Beleuchtung Hühnerstall

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
dasebastian
Beiträge: 111
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 15:31
Wohnort: Erde/Europa/Österreich/Waldviertel

Beleuchtung Hühnerstall

#1

Beitrag von dasebastian » Fr 25. Jan 2013, 08:15

Hallo an alle, guten Morgen!

So, bei mir gehts los mit dem Hühnerstallbau. Wir werden ihn in unseren Stadel hineinbauen (wirkt so, als wäre dort früher schon eine Hühnerkammer gewesen, Ausschlupfloch...), da reiß ich jetzt ein paar alte Holzverschalungswände weg und bau die neu auf. Deshalb denk ich jetzt gleich mal an die Stromverlegung, hier gibts noch nichts.

Der Stall ist relativ dunkel, ich werde zwar noch zusätzliche Fenster einbauen, aber mit direkter Sonne spielts IM Stall nichts. Auslauf wird aber groß, so um die 500m2. Nun die Frage: welches Leuchtmittel kann jemand mit Erfahrung hier empfehlen? Neonröhren sind ja mal nichts (Stroboskopartiges Flackern, für die Hühner wahrnehmbar, die sollen ja nicht in einer permanenten Disco leben :tanz: ). Der Einsatz wäre vor allem im Winter gedacht, da dann den ganzen Tag. Ansonsten für Tagesverlängerung in der Übergangszeit. Es geht also nicht um Wärmelampen! Stallgröße etwa 12m2. Energiesparlampen sollen sich hier ja ähnlich wie Leuchtstoffröhren verhalten.

Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße
Sebastian
Zuerst nachdenken und dann immer rein ins kalte Wasser...

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15417
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#2

Beitrag von Manfred » Fr 25. Jan 2013, 10:32

Ja. Das Thema ist nicht ohne. Das moderne Lampenzeugs hat keine Trägheit mehr wie die gute alte Glühbirne und flackert munter mit 50 Hz vor sich hin. Für uns nicht zu sehen, für die Hühner leider schon.
Auf Nr. sicher würdest du mit einer 12 V Gleichspannungsbeleuchtung mit einem Netzteil mit guter Glättung (dickem Kondensator) gehen.
Oder gleich eine Mini-Solaranlage mit 12 V LED-Licht. Verbrauch gegen null. D.h. du brauchst nur ein relativ kleines Solarmodul und einen kleinen 12 V Akku (oder einen alten großen, z.B. Autobatterie).

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#3

Beitrag von Thomas/V. » Fr 25. Jan 2013, 14:24

Ich hab seit Jahren ESL im Hühnerstall und kann keine negativen Auswirkungen erkennen.
Zumal das Licht ja nur stundenweise brennt. Den Futternapf und die Tränke finden sie jedenfalls.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#4

Beitrag von fuxi » Fr 25. Jan 2013, 16:04

@Manfred
Mir wurde übrigens gesagt, dass auch LED an 12V-Gleichstrom für Vögel wahrnehmbar flackern würden (wenn ich mich richtig Erinnere war die Erklärung, dass die Lichtfarbe in den meisten Fällen durch eine Kombination verschiedener farbiger Dioden erzeugt wird, die dann unterschiedlich stark angesteuert weden und so nicht immer die gleiche Helligkeit liefern ... oder so ähnlich) :hmm:
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

holzgaser
Beiträge: 422
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#5

Beitrag von holzgaser » Fr 25. Jan 2013, 17:09

Servus!

Wir haben auch 8 Hühner und einen Hahn, aber ohne Beleuchtung....

Die Hühner legen so viel Eier das 7 Personen damit versort werden aber nur mit Wiezen Reste der Ziegenmilch und was sonst noch so alles anfällt.

Wir hatten fürher auch immer mal eine Lampe, da das aber nicht den natürlichen Lebensumständen entspricht, haben wir die Lampe entfern.

Was zu eienr gleichbelibenden bzw. nur geringeren Schwankungen in der Legeleistung beiträgt, ist die Ziegenmilch und täglicher Auslauf.

Eine Lampe birngt zwar mehr Legeleistung im Winter, infolge der höheren Legeleistung wird aber eine Art Kraftfuttermischung benötigt, da sonst die Qualität der Eiern leidet.
Die Schalen werden dünner und die Farbe läst nach.

Unsere Einstellung, lieber ein Huhn mehr füttern und den Eierbedarf ein bisschen anpassen, dan funktionierts auch ohne leistungssteigernde Lampe.

Gruß holzgaser
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

Benutzer 146 gelöscht

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#6

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Fr 25. Jan 2013, 17:13

fuxi hat geschrieben: Mir wurde übrigens gesagt, dass auch LED an 12V-Gleichstrom für Vögel wahrnehmbar flackern würden (wenn ich mich richtig Erinnere war die Erklärung, dass die Lichtfarbe in den meisten Fällen durch eine Kombination verschiedener farbiger Dioden erzeugt wird, die dann unterschiedlich stark angesteuert weden und so nicht immer die gleiche Helligkeit liefern ... oder so ähnlich) :hmm:
Weißes LED-Licht als Kombination aus mehreren Farben gibt es, sowie weiße LEDs, die nach dem Luminiszenz-Verfahren mit einem Leuchtstoff ähnlich einer ESL arbeiten, aber in keinem Fall wird eine LED flackern, wenn sie mit konstantem Gleichstom gespeist wird!

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#7

Beitrag von fuxi » Fr 25. Jan 2013, 17:16

@frodo
Das beruhigt mich :) Danke.

@holzgaser
Über Sinn und Unsinn von zusätzlichem Licht bei Gefügelhaltung haben wir >>hier<< bereits ausführlich diskutiert.

@dersebastian
Mit der Suchefunktion findet sich zu deiner Frage übrigens eine Menge (z.B. auch der gerade erwähnte Thread).
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15417
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#8

Beitrag von Manfred » Fr 25. Jan 2013, 17:50

@fuxi: Wenn du echten Gleichstom als Quelle hast und nicht irgendwelcher Steuergeräte dazwischen, flackert da nix. Bei einer einfachen Gleichrichtung von Wechselstrom ohne Glättung der Oberwellen bleiben die Oberwellen als Flackern wahrnehmbar. Oder wenn die Leuchtstärke über eine Pulsweitenmodulation gesteuert wird, dann flackert es auch wieder.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#9

Beitrag von fuxi » Fr 25. Jan 2013, 17:53

Manfred hat geschrieben:Leuchtstärke über eine Pulsweitenmodulation
Ich glaube darum ging es. Weil so halt die Lichtfarbe eingestellt wird (... immer "angeblich". Ich kenn mich da nicht genug aus.)
We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzer 146 gelöscht

Re: Beleuchtung Hühnerstall

#10

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » Fr 25. Jan 2013, 18:02

fuxi hat geschrieben:
Manfred hat geschrieben:Leuchtstärke über eine Pulsweitenmodulation
Ich glaube darum ging es. Weil so halt die Lichtfarbe eingestellt wird (... immer "angeblich". Ich kenn mich da nicht genug aus.)
Wenn man EXTERN die Farbe einer LED-Lampe einstellbar haben möchte (oder ein automatischer Farbwechsel eingebaut ist), in dem man die Leuchtstärke der einzelnen Farbkomponenten getrennt verändert, DANN wird sie flackern, sofern dies per Pulsweitenmodulation geschieht. Das spielt aber nur eine Rolle, wenn Du den Hühnerstall nebenbei auch noch als Disco nutzen willst :)

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“