Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

Berliner
Beiträge: 23
Registriert: Do 28. Okt 2021, 19:04

Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#1

Beitrag von Berliner » Di 21. Jun 2022, 22:46

Hallo,

wie bekommt ihr denn das eine oder andere Fleischkaninchen an die Frau oder den Mann? Ich würde ja gerne welche abgeben, aber die einschlägigen Verkaufsportale lassen das Anbieten von Fleisch zum Verzehr nicht zu. Welche Möglichkeiten seht ihr neben der Mundpropaganda und "ich kenne einen, der einen kennt" ?

VG Daniel

Wurzltrockner
Beiträge: 92
Registriert: So 27. Dez 2020, 20:05

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#2

Beitrag von Wurzltrockner » Mi 22. Jun 2022, 06:27

Den Metzger Deines Vertrauens fragen ... ? Allerdings gibt es dann evtl. ein Problem mit der gesetzlich notwendigen Kontrolle / Überwachung etc.
Ich würde die entweder in der Ver-/Bekanntschaft weitergeben oder selbst essen :)

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 173
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#3

Beitrag von Tscharlie » Mi 22. Jun 2022, 08:06

Ich hatte nie Probleme geschlachtete Kaninchen im Freundes- und Bekanntenkreis unterzubringen. Es hatte sich rumgesprochen wie gut Kaninchenfleich schmeckt.

Ich habe aber die Kaninchen immer ohne Kopf und Pfoten "geliefert".

Vielleicht sollte man aber heute überlegen die Kanninchen schon fachgerecht zu portionieren um die Menschen zu schützen die nicht verstehen (wollen), dass Fleisch immer ein Stück eines ehemaligen lebendigen Tieres war.

Ellie
Beiträge: 84
Registriert: So 24. Sep 2017, 22:34
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#4

Beitrag von Ellie » Mi 22. Jun 2022, 12:05

Bei mir läuft die Mundpropaganda besser als ich will... Wurde schon mehrmals angesprochen, ob ich küchenfertig verkaufe. Ich sage immer nein, weil Hausschlachtung (meines Wissens nach) ausschließlich für den Eigenbedarf erlaubt ist. Mir wäre da die Gefahr zu groß verpfiffen zu werden.

Ich habe aber auch schon auf ebay Kleinanzeigen Anzeigen von lebenden Kaninchen gesehen, bei denen zwischen den Zeilen klar war, dass die küchenfertig verkauft werden. Kommt nur auf eine geschickte Formulierung an. :pfeif:

Ansonsten würde ich bei Kleintierzuchtvereinen nachfragen. Die kennen sich mit dem Schlachten überschüssiger Tiere aus und haben sicher Interessenten an der Hand. Mein Nachbar zum Beispiel hat früher selbst gezüchtet und geschlachtet, möchte das jetzt aber einfach aus Altersgründen nicht mehr. An den könnte ich sicher jederzeit Kaninchen verkaufen.

sybille
Beiträge: 3824
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#5

Beitrag von sybille » Mi 22. Jun 2022, 17:48

Wenn es sich nicht im Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft rumspricht würde ich es bei Kleintierzuchtvereinen nachfragen oder Metzgereien Bescheid geben. Dort wird hin und wieder nach Kaninchenfleisch gefragt aber die meisten Metzgerein führen es nicht.
Meine Kaninchen hatte ich immer mit Kopf verkauft. Außer jemand sagt das er den Kopf nicht möchte. Dann hatte ich ihn aber trotzdem mitgewogen.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Berliner
Beiträge: 23
Registriert: Do 28. Okt 2021, 19:04

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#6

Beitrag von Berliner » Do 23. Jun 2022, 10:38

Vielen Dank erstmal für Antworten.

Ich denke Metzgereien werden keine Option sein, da sind sicher Voraussetzungen zu erfüllen, die man als Privatmensch nicht erfüllen wird.

Meint ihr wirklich, dass Kleintierzuchtvereine Bedarf haben.... die haben doch im Zweifel selber genug Tiere.....

Ich werde dann mal weiter gucken.....

VG Daniel

sybille
Beiträge: 3824
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#7

Beitrag von sybille » Do 23. Jun 2022, 18:04

Daniel, das hast Du falsch verstanden. Ich meinte falls jemand in einer Metzgerei nach Kaninchenfleisch fragt dann kann die Metzergei den Kunden an Dich verweisen. Verkaufen darf er Dein Kannichenfleisch natürlich nicht.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
marceb
Administrator
Beiträge: 891
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#8

Beitrag von marceb » Do 23. Jun 2022, 19:22

Bei uns steht bei ebay-Kleinanzeigen oft "Fleisch für Hunde und Katzen, frisch geschlachtet". Wer Interesse hat, meldet sich dann bei dir.

wörpedahler
Beiträge: 57
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 14:40
Familienstand: verheiratet

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#9

Beitrag von wörpedahler » Do 23. Jun 2022, 21:49

Ich finde grad sehr interessant wie locker hier über illegale Möglichkeiten geredet wird.

Daher meine ernstgemeinte Frage: Kennt jemand einen Fall bei dem jemand Ärger für den illegalen Verkauf von Fleisch bekommen hat und kann sagen, was die Konsequenzen waren?

Ich persönlich stelle mir vor: Du verkaufst Fleisch an einen dahergelaufenen Deppen. Er packt das in den Kofferaum und fährt den ganzen Tag in der Hitze spazieren. Später isst er das Fleisch und wird krank. Ihm fällt ein, dass du schuld sein könntest. Plötzlich stehen Polizei und Versicherung bei dir und wollen antworten. Im ganzen Dorf bist du jetzt der, bei dem die Polizei war (also quasi ein Verbrecher).
Ich persönlich hätte auf so was für ein paar Euro keinen Bock.

Ellie
Beiträge: 84
Registriert: So 24. Sep 2017, 22:34
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Absatzmöglichkeiten für Fleischkaninchen

#10

Beitrag von Ellie » Do 23. Jun 2022, 22:46

wörpedahler hat geschrieben:
Do 23. Jun 2022, 21:49
Ich finde grad sehr interessant wie locker hier über illegale Möglichkeiten geredet wird.

Daher meine ernstgemeinte Frage: Kennt jemand einen Fall bei dem jemand Ärger für den illegalen Verkauf von Fleisch bekommen hat und kann sagen, was die Konsequenzen waren?

Ich persönlich stelle mir vor: Du verkaufst Fleisch an einen dahergelaufenen Deppen. Er packt das in den Kofferaum und fährt den ganzen Tag in der Hitze spazieren. Später isst er das Fleisch und wird krank. Ihm fällt ein, dass du schuld sein könntest. Plötzlich stehen Polizei und Versicherung bei dir und wollen antworten. Im ganzen Dorf bist du jetzt der, bei dem die Polizei war (also quasi ein Verbrecher).
Ich persönlich hätte auf so was für ein paar Euro keinen Bock.
Seh ich auch so. Allerdings komme ich aus dem spießigen Bawü und habe hier oben im Norden schon oft gemerkt, dass das Verständnis für Regeln ein anderes ist :aeh:

Muss ja nicht mal jemand zu schaden kommen. Die Dorf Trommel ist hier bei uns so schnell und effizient, dass früher oder später einfach jemand, der auf dem Amt arbeitet davon hören würde. Reicht ja auch schon aus.
Was ich mir als "Grauzone" vorstellen könnte, ist das Kaninchen lebend zu verkaufen, dann dem neuen Besitzer gleich im Anschluss bei der Schlachtung "helfen". Sollte sich aus meinem engeren Bekanntenkreis mal jemand interessiert zeigen, dann wäre das evtl für mich eine Lösung. Aber auf keinen Fall für Fremde 🤷

Antworten

Zurück zu „Kaninchen und Meerschweinchen“