Milch oder Austauscher sind im Endeffekt mehr Wert wie man anschließend als Fleisch herausbekommt. Die Arbeit mal ganz außen vor gelassen.
Zumindest gilt das hier für unsere Region bzw Ungarnweit.
Alles wird gut!

centauri

Re: Bullenkälber!

#6

Beitrag von centauri » Di 15. Sep 2015, 15:29

Hallo Chris,
danke erst mal für deinen Post.
Wieviel hast Du für die Milch per Liter bezahlt?
Oder hattest du Milch von eigenen Kühen?

cfun
Beiträge: 416
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 10:24
Wohnort: Brandenburg

Re: Bullenkälber!

#7

Beitrag von cfun » Di 15. Sep 2015, 15:36


IngeE
Beiträge: 377
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Re: Bullenkälber!

#8

Beitrag von IngeE » Do 17. Sep 2015, 12:14

Ich verschenke meine Jerseybullenkälber mit 7-10 Tagen an einen Freund, der Fleischrinder hat und das Kälbchen an eine seiner Kühe ansetzt. Selbst aufziehen mit eigener Milch oder MAT ist zu teuer, ist unrentabel.
Liebe Grüsse
Inge

chris
Beiträge: 337
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:23
Wohnort: Ungarn, Komitat: Csongrád

Re: Bullenkälber!

#9

Beitrag von chris » Do 17. Sep 2015, 13:22

Hallo Inge, so eine Freundin in der Nachbarschaft würde mir auch gefallen ;-), unsere Leitkuh heißt im übrigen auch Inge....eine super Dame wohl gemerkt :kuuh:

da wir unsere Milch nicht Gewinnbringend verkaufen können und Zweinutzungsrinder (mit geringer Milchausbeute ;-) , Hochphase ~20 Liter) halten, bekommt jede Mutterkuh ein zusätzliches Kalb ans Euter....bzw wird die gemolkene Mich direkt an die Kälber verfüttert.
Wir füttern keine Silage oder Kraftfutter bei den Kühen zu.....Futter gibt es nur auf er Weide und je nach Bedarf (Winter...lange Trockenheit) noch zusätzlich Heu.
Alles wird gut!

Antworten

Zurück zu „Nutztiere“