Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

Benutzer 72 gelöscht

Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#1

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » So 28. Jan 2018, 14:26

bei den Netzfrauen steht:
Deutschland ist der größte Milcherzeuger in der EU, möglich machen es die Turbokühe. Ihr Milchausstoß hat sich in den letzten 50 Jahren verdreifacht.
und damit meine Information objektiver ist, hab ich auch mal ganz woanders nachgelesen. ;)
- agrarheute:
Damit hat sich die Milchleistung in den letzten zehn Jahren bei den Holstein-Kühen um rund acht Prozent und bei den Fleckviehkühen um rund elf Prozent erhöht.
Ja, ja, bei den Netzfrauen steht, dass die Gesundheit der Kühe darunter leidet, bei den agrarheute steht, dass nicht.

Mir geht es aber um etwas ganz anderes:
Wozu züchtet man Kühe so?

Meine Vermutung ist nämlich (stimmt das?), dass diese Erhöhung der Milchleistung vor allem daher kommt, dass Kühe immer mehr Kraftfutter brauchen und vertragen und immer weniger "von dem leben können, was mensch für nichts anderes nutzen könnte". sprich: die Kühe werden immer weniger SV- bzw. subsistenztauglich gemacht.

Warum??

Wenn "die Milch" eh nicht fehlt - ?? :hmm: :platt:

Oelkanne
Beiträge: 2200
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#2

Beitrag von Oelkanne » So 28. Jan 2018, 14:52

Je größer die Milchleistung ist, desto eher Lohnt es sich Milchvieh zu halten,
denn ein Stallplatz kostet immer ungefähr gleich viel,
egal ob die Kuh 6000kg oder 10000kg Milch gibt


Die Milchleistung einer Kuh ist weitgehend genetisch festgelegt und der Organismus versucht unter allen Umständen diese Leistung zu erreichen.
Eine normale Kuh frisst am Tag etwa 20-21kg Trockenmasse an Futter,
z.b. 100kg Gras (20%TM) oder 66kg Grassilage (33%TM)
dann ist die Kuh satt.

Durch die gedeckelte Futteraufnahme muss mein Futter umso Nährstoff (Vorallem Energie und Eiweiß) reicher sein je höher meine Milchleistung ist,
denn bekommt die Kuh nicht genügend übers Futter baut sie Körperreserven ab und erkrankt.

Daher rührt der Kraftfuttereinsatz:
Nur mit Grundfutter (Mais-/Grassilage, Heu) nimmt eine Leistungskuh Zuwenig Nährstoffe auf, deshalb verfüttert man anteilig Kraftfutter um das Tier bedarfsgerecht versorgen zu können.
Aber auch die Kraftfutteraufnahme ist beschränkt:
TS Masse Grundfutter : TS Masse Kraftfutter mindestens 1:1
spricht etwa 10kg TS/Tier und Tag
bei deutich mehr Kraftfutter (65% TS aus KF) Übersäuert der Pansen der Kuh, das Verdauungssystem bricht zusammen.

Gleichzeitig muss das Verhältniss von Energie zu Eiweiß im Futter stimmen und das lässt sich (nach Grober Abstimmung der Grundfutterkomponenten) gut mit verschieden Kraftfutterkomponenten ausgleichen.

Ist die Ration nicht rund um ausgewogen wird das Tier nie Mals seine Genetische Leistung erbringen können,
denn der Tierkörper ist ständig damit beschäftigt die Fehler auszugleichen.
Halte ich z.b. meine Tiere immer auf einer Kurzrasenweide und sie fressen immer junges Gras haben die Tiere einen hohen Eiweißüberschuss und viel zu wenig Strucktur.
Das zu viele Eiweiß versucht die Leber zu entfernen und wird dabei permanent an ihre Belastungsgrenzen gefahren und die wenige Strucktur bedingt eine schlechte Pansenaktivität.
Abhilfe schafft da z.b. ein Ballen Heu oder Gerstenstroh und zusätzlich Maissilage.

Füttere ich nur Maissilage fehlen dem Tier große Mengen Eiweiß (und etwas Strucktur) die Überschüssige Energie verpufft aber nicht:
die Kuh lagert sie als Fett ein.
Abhilfe schafft hier das zufüttern von Grassilage aus jugem Gras, etwas Heu und U.u. zusätzlich Rapsschrot.

viktualia

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#3

Beitrag von viktualia » So 28. Jan 2018, 15:11

https://de.wikipedia.org/wiki/Rinder-Somatotropin
so machen sie es in Amiland, für hier hab ich auf die Schnelle nix gefunden.
Wozu züchtet man Kühe so?
Weil es möglich ist.
Weil wir wohl was über "Konsequenzen unseres Handelns" lernen sollen....

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4153
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#4

Beitrag von Rohana » So 28. Jan 2018, 15:45

ina maka hat geschrieben:die Kühe werden immer weniger SV- bzw. subsistenztauglich gemacht.
Warum??
Weil wir weder SV noch Subsistenzwirtschaft betreiben, sondern Landwirtschaft. :)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzer 2354 gelöscht

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#5

Beitrag von Benutzer 2354 gelöscht » So 28. Jan 2018, 20:07

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches ... erungsrind wir haben ja Dsn Rinder weniger Milch aber wenig Kraftfutterbedarf guter Rauhfutterverwerter längere Lebensdauer kommt in Normalen Jahren ohne Stall aus und super Lieb.
Und vor allem müssen wir die Milch nicht verschenken wenn wir dann mal genug haben.

Benutzer 72 gelöscht

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#6

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » So 28. Jan 2018, 20:31

Schwarzbunte! :daumen:
ja, die...
aber leider steht in deinem link auch
Es steht 2016 in Stufe III (= gefährdet) auf der Roten Liste gefährdeter Nutztierrassen der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH)
(ich hab "damals" mit denen gearbeitet)

Ich kann das ganze bis heute nicht auf die Reihe bringen, dass Manfred sagte, wir müssten eigentlich mehr Fleisch konsumieren, weil es eben soviele Landstriche gibt, in denen Mensch sonst nichts zu essen hätte, wenn nicht die Weidetiere wären....

Ja, so wäre es schön!!! :daumen:

Ich werde nur den Verdacht nicht los, das ist Wunschdenken.
hat Rohana ja auch bestätigt. :im:

freu mich über jeden Betrieb, der anders wirtschaftet!! :michel:

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4153
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#7

Beitrag von Rohana » So 28. Jan 2018, 21:20

Das war aber schon offensichtlich, dass die meisten Milchviehhalter keine SV oder Subsistenzwirtschaft betreiben, oder? :aeug:

DSN sind mir sehr sympathisch, hab vorletztes Jahr welche auf einer Show betreut. Trotzdem ist schwarzweiss keine Farbe die ich hier im Stall sehen will, mein Herz gehört den Fleckviechern :rot:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

matt23
Beiträge: 382
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#8

Beitrag von matt23 » Mo 29. Jan 2018, 22:49

@ Oelkanne: sehr gut erklärt :daumen:
Verbesserungen in der Haltung, aber v.a. in der Fütterung dürften die Hauptursachen für die Leistungssteigerung sein. Genetischer Fortschritt ist auch nicht zu vergessen.
Wer mit seiner Herde sehr gute Milchleistungen erreicht, ist ein Meister seines Fachs! Da muss alles stimmen. Denn nur gesunde, gut gehaltene und gut ernährte Kühe können ihr Leistungsvermögen voll ausschöpfen.
@ viktualia: BST ist in Deutschland verboten.
Mit Geduld wird aus Gras Milch.

mot437
Beiträge: 5421
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Familienstand: ledig
Wohnort: annaburg

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#9

Beitrag von mot437 » Di 30. Jan 2018, 11:28

die künstliche besamung hate sicher auch einflus
Sei gut cowboy

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4153
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wieso steigt die Milchleistung bei den Kühen?

#10

Beitrag von Rohana » Di 30. Jan 2018, 11:46

Auf die Zucht, sicherlich, weil ich für jede Kuh einzeln einen Bullen auswählen kann statt einen Bullen für die ganze Herde zu haben. Die Genetik ist aber nur eine Sache und vor allem nützt die beste Genetik nichts wenn das Management nicht stimmt. Wenn ich sehe wie gut man die Kühe heute gesund halten kann und wieviel Augenmerk darauf gelegt wird, angefangen mit der Qualität der Futtermittel schon vor der Ernte, über Ernte und Konservierung hin zu Futterzusammensetzung bzw. -stellung, Haltung und Wohlbefinden, da hat sich einiges getan.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Rinder“