Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon hobbygaertnerin am Sa 9. Mär 2013, 11:39

Ich hab mir gestern Rosenkohl vom Wochenmarkt geleistet, die Gärtnerin hat mir erklärt, dass Rosenkohl zu den anspruchvollsten Gemüsearten gehört, Kohlarten generell etwas schwieriger als andere Gemüsesorten heranzuziehen wären.
Für dieses Jahr steht Rosen- und anderes Kohlgemüse auf der "gerade extra Liste".
Es wird ein Gemüseschutznetzt gekauft.
Vielleicht sammeln wir die Tricks und Tips für den Kohlanbau.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4125
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon Sabi(e)ne am Sa 9. Mär 2013, 11:44

Bei Rosenkohl unbedingt Mitte September die Spitzen abkneifen, dann werden die Röschen fester als wenn die Pflanze noch weiter wächst.
Und immer schön von unten ernten. ;)
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...
Benutzeravatar
Sabi(e)ne
Moderator
 
Beiträge: 8712
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon Nightshade am Sa 9. Mär 2013, 12:13

Ich glaube, das hängt sehr vom Kohl ab.

Futterkohl gehört zu den Pflanzen, die auf meinem sehr lehmigen, kalten und schweren Boden gedeihen. Arbeit macht der Futterkohl kaum.

Der Rosenkohl hingegen war chronisch von Schädlingen befallen und ich habe nie wieder welchen angebaut.
Benutzeravatar
Nightshade
 
Beiträge: 1498
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon McCandless am Sa 9. Mär 2013, 12:25

Ich hab mal 4 Pflänzchen Rosenhohl mitgenommen...zum Testen. Sind auch alle prächtig gewachsen. Mußten allerdings etwas Verbiss ertragen, dann bekammen die Blätter Läuse (schwarz) und die Weiße Fliege. Hab sie wachsen lassen. Die Rosenkugeln waren ja kaum davon betroffen und mit dem ersten Frost war der Insektenspuk vorbei. Der beste Rosenkohl den ich je geessen habe. In der Pfanne zusammen mit Maronen aus dem nahen Wald.
„Ich hasse, was du sagst, aber ich gebe mein Leben dafür, dass du es sagen darfst.“ Evelyn B. Hall
Benutzeravatar
McCandless
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 26. Feb 2013, 01:02
Familienstand: ledig


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon Olaf am Sa 9. Mär 2013, 12:32

Der Thread soll mir recht sein, aber ich denke, es hängt extrem vom Boden ab. Ich hatte das eigentlich schon aufgegeben bei unserem jammervollen Boden. Aber nachdem wir letztes Jahr meinen Nutzgarten komplett gepflügt haben und das mit ordentlich Mist, hab ich ohne große Erwartung noch einen Versuch gestartet, und siehe, Kohlrabies super, auch Brokoklie war akzeptabel, von Spitzkohl bin ich inzwischen totaler Fan, auch milchsauer statt normalem Sauerkraut. Grünkohl ein Traum, gibts heute übrigens, wir müssen das Zeug ja loswerden.
Rosenkohl wollt ich auch machen, da hab ich aber was mit dem Saatgut durcheinander gebracht, das sind gelbe Rüben geworden :pfeif:
Irgendwo schrieb hier irgendwer, Holzasche sein für Rosenkohl sehr förderlich für feste Röschen, auch soll der Boden sehr verdichtet sein, damit die Rosen fest werden. Ich probier das dieses Jahr in jedem Falle noch mal, Holzasche sammel ich schon, im Sommer hab ich nämlich keine...
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13451
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon Minze am Sa 9. Mär 2013, 12:39

McCandless hat geschrieben: Der beste Rosenkohl den ich je geessen habe. In der Pfanne zusammen mit Maronen aus dem nahen Wald.


Alles Gemüse aus dem Garten schmeckt besser, aber beim Kohl ist es mir auch extrem aufgefallen, egal ob Rosen-, Weiß-, Rotkohl oder Wirsing. Ich habe mit meinem Kohl immer Probleme, Weißkohl gedeiht prima, Wirsing hat Jahre keine Köpfe gebildet, letztes Jahr zum ersten Mal. Und beim Rotkohl bin ich ratlos. Jedes Jahr, wenn ich die vorgezogenen Pflänzchen ins Beet setze, werden sie "abgeknipst". Die Blätter liegen auf dem Beet und der Stiel steht da. Ich bin noch nicht dahinter gekommen, wer das macht. Und es passiert nur beim Rotkohl, die anderen Kohlpflanzen werden in Ruhe gelassen. :hmm:
Liebe Grüße

Minze

Das Gehirn ist keine Seife, es nutzt sich nicht ab, wenn man es benutzt.
Benutzeravatar
Minze
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1847
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon ina maka am Sa 9. Mär 2013, 13:35

bei mir sind Kohlgewächse die, die am besten wachsen :im:

Wir haben eher fruchtbaren Lehmboden, wenig Sonne, auch im Hochsommer nicht wirklich heiß, und es regnet viel bis "zu viel".

Ich denke, Kohl hat ein bisschen andere Ansprüche an den Bodern/das Klima als andere Gemüsearten, aber als extra kompliziert oder anspruchsvoll tät ich ihn nicht bezeichnen!!
Außerdem braucht er genug Kalk. :wink_1:

p.s.: Schnecken lieben Kohl......
Das ist der einzige Wermutstropfen
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8683
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon AnamPrema am Sa 9. Mär 2013, 13:50

nightshade - isst Du den Futterkohl oder futtern den nur die Tiere?
Ich frage, weil hier alle Felder damit voll sind und gut gedeihen.

Hat jemand Erfahrungen mit alten oder außergewöhnlichen Kohlsorten?

Danke

AnamPrema
Benutzeravatar
AnamPrema
 


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon Minze am Sa 9. Mär 2013, 14:00

Ich hatte es schon in einem anderen Faden geschrieben, ich habe letztes Jahr Markstammkohl (eigentlich für die Hühner, die ihn nicht mochten) angebaut. Uns hat er hervorragend geschmeckt, zubereitet wie Grünkohl oder im Gemüseeintopf, klasse. Den ganzen Sommer habe ich geerntet und die Stämme stehenlassen um zu sehen, was passiert. Von 5 Pflanzen haben 4 den Winter überstanden und treiben schon wieder kleine Blättchen aus den Blattachseln. Ein sehr empfehlenswertes Gemüse.
Liebe Grüße

Minze

Das Gehirn ist keine Seife, es nutzt sich nicht ab, wenn man es benutzt.
Benutzeravatar
Minze
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 1847
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Kohl- ein anspruchsvolles Gemüse

Beitragvon hobbygaertnerin am Sa 9. Mär 2013, 14:47

Ich hab Meerkohl, aber bisher ist noch nichts zu sehen, Palmkohl ziehe ich im Kübel.
Aber zum Kohlanbau generell, meine Eltern hatten immer auf dem Feld draussen Weißkohl, zuerst den frühen, dann mittelfrühen und dann den späten Kohl zum Sauerkrauteinmachen.
Ich kann mich weder an Gemüseschutznetze oder sonstiges erinnern, wir mussten Unkraut hacken oder jäten. Im Herbst standen prachtvolle Kohlköpfe auf dem Feld.
Heute scheint sich was zu verändern, ohne Gemüseschutznetz scheint Kohl nicht mehr sinnvoll zu sein, das Spitzkraut ist nach dem ersten Frühkraut ein wunderbar zartes Gemüse, aber es setzt dem Kohl auch ganz schön was zu.
Die Frage ist, kann ich es nicht mit dem Kohl, verändern sich die Sorten, die Umwelt, das Klima, das inzwischen nicht nur Tomaten ohne Überdachung nicht mehr erntereif zu bringen sind, beim Kohl hab ich auch einiges an Lehrgeld bezahlt.
Holzasche, Rosenkohltriebe im September ausbrechen, Schutznetze, was gäbe es noch an an Tips, um an den Kohl zu kommen.
Komposttee, um dem Starkzehrer noch was Gutes zum Futtern zu geben.
Ich hab gelesen, dass nur 15 % des Rosenkohls aus deutscher Erzeugung kommen.
Ursprünglich kommen die Kohlgewächse eher aus dem Mittelmeerraum, was haben die, was wir nicht haben?
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4125
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Nächste

Zurück zu Kohlgewächse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast