Kaelbermast

Benutzeravatar
Reisende
Beiträge: 4260
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 15:05
Wohnort: Altmoränenlandschaft in Klimazone 8a

Re: Kaelbermast

#31

Beitrag von Reisende » Di 8. Mär 2016, 21:48

da ich laktose und gluten hervorragend vertrage, leiste ich mir als ausgleich dafür einige intoleranzen im zwischenmenschlichen bereich.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15224
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Kaelbermast

#32

Beitrag von Manfred » Di 8. Mär 2016, 21:55

HF rotbunt und schwarzbunt gibt sich nichts.
Die alten rotbunten und schwarzbunten Niederungsrinder mit Doppelnutzung sind damit nicht vergleichbar.
Gibt es aber fast keine mehr.

Benutzeravatar
Allgeier
Beiträge: 206
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 13:22
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Roi Et, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Kaelbermast

#33

Beitrag von Allgeier » Do 10. Mär 2016, 14:40

ihno hat geschrieben:hier gibts Bullenkälber geschenkt und in so einem "armen" Land kosten die soviel Geld.
schon verrückt was es alles gibt in der Welt.
Der Preis fuer knochenfreies Fleisch auf dem Markt ist bei 7,50 Euro. Ein Tageslohn hier.
Ich wuerde sagen sollte man das Kalb schlachten die Investition bringt man immer heraus. Es zahlt sich eigentlich immer selber.
Der Zeitaufwand bei den Saugkaelbern ist hald ein wenig aufwendig. Aber eigentlich keine anstrengende Arbeit.
Sie fressen nun alle mein eigenes Gras und das Kraftfutter mische ich selber. Also die Kosten sind ueberschaubar.
Rohana hat geschrieben:Obs nun Rotbunt (Red Holstein) oder Schwarzbunt (Holstein-Frisian) ist, sollte sich eigentlich nicht viel tun - die sind beide Dreinutzung, nämlich Milch, Haut und Knochen
Da koennte was dran sein. Die kleinen Kaelber schauen schon recht knochig aus aber die ersten zwei sind auch so gekommen und der groesste schaut jetzt eigentlich nicht so schlecht aus. Nicht zum vergleichen mit einer Fleischrasse. Hald eine Milchrasse.

Ich werde mir das jetzt mal anschauen wie sich das entwickelt und dann wird man schon sehen.
Ich wollte hald noch Grasfresser haben. Da kann man doch eher sein eigenes Futter einbringen als bei den Schweinen.

Antworten

Zurück zu „Rinder“