Kichererbsen

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 2923
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Kichererbsen

#21

Beitrag von Oli » Fr 1. Mai 2020, 09:45

Ja, ich hoffe die ungenutzten Abseiten des Folientunnels gehören dazu. Das wäre toll.

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1687
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Kichererbsen

#22

Beitrag von Zottelgeiss » Fr 1. Mai 2020, 10:29

Rohana hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 07:33
"Alle bindigen Lehm- und Tonböden werden von der Ki-chererbse nicht vertragen." sollte man doppelt und dreifach unterstreichen, ebenso wie "- nur in wenigen Lagen anbauwürdig" ;)
Dann sollte ich die vielleicht mal in meinem fluffigen Moorboden versuchen.

Ich weich gleich mal welche ein....Hab zwei Sorten Kichererbsen da, Lebensmittel aus dem Supermarkt und vom Biohändler.
Die eigenen Grenzen sind immer die Grenzen des anderen.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Kichererbsen

#23

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Fr 1. Mai 2020, 14:50

Also dann ....
Unsere eine Kichererbse hat sehr gut getragen (gekeimt sind alle, nur haben sie den Schnecken geschmeckt)!
Wir haben sehr "bindigen" Lehmboden, recht hart und fest, allerdings ist es in dem Gartenteil wirklich heiß und trocken.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4240
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Kichererbsen

#24

Beitrag von Rohana » Fr 1. Mai 2020, 17:02

Zottelgeiss hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 10:29
Rohana hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 07:33
"Alle bindigen Lehm- und Tonböden werden von der Ki-chererbse nicht vertragen." sollte man doppelt und dreifach unterstreichen, ebenso wie "- nur in wenigen Lagen anbauwürdig" ;)
Dann sollte ich die vielleicht mal in meinem fluffigen Moorboden versuchen.

Ich weich gleich mal welche ein....Hab zwei Sorten Kichererbsen da, Lebensmittel aus dem Supermarkt und vom Biohändler.
Fluffiger Moorboden ist womöglich das Gegenteil von kalkig-trocken... berichte mal. :hmm:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 2923
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Kichererbsen

#25

Beitrag von Oli » Di 26. Mai 2020, 21:00

Wie läuft's bei euch so mit den Kichererbsen?

Bei mir hat aus dem Frühanzuchtversuch mit Kichererbsen von Alnatura keine einzige gekeimt. Die gleiche Charge habe ich nochmal einem Keimtest auf der Wärmematte in Anzuchterde unterzogen und da waren es von 12 Stück oder so, die ins Leben zurückgekommen sind. Aber wenn aus denen etwas wird, haben sie ja trotzdem die Chance Stammeltern zu werden.

An die Stelle, wo die gelben von Alnatura nicht gekeimt sind, habe ich nun die grünen von Deaflora. Das scheint auch eine schwere Geburt zu werden.

Die gelben aus Ungarn habe ich direkt für einen Anbauversuch (https://landidylle.com/img_8256/)genutzt. 2 Beete nebeneinander, nur 20 cm Substrat, im einen Beet als untere Schicht 'Staub' aus einem gebuddelten Loch, also Unterboden - und oben drüber ein 50/50 Erd-Kompost-Gemisch weil es gerade da war.
In dem anderen Beet befindet sich nur Kies, der hier noch herumlag. Bislang keimt es in beiden Beeten gleich schwerfällig, aber auf die weitere Entwicklung bin ich gespannt!

Südwind
Beiträge: 378
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kichererbsen

#26

Beitrag von Südwind » Di 26. Mai 2020, 21:03

Hab meine letzte Woche ausgesät, bin gespannt ob da was kommt, viel Hoffnung machst du mir ja nicht ;)
wir hatten auch viel Regen die letzten Tage, denke mal, das war nicht so günstig, weil warm wars auch nicht unbedingt. Eventuell geh ich das nächstes Jahr nochmal mit Voranzucht an.
Viele Grüße,
Südwind

Südwind
Beiträge: 378
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kichererbsen

#27

Beitrag von Südwind » Sa 6. Jun 2020, 15:52

Kann berichten dass die Kichererbsen Anfang dieser Woche gekeimt sind, und zwar recht zahlreich. So gut hätte ich das nicht erwartet, zumal wir zwischen Saat und Auflaufen auch mehrere Nächte mit nur 2 bis 3 Grad hatten. Ich hoffe, sie entwickelt sich weiterhin so gut.
Viele Grüße,
Südwind

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 2923
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Kichererbsen

#28

Beitrag von Oli » Sa 6. Jun 2020, 21:20

Das ist ja klasse Südwind!

Meine gelben aus Ungarn sind im Kies ebenso gut oder schlecht aufgelaufen wie im Staub gemischt mit Kompost. 4/12 oder so.
Eine Lanze muss ich für Deaflora brechen, die grüne von dort ist so üppig aufgelaufen, dass es eng werden könnte im Beet. Bislang fand ich die Keimquote bei Dea.... meist nicht sehr überzeugend, die Sorten aber durchaus interessant weshalb ich enger gesät habe.

Ich freue mich schon auf den weiteren Verlauf, Ernte und Verkostung. Grüne Kichererbsen habe ich noch nie gegessen - eigentlich bin ich Banause und kenne nur die gelben.

Übrigens habe ich bei David Lebovitz neulich etwas interessantes über frische getrocknete Kichererbsen gelesen:
I’ve discovered the joy and deliciousness of fresh dried chickpeas, which sounds like an oxymoron. But most dried chickpeas are old and not as delicious as when you buy dried chickpeas from a local source, which are fresher and better-tasting.
1. Ich wüsste zwar nicht, warum man seine Kichererbsenernte horten sollte, um sie alt und tot auf den Markt zu werfen (ausser Spekulationen sind im Spiel) aber das würde die mitunter unterirdische Keimquote erklären.
2. Ich bin nun noch überzeugter, noch nie frische getrocknete Kichererbsen gegessen zu haben und freue mich umso mehr auf eine kleine eigene Ernte. :)

Südwind
Beiträge: 378
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kichererbsen

#29

Beitrag von Südwind » Fr 26. Jun 2020, 11:34

Südwind hat geschrieben:
Sa 6. Jun 2020, 15:52
Kann berichten dass die Kichererbsen Anfang dieser Woche gekeimt sind, und zwar recht zahlreich. So gut hätte ich das nicht erwartet, zumal wir zwischen Saat und Auflaufen auch mehrere Nächte mit nur 2 bis 3 Grad hatten. Ich hoffe, sie entwickelt sich weiterhin so gut.
Sie gedeihen trotz widriger Wetterumstände (viel zu kalt, viel zu nass) bisher sehr gut. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

@Oli: meine sind die braunen von Deaflora, die gingen auch hervorragend auf. Kenne eigentlich auch nur die gelben, fand braun erst etwas befremdlich, aber da wir Kichererbsen zumeist als Hackersatz in Frikadellen etc. verwenden, habe ich mich jetzt mit dem Gedanken an braune Kichererbsen doch gut angefreundet.
Viele Grüße,
Südwind

Südwind
Beiträge: 378
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Kichererbsen

#30

Beitrag von Südwind » So 12. Jul 2020, 14:51

Was machen eure Kichererbsen? Meine blühen mittlerweile in romantischem Altrosa. Sind generell sehr attraktive Pflanzen finde ich.
Sie stecken unser kaltes und nasses Klima bisher besser weg als erwartet. Mal sehen, ob der Sommer reicht für eine Ernte.
Viele Grüße,
Südwind

Antworten

Zurück zu „Hülsenfrüchte“