Saubere Milch

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Saubere Milch

Beitrag von Rati » Di 26. Jan 2016, 12:55

Hallo ihr beiden,

danke für die Aufklärung.
Wisst ihr was witzig ist, so'n Flowzytometer benutzen wir hier bei uns auf Arbeit auch.
Ich dachte allerdings Sperma wären zu empfindlich für solche Aufarbeitungen.

Wieder was gelernt. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

hunsbuckler
Beiträge: 693
Registriert: Di 16. Nov 2010, 22:43

Re: Saubere Milch

Beitrag von hunsbuckler » Di 2. Feb 2016, 18:40

Hier rezensiert der "Humanistische Pressedienst" das Buch "Die Wegwerfkuh" von Tanja Busse:

http://hpd.de/artikel/12690
Liebe Grüße, Hans www.jugendrettet.org

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3686
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Saubere Milch

Beitrag von Rohana » Sa 5. Mär 2016, 13:27

cfun hat geschrieben: Ich kenne leider keinen einzigen solchen Betrieb, meine Ausgangsfrage hier war ja, wo es solche gibt. Ich bin auch nicht einfach nur dagegen, sondern ich habe meine Ernährung umgestellt. Ich will nicht massenhaft Rindfleisch essen müssen, weil ich Milchprodukte konsumieren möchte. Für mich ist der Schluss, dass Milchtierhaltung nicht funktioniert. Leider, aber es ist nun mal so.
Geheimtipp: Zweinutzungsrassen wie z.B. Fleckvieh haben Bullenkälber, die ordentlich gemästet werden können, und Kuhkälber die mal tolle Milchkühe werden.

Und solange du nicht deine nicht-Milchprodukte aus bioveganer Landwirtschaft konsumierst, wird Milchvieh oder Mastvieh seinen Teil dazutun, nämlich in Form von Gülle.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Rinder“