Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Beitragvon woidler am Mi 6. Mär 2019, 23:20

Alpgenossenschaften sind in der Schweiz öffentlichrechtliche oder privatrechtliche Körperschaften, denen die Almflächen gehören und die gemeinschaftliche Nutzung der Alpen (=Almen ) gewährleisten . Diese "Genossenschaften" gehen bis ins Mittelalter teilweise zurück.
Möglichweise gibts sich solche Gemeinschaftsalmen mit Nutzungsrechten für Bauern auch im Allgäu.
Benutzeravatar
woidler
Administrator
 
Beiträge: 399
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03


Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Beitragvon centauri am Mi 6. Mär 2019, 23:28

Sowas gibt es auch in Deutschland. Hauwälder, Hütewälder, usw.. Da gehen die Rechte auch bis ins Mittelalter zurück!
Hier gehen einige Rechte bis August den Starken zurück. Weiter bin ich noch nicht gekommen.
Benutzeravatar
centauri
 


Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Beitragvon Hildegard am Do 7. Mär 2019, 01:46

ina maka hat geschrieben:
Adjua hat geschrieben:Bei uns gibt es keine Alpgenossenschaft,


Den Alpenverein?



Dir ist der Unterschied zwischen Alp und Alpen schon bekannt, oder? ;)
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)
Benutzeravatar
Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1624
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich


Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Beitragvon ina maka am Do 7. Mär 2019, 09:40

Hildegard hat geschrieben:Dir ist der Unterschied zwischen Alp und Alpen schon bekannt, oder? ;)



nein - der wäre?
steirische Kalkalpen versus schwäbische Alb??

Ich hab die Tipps, wie man sich auf einer Kuhweide verhalten soll, gut gefunden - sollte man in den dortigen Pensionen und Hotels aufliegen haben, als Pflichtlektüre.

Distanz halten

Hunde an die Leine
(Frei lassen sollte man den Hund jedoch, wenn abzusehen ist, dass ein Rind angreifen will.)

Kälber nicht streicheln oder füttern

Warnsignale ernst nehmen


(gekürzt aus meinem link - Alpenverein)
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 10160
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Beitragvon woidler am Do 7. Mär 2019, 11:42

Hildegard meint wahrscheinlich , daß Alp das gleiche meint wie Alm, nämlich ein als Weide genutztes Gebiet im Gebirge . Mir jetzt nur bekannt in den Alpen . Alp kommt wohl eher aus dem allemanischen Sprachbereich und hat wahrscheinlich mit dem Alp , im Sinn von Alptraum nix zu tun.
Daneben gibts dann ja noch den Unterschied zwischen der (schwäbischen) Alb und den Alpen.

woidler
Benutzeravatar
woidler
Administrator
 
Beiträge: 399
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03


Re: Ausgebrochene Kuh tötet Spaziergängerin

Beitragvon Adjua am Fr 8. Mär 2019, 10:50

woidler hat geschrieben:Alpgenossenschaften sind in der Schweiz öffentlichrechtliche oder privatrechtliche Körperschaften, denen die Almflächen gehören und die gemeinschaftliche Nutzung der Alpen (=Almen ) gewährleisten . Diese "Genossenschaften" gehen bis ins Mittelalter teilweise zurück.
Möglichweise gibts sich solche Gemeinschaftsalmen mit Nutzungsrechten für Bauern auch im Allgäu.


Auch in Österreich gibt es Almen, die von Bauern gemeinschaftlich genutzt werden, weil die Bauern Weiderechte daran haben. Die heißen aber nicht so.

Diese Weiderechte sind im Grundbuch eingetragen, und eine Menge Geld wert. Wir haben auf unserer Alm 8 Bauern mit Weiderechten, die dadurch für die Behirtung weniger zahlen.

Es gibt aber auch Almen, die komplett in Privatbesitz eines einzigen Bauern oder eines großen Grundbesitzers sind, und sehr viele Almen sind im Besitz der österreichischen Bundesforste.

Die Almen im Besitz großer Grundbesitzer werden meist verpachtet - wir sind beispielsweise Pächter der Bundesforste.

Weil Weiderechte auf Almen viel wert sind, wäre es auch ein dramatischer Eingriff in das Eigentum des Bauern, wenn man ihm aufgrund von Haftungsbedingungen die den Auftrieb verunmöglichen würde - beispielsweise durch die Auflage, Zäune zu machen, wo jahrhundertelang keine waren.
Benutzeravatar
Adjua
Administrator
 
Beiträge: 4324
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44


Vorherige

Zurück zu Rinder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast