Kaninchen: Fleischrasse / Mastrasse / Gebrauchsmix

kleinesLicht
Beiträge: 1138
Registriert: Do 13. Okt 2011, 07:56

Re: kaninchen fleischrasse...

#71

Beitrag von kleinesLicht » Mo 18. Mär 2013, 09:02

Aus den Koepfen, den Schwaenzen und einem Teil des Brustkorbes koche ich Bruehe, fitzel das Fleisch ab und dann gibt es das als Nudelsuppe. Mahlzeit Nr. 7...
viele Grüße
ein kleines Licht

Benutzeravatar
Kaufnix
Beiträge: 445
Registriert: Fr 10. Feb 2012, 13:19
Wohnort: Klimazone 8a

Re: kaninchen fleischrasse...

#72

Beitrag von Kaufnix » Mo 18. Mär 2013, 22:17

Irgendwie graust es mir vor den Augen, sowohl sie rauszunehmen als auch sie mitzukochen. Bin halt ein Weichei :pft: Auch die wunderschönen Felle habe ich mangels nachbarschaftsfreien Außenplatzes zum trocknen und gerben leider entsorgen müssen. Da fand ich es schade, weder Hund noch Katze zu haben, die sich über Reste freuen.
In the world I see you are stalking elk through the damp canyon forests around the ruins of Rockefeller Center.
- Tyler Durden, Fight Club

kleinesLicht
Beiträge: 1138
Registriert: Do 13. Okt 2011, 07:56

Re: kaninchen fleischrasse...

#73

Beitrag von kleinesLicht » Mo 18. Mär 2013, 23:11

Tröste dich, ich bin ein noch viel groesseres Weichei. Ich bin verschwunden, sobald mein Mann anfaengt, zu schlachten. Sobald ein Kaninchen dann haengt, macht es mir nichts mehr aus, aber der Gedanke Leben zu nehmen... Naja, essen will ich sie aber trotzdem. Wir haben ein kleines, gebogenes und wirklich scharfes Gemuesemesser, damit werden die Augen ausgeschaelt, geht schnell (Mach' ich aber auch nicht :rot: ). Vielleicht ist es ja Motivation fuer dich, wenn ich dir sage, dass die Baeckchen einfach fabelhaft schmecken ;)
Bei "unserem" Gerber kann man die Felle gefroren hinbringen, bei einigen anderen auch, die kann man dort sogar gefroren per Post hinschicken.
Zum Verarbeiten sind wohl Winterfelle von Haesinnen (ab November) am Besten. Ich habe 15 Felle bekommen, Sommerfelle. Ich habe mich echt gefreut. Bei Licht betrachtet sind die fuern A... Naja, wieder mal Lehrgeld bezahlt.
viele Grüße
ein kleines Licht

saminsi
Beiträge: 83
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 08:53
Familienstand: verheiratet

Fleischkaninchen Rassen

#74

Beitrag von saminsi » Fr 23. Okt 2015, 11:08

[Themen zusammengelegt]
Wir haben ja zur Zeit Dt. Riesenschecken!
So toll sie auch sind und wie beeindruckend die Größe ist, nur sie brauchen soo lange bis sie schlachtreif sind!

Welche Rasse ist da "ertragreicher" was Futterverwertung und Aufzuchtdauer angeht?
Zuletzt geändert von fuxi am Di 27. Sep 2016, 13:12, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel geändert (Ich kann nicht anders. Kaninchen sind keine Hasen.) // Themen zusammengelegt

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Fleischhasen Rassen

#75

Beitrag von Thomas/V. » Fr 23. Okt 2015, 11:20

Ich bin eher für mittelgroße Mischlinge. Die sind nach meiner Erfahrung fruchtbarer und gesünder als Rassekaninchen.
Bei mir waren 8-10 Junge der Normalfall, ja sogar 12. Viele Züchter von Rassekaninchen sind schon froh, wenn sie 5 Junge haben in einem Wurf.
Das kann allerdings auch an der üblichen Boxenhaltung liegen, oder an nicht artgerechter Fütterung mit zu viel Getreide.
Die mittelgroßen Rassen oder Mixe wären auch für den Versuch einer Gruppenhaltung in kleineren Gehegen sinnvoller, weil es ja das Platzangebot erweitert.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

KaninTop
Beiträge: 17
Registriert: Mi 19. Aug 2015, 20:37

Re: Fleischhasen Rassen

#76

Beitrag von KaninTop » So 25. Okt 2015, 16:36

Ich würde auch die mittelgroßen Mischlinge empfehlen. Wobei ich viel Gutes von z.B. Hasenkaninchen oder Helle Großsilber gelesen habe. Diese Rassen sollen auch gute Fleischrassen sein. Ohne Kraftfutter muss man bis zur Schlachtreife
ca. 8 Monate warten, mit Kraftfutter ca. 4 Monate. Gewicht ca. 2,6 - 3 KG (ausgeschlachtet ca. 1,5 - 1,9 KG).
Ich habe gestern zwei Kaninchen mit 4 Monaten (mit Kraftfutter-Fütterung) geschlachtet. Gewicht: 3,1 KG /
ausgeschlachtet 1,9 KG. Darüber hinaus hatte ich ein Kaninchen -das eigentlich zum Weiterzüchten eingeplant war-
mit 12 Monaten (ohne Kraftfutter-Fütterung) geschlachtet: Gewicht 3,5 KG / ausgeschlachtet 1,9 KG.
Vorteile beim Schlachten mit 4 Monaten:
-Gute Schlachtausbeute / weniger Schlachtabfall.
-Die Futterverwertung ist bis 4 Monaten optimal. Wenn die Kaninchen älter werden, wird bei gleichem Futtereinsatz weniger Fleisch angesetzt.
-Man kann die Kaninchen bis zur Schlachtung beim Muttertier belassen (genügend Platz vorausgesetzt).
-Wenn man die Kaninchen doch lieber in einen anderen Stall verlegt, dann kann man die männlichen und weiblichen Tiere zusammen lassen, da
sie noch nicht geschlechtsreif sind.
-Die männlichen Tiere rivalisieren sich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht.
-Man benötigt weniger Platz / weniger Ställe. Wenn man die Kaninchen 8 Monate hält, benötigt man für die gleichen Kaninchenzahl doppelt soviel Platz.
-Das heißt auch, dass man doppelt soviel Arbeit hat und doppelt soviel Mist entsorgen muss.
Neutraler Punkt bei Schlachten mit 4 Monaten:
-Dass jung geschlachtete Kanichen zarter sind und besser schmecken kann ich nicht bestätigen.
Egal ob mit 4 oder mit 8 Monaten geschlachtet: Der Geschmack ist gleich.
Ein etwas zäheres Fleisch dürften wohl Kaninchen haben, die erst nach ein paar Jahren geschlachtet werden.
Wobei ich auch hier keinen allzugroßen Unterschied feststellen kann.
Nachteil bei der Schlachtung mit 4 Monaten:
-Man benötigt Kraftfutter. Und das ist relativ teuer. Trotzdem liegt hier die Aufzucht noch im wirtschaftlichen Rahmen.
Noch ein Wort zum Kraftfutter: Im Internet verbreitet sich immer mehr die Meinung, dass man Kraftfutter nicht
verfüttern soll. Also ich hatte bisher mit Kraftfutter noch nie Probleme. Die Kaninchen bekommen aber im Regelfall
neben dem Kraftfutter auch "Abwechslung" serviert wie Gras, Salat, Heu, Äpfel, Küchenabfälle, Kartoffeln usw..
Ich bin der Meinung, dass die Kaninchen alles pflanzliche (natürlich keine giftigen Pflanzen) fressen können. Dazu
zählen auch verschiedene Getreidesorten, die im Regelfall im Kraftfutter vorhanden sind. Auch im Winter, wenn
es kaum Grünzeugs zum Verfüttern gibt habe ich mit der alleinigen Verfütterung von Kraftfutter in Verbindung mit Heu und Wasser
keine Probleme.

saminsi
Beiträge: 83
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 08:53
Familienstand: verheiratet

Re: Fleischhasen Rassen

#77

Beitrag von saminsi » Di 27. Okt 2015, 11:58

Was ist "Kraftfutter"?
Unsere Hasen bekommen tgl. frisches Gras oder frische Äste, das wächselt oft etwas ab.
Heu und Wasser steht immer zur Verfügung und dann gibts noch so ein gekauftes Müsli gemischt mit Pellets. (ist das Kraftfutter?)

Wir haben ja gerade unsere Familie zusammengeführt (4 Damen und 1 Herr)
2 Damen sind Dt. Riesenschecken die anderen beiden Damen und der Herr sind optisch auch Dt. Riesenschecken sind aber etwas kleiner. Also werden es wohl eher mischlinge sein!

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Fleischhasen Rassen

#78

Beitrag von Thomas/V. » Di 27. Okt 2015, 14:01

Kraftfutter ist etwas, was hauptsächlich auf Getreide basiert und zum Großteil aus Kohlenhydraten besteht.
Das kann hartes Brot sein, Körnergetreide, Kartoffeln oder auch gekauftes Futter wie dieses Müsli oder Pellets.
Wobei es unterschiedliche Mischungen gibt. Es gibt auch Luzernepellets mit keinem Getreideanteil. Auch die Müslis können zum Teil aus getrocknetem Gemüse bestehen usw.
Man muß also genau lesen, was auf der Verpackung steht (Inhaltsstoffe, Fütterungsempfehlung).
Am einfachsten ist es immer noch, möglichst viel geeignetes Grünzeug, Heu und Zweige ect. zu füttern und bei Bedarf etwas Körner (Gerste, Hafer) zu geben.
Auch mal etwas hartes Brot. Aber alles mit Augenmaß. Ich hab schon Kaninchen gesehen, die saßen den ganzen Tag vorm vollen Körnernapf und nagten an ner KArtoffel oder Rübe, und das täglich.
Bei geeigneter Umgebung (Wiese, Wegränder ohne Chemiebehandlung, Garten) und geeigneten Rassen braucht man eigentlich nur sehr wenig zukaufen bzw. kann ganz drauf verzichten. Die Kaninchen danken es durch Gesundheit, Fruchtbarkeit und "nicht verfetten".
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: kaninchen fleischrasse...

#79

Beitrag von fuxi » Di 11. Okt 2016, 12:25

smallfarmer hat geschrieben:Da gibt es von der Ausgabe Selbstversorgung durch Kaninchenhaltung, Pietsch Verlag mehrere Angebote.
Das habe ich übrigens gekauft und wollte schon nach dem Vorwort die Autoren auf ein Bier einladen. Äußerst sympathische Schreibe und sehr ähnliche Wellenlänge. Danke für den Tipp! :daumen:
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Kaninchen: Fleischrasse / Mastrasse / Gebrauchsmix

#80

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 12. Okt 2016, 06:48

Kann man Kaninchen Grassilage im Winter füttern, ausreichend Heu gäbe es dazu.
Wie ist es mit Maiskolben, die sie abnagen können.
Ich schneide die Beerensträucher nach und nach zu- und das können sie abnagen.

Antworten

Zurück zu „Kaninchen und Meerschweinchen“