Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15271
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#1

Beitrag von Manfred » Do 1. Sep 2011, 14:17


Benutzeravatar
exi123
Beiträge: 586
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#2

Beitrag von exi123 » Do 1. Sep 2011, 15:59

solche attaken häufen sich im letzten sommer, oder kommt mir das nur so vor. vllt liegt es aber auch am verhalten der leute am berg,weiss nicht
bei uns sind übrigens die mehrzahl der vögel verschwunden. hm

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3256
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#3

Beitrag von Zacharias » Do 1. Sep 2011, 17:20

Mir ist das selbst schon passiert, auf der Hochebene von Madeira. Ich bin unverschuldet zwischen Kuh und Kalb geraten und war fast nicht mehr zu retten (zudem völlig allein auf dem nebligen Berg). Mein Glück war, dass die Kuh nur noch ein Horn hatte, das hatte ich allerdings in der Achsel stecken. Nach der Attacke habe ich ca. eine halbe Stunde reglos im Stechginster gelegen und den Rückzug der Kuh beobachtet. Der Stechginster war in der Situation gar nicht mal so ungemütlich...
Also am Verhalten muss es nicht unbedingt liegen.
Grüße,
Birgit

tanzi
Beiträge: 179
Registriert: So 22. Aug 2010, 11:15
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Türnitz
Kontaktdaten:

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#4

Beitrag von tanzi » Fr 2. Sep 2011, 16:59

So was wir auch bei uns immer öfter erlebt.
Liegt an der Veränderten Haltungsform in der rinderhaltung.
Als sich das Milchliefern noch wirklich lohnte, wussten die Kühe meist gar nicht, "wie ein Kalb aussieht."
Soll heissen, die Kälber wurden bald nach der Geburt von der Mutter getrennt und extra aufgezogen (oft mit "Milchersatz").
So entwckelte sich bei den Kühen kein Mutterinstinkt.
Heutzutage lohnt sich die Mutterkuhhaltung mehr als Milch liefern.
Die Kälber bleiben bei den Müttern und diese schützen sie, wenn sie sich bedroht fühlen.

Also ich gehe bei uns nur mit einem Stock (und ohne Hund!!!) auf die Weiden und halte, wenn's geht einen respektabstand.

lg
Tanzi
liebe Grüße aus dem schönen Traisental
Rudi & Gerti

Benutzeravatar
Theo
Beiträge: 2869
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 11:08
Wohnort: SW-Deutschland

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#5

Beitrag von Theo » Fr 2. Sep 2011, 20:05

Müssen die Viecher nicht an den Menschen gewöhnt werden? Dann sollte es doch normal sein, dass jemand auf der Weide ist.
Gruß
Theo

Live Free or Die

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15271
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#6

Beitrag von Manfred » Fr 2. Sep 2011, 20:38

Das an den Menschen gewöhnen kann in so einem Fall die Gefahr sogar erhöhen, weil die Kuh in ihrem Schutzinstikt evtl. noch weniger Respekt hat.
Wenn z.B. der Hund das Kalb angegangen ist (und sei es nur, um zu spielen) und die Frau ihn zurückholen wollte...
Meine Kühe sind sehr friedfertig, weil ich jede mit Anzeichen von Aggression aussortiere. Trotzdem ist das Ohrmarkeneinziehen manchmal nicht ungefährlich. Wenn z.B. das Kalb erschreckt und anfängt zu schreien. Da musste ich auch schon mal den Rückzug antreten und der Kuh ein paar auf die Nuss geben. Normal darf man diese Arbeit nur zu zweit und mit einem Fahrzeug als Fluchtpunkt in der Nähe machen.

Rinder gelten zwar als Fluchttiere, sind aber von Natur aus sehr wehrhaft.
Selbst die seit so vielen Generationen auf Friedfertigkeit selektierten Hausrinder töten immer wieder Menschen.
Und Wildrinder gehen im Notfall sogar Großraubtiere an, um ihre Kälber zu schützen.
http://www.youtube.com/watch?v=LU8DDYz68kM

Habe auch ein Buch (Rückkehr des Königs. Wisente im polnischen Urwald) mit einer Bilderserie aus dem Bialowieza Nationalpark, wo ein Wisent im Tiefschnee ein Wildschwein zerfetzt, das zu nahe ran kam und dann nicht mehr schnell genug flüchten konnte.

Römische Schriftquellen berichten mehrfach von der gefährlichen Jagd auf Auerochsen, die Stammväter unserer Hausrinder.
Wer Berichte über die Büffeljagd in Kanad liest oder sich mit der Haltung von Wildrindern beschäftigt, wird ständig auf die Gefährlichkeit treffen.
Deswegen bin ich auch dagegen, Großgehege mit Wildrindern für Fußgänger zugänglich zu machen. Das muss früher oder später üble Unfälle geben.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8357
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#7

Beitrag von emil17 » Di 6. Sep 2011, 07:56

Das war neulich Thema einer Kampagne in den Schweizer Medien, weil verschiedentlich Wanderer von Kühen angegriffen wurden. Bei den weitläufigen Alpweiden ist es oft nicht machbar, Wanderwege und Weide durch einen Zaun zu trennen. Probleme gibts vor allem auf wenig begangenen Pfaden, wo Kühe zu nahe am Pfad sind und man die Kühe nicht weiträumig umgehen kann.


Es wird folgendes empfohlen:

"Der natürliche Abstand, den Mutterkühe mit Kälbern brauchen, beträgt 20 bis 50 Meter. Auf keinen Fall das Kalb streicheln.
Tiere nicht erschrecken oder ihnen direkt in die Augen schauen. Nähern sich die Tiere, stehen bleiben und ihnen nicht den Rücken zukehren.
Auf Wanderungen einen Stock mitnehmen, aber nicht damit herumfuchteln. Wenn nötig, gezielt auf die Nase des Rinds schlagen.
Hunde an der Leine führen und notfalls loslassen. Sie erregen bei Kühen, Rindern und Stieren erhöhte Aufmerksamkeit und wecken ein angeborenes Abwehrverhalten."
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3256
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#8

Beitrag von Zacharias » Di 6. Sep 2011, 10:03

Aber was machst du, wenn das Kalb in die einzige Richtung flüchtet, wo du selbst hin kannst und du unverschuldet zwischen Kalb und Mama gekommen bist? Ich hatte damals eine Bekannte von mir gefragt, die als Landwirtin viel mit Rindern zu tun hat. Ihre Empfehlung war laut schreien und die Arme ausbreiten. Das laute Schreien kam von mir automatisch ;)
Grüße,
Birgit

Rati
Beiträge: 5350
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#9

Beitrag von Rati » Di 6. Sep 2011, 11:56

Theo hat geschrieben:Müssen die Viecher nicht an den Menschen gewöhnt werden? Dann sollte es doch normal sein, dass jemand auf der Weide ist.
"Jemand", ist nicht der Mensch an den sie gewöhnt sind.
Ander Kleidung, andere Stimme andere Art der Bewegung und schon hilft jegliche Gewöhnung nicht mehr.
Es sei den die Kuh wird an eine große Vielzahl von Menschen gewöhnt.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
exi123
Beiträge: 586
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

#10

Beitrag von exi123 » Di 6. Sep 2011, 12:13

die vielzahl an menschen trifft die kuh meist erst wenn sie nimmer is

Antworten

Zurück zu „Rinder“