Kuh im Stall

Benutzeravatar
LJB
Beiträge: 79
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 10:51
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Steiermark
Kontaktdaten:

Kuh im Stall

#1

Beitrag von LJB » Mi 24. Jul 2013, 21:34

Hallo Leute,

also hier wo ich wohne ist es ziemlich gang und gebe das man einem Kuh in einem winzigen Stall haltet.
Diese Kühe kommen das ganze Leben kein einziges Mal raus aus dem Stall, sie sind oft angebunden und leben auf vielleicht 3m².
Da wo ich herkomme (Niederlande) waren immer alle Kühe draußen, zumindest die Milchkühe in der Gegend wo ich aufgewachsen bin.
Ich war als Kind viel auf dem großen Milchbetrieb meines Onkels (120 Kühe) und solche ekelhafte Umstände habe ich damals nie beobachtet.

Warum machen diese Leuta das, was bringt es einem Küh immer im Stall zu halten?
Warum darf man sowas, einem Kettenhund darf auch nicht sein?

Vielleicht hat Jemand was dazu zu sagen.

Grüße aus der Steiermark,

Leo

Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Re: Kuh im Stall

#2

Beitrag von Bunz » Do 25. Jul 2013, 05:34

Hallo LJB,
die Leute machen es entweder aus Armut oder Unverstand oder von mir aus: beidem.
Besser wird es dadurch natürlich nicht, und es ist anzustreben, daß der Zustand erreicht wird, den Du als Kind kennengelernt hast.
Wirke halt in dieser Richtung.
Viel Erfolg!
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2174
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Wohnort: Canada

Re: Kuh im Stall

#3

Beitrag von citty » Do 25. Jul 2013, 06:26

Hallo,

ich habe das auch in Sueddeutschland gesehen. Wir haben fuer 2 Jahre in einem winzigen Dorf gelebt, 2 unserer Nachbarn hatten ihre Kuehe lebenslaenglich angebunden, die einen hatten sogar nur Halsrahmen - grauenhaft! und diese Bauern verkauften ihre Milch an LANDLIEBE!! Die Kuehe waren nicht enthornt (bei Halsrahmenhaltung koennten sie sonst aus dem Rahmen schluepfen) es kam oft vor, dass sie sich gegenseitig mit den Hoernern stiessen ohne ausweichen zu koennen!!! Die anderen Nachbarn hatten ihre Kuehe an kurzen Ketten und installierten auch noch einen extrem lauten Ventilator, die lebenslaenglich angebundenen Kuehe - und wir - warem diesem Laerm Tag und Nacht ausgesetzt, ich habe das dem Tierschutz gemeldet aber nichts geschah. Ich verstehe nicht warum sowas erlaubt ist.

LG Citty

Benutzeravatar
Reisende
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 15:05
Wohnort: Altmoränenlandschaft in Klimazone 8a

Re: Kuh im Stall

#4

Beitrag von Reisende » Do 25. Jul 2013, 08:19

hallo leo,

wie ich grade nachgelesen habe gibt es in der eu keine haltungsvorschriften für kühe, lediglich für kälber. und selbst die sind ziemlich lasch.
das finde ich sehr traurig.
danke, dass du darauf aufmerksam gemacht hast, dieser umstand war mir bisher nicht bekannt.

lg
da ich laktose und gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als ausgleich dafür einige intoleranzen im zwischenmenschlichen bereich.

Moosi
Beiträge: 205
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 16:57

Re: Kuh im Stall

#5

Beitrag von Moosi » Do 25. Jul 2013, 09:28

Das habe ich leider auch schon oft gesehen. Es ergibt für mich auch überhaupt keinen Sinn (vom Tierschutz ganz zu schweigen), denn das Futter muss zu den Tieren gebracht und der Mist entfernt werden. Bei einer Haltung auf der Wiese entfällt das schließlich alles. Eigentlich bin ich immer der Meinung, dass die Altvorderen wussten was sie taten und immer wirtschaftlich handelten - aber in diesem Fall :ohoh: :hmm: :bang:

Einziger Aspekt der mir dazu einfiel - Kleinbauern, die keine eigenen Flächen hatten sondern immer nur Grünzeug von Randstreifen und sonstigen Flächen zusammen kratzen mussten. Obwohl, ich hab auch schon Omis mit ihren grasenden Kühen an der Leine (kein Scherz!) am Straßenrand gesehen (war allerdings in Rumänien, nicht in Deutschland).

Was also ist der Vorteil einer solchen Haltung?

Liebe Grüße

Moosi :grinblum:

Bunz
Beiträge: 1295
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 06:30
Wohnort: Sachsen

Re: Kuh im Stall

#6

Beitrag von Bunz » Do 25. Jul 2013, 11:07

Es gibt natürlich einen Vorteil, nämlich den, daß eine grasende Kuh auch viel Futter zertrampelt und vollscheißt.
Nur muß man sich halt vorher überlegen, ob man genug Land für seine Rinderhaltung hat.
Ich habe auch noch in den 50iger Jahren (im Harz) eine Zwischenlösung gesehen, die so aussah, daß morgens die Rinder sozusagen eingesammelt wurden und auf einer gemeinsamen Weide gehalten wurden. Abends ging es dann wieder zurück in die Ställe der kleinen Leute.
War richtig beeindruckend, wie der Tross der Kühe ankam und jede in ihrem Hofeingang verschwand.
Heute stehen in den ehemaligen Kuhställen die Wägelchen, denn man hat es geschafft. :hmm:
Naja.
lg
Bunz
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.
Sebastian Kneipp

Benutzeravatar
LJB
Beiträge: 79
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 10:51
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Steiermark
Kontaktdaten:

Re: Kuh im Stall

#7

Beitrag von LJB » Do 25. Jul 2013, 12:20

Hallo Leute,

bei die meisten Fälle die mir bekannt sind verstehe ich es wirklich nicht da einem Feld oder gar die Felder direkt an die Ställe angrenzen. Es ist also kein Aufwand die Tiere zumindest einige Stunden am Tag an die Sonne zu lassen.
Mein Bauchgefühl sagt mir dass auch die Milchleistung der Tiere nicht unbedingt gesteigert wird durch diese Haltungsbedingungen.

chris
Beiträge: 337
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 16:23
Wohnort: Ungarn, Komitat: Csongrád

Re: Kuh im Stall

#8

Beitrag von chris » Do 25. Jul 2013, 12:34

unsere Kühe stehen nur im Winter im Stall wenn es richtig kalt oder es ekelhaft ungemütlich ist.....
wir haben zur Zeit 5 Mutterkühe, 2 Färsen und 3 Bullen-Kälber..........so ist es vom melken her für uns am einfachsten sie am Morgen und Abend nur zum melken anzubinden, sie bekommen natürlich dann auch ihr Kraftfutter als "Lekerli". :kuuh:
Ich kann mir aber sehr gut vorstellen das wenn man ein paar Kühe mehr hat dies dann nicht mehr so einfach geht und der Zeitliche Aufwand zu groß wird und trotz allem das "Weiße Gold" für ein "Appel und ein Ei" dem Erzeuger einbringt.
Das ist der Preis den das Rind bezahlt, weil "Geiz sooooooo Geil" ist. :opa: :oma:
Aber bei uns bleibt das so wie es ist!
Alles wird gut!

Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1703
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich

Re: Kuh im Stall

#9

Beitrag von Hildegard » Do 25. Jul 2013, 19:19

Unser Nachbar hat auc h sein e Kühe noch immer in Anbindehaltung. Früer haben sie sie im Spätsommer täglich morgens nach dem Melken auf die Weide getrieben.Ist für sie bequemer so, obwohl sie die Weideflächen auch direkt am Stalltor haben. Da S EWIGE zÄUNE MACHEN UND REPARIEREN UND kÜHE EINFANGEN; WENN SIE WIEDER MAL DURCHGEBRANNT SIND; woillen sie nicht. Dafür fahren sie gern mit 3 Traktoren "zum Grasholen" spazieren. Der 1. mäht, der 2. recht zusammen und der 3. kommt mit Ladewagen.
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)

elisabeth
Beiträge: 143
Registriert: Fr 21. Jan 2011, 16:38

Re: Kuh im Stall

#10

Beitrag von elisabeth » Do 25. Jul 2013, 20:08

Die ganzjährige Anbindehaltung ist in Österreich leider noch gang und gäbe .. ich habe wirklich liebe Nachbarn, aber die Tierhaltung ist schon noch sehr vorsintflutlich und da ist auch gar keine Einsicht erkennbar … war immer schon so und wird vermutlich so lange praktiziert, bis es einmal verboten wird.

Wer noch keinen Laufstall gebaut hat, muss angeblich ab 2013 oder 2015 (?) die Tiere zumindest 90 Tage im Jahr auf die Weide bringen, aber wer kontrolliert das. Die Laufställe sind sicher eine enorme Verbesserung für die Tiere, allerdings hab ich da wiederum gehört, dass die Meisten nur noch Silage verfüttern, damit die Fäkalien „flüssiger“ – die Tiere praktisch Dauerdurchfall haben – wodurch die Ställe leichter zu reinigen sind, weil alles "von selber" in die Güllegrube fließt. Der noch herkömmlich wirtschaftende Bauer gibt bei Durchfall einfach mehr Heu und auf die Frage an den Tierarzt was bei den Laufstalltieren gemacht wird, wenn dann doch zuviel Durchfall. Antwort: da geb ich 2, 3 Spritzen mehr … Früher hatte man eine Kuh an die 15 Jahre, heute vielleicht noch 5 .. so wurde es mir zumindest gesagt.

Antworten

Zurück zu „Rinder“