Hühnerratsch

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
Zaphira
Beiträge: 338
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:51
Familienstand: verliebt
Wohnort: Franken

Re: Hühnerratsch

#2541

Beitrag von Zaphira » Di 29. Jan 2019, 15:02

Diesen Freitag ist in Triesdorf ein Vortag über Hühnerhaltung für Hobbyhalter. Ich höre mir das mal an und überlege mir dann, ob ich mir Hühner anschaffe oder lieber noch mehr Wachteln. :huhn: :huhn: :huhn: :huhn: :huhn:
Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche.

Benutzeravatar
connymatte
Beiträge: 1344
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 22:12
Familienstand: verpartnert

Re: Hühnerratsch

#2542

Beitrag von connymatte » Di 29. Jan 2019, 22:24

Alt genug um es besser zu wissen,
Jung genug um es nochmal zu tun!

Zaphira
Beiträge: 338
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:51
Familienstand: verliebt
Wohnort: Franken

Re: Hühnerratsch

#2543

Beitrag von Zaphira » Di 29. Jan 2019, 23:10

Das dürfte doch allseits bekannt sein. Interessant finde ich den Satz: wenn die Vögel im Garten gehalten werden.
Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4878
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Hühnerratsch

#2544

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 5. Mär 2019, 09:17

Ich würde mir wieder gerne ein paar Grünleger und Marans zu den Bresse zulegen, aber ich hab ein wenig bedenken, ansonsten untereinander sind die Bresse sehr friedlich, aber bei neu dazugekommenen Hühnern äusserst agressiv.
Mit der ausgeprägten Hackordung haben Junghühner so gut wie nichts zu lachen.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Hühnerratsch

#2545

Beitrag von Maisi » Di 5. Mär 2019, 09:23

Seit es jetzt wieder frostfrei ist, hab ich schon wieder die ersten Milben entdeckt. Muß ich wieder mit Kieselgur ran.
Mein Kumpel, mit dem ich sie zusammen hab, plädiert ja statt dessen für einen neuen Stall. Ist mir aber ehrlich gesagt zu teuer, und warum sollten die sich in nem "gekauften" nicht genau so ansiedeln wie in einem selbst gebauten....
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

sybille
Beiträge: 3380
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Hühnerratsch

#2546

Beitrag von sybille » Di 5. Mär 2019, 18:25

Maisi, wenn Du es so machst wie Dein Kumpel es haben möchte, baust Du jedes Jahr einen neuen Stall.
Mit Kieselgur und Hanfeinstreu, damit der Stall trocken ist, hatte ich letztes jahr gute Erfahrungen gemacht.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Hühnerratsch

#2547

Beitrag von Maisi » Di 5. Mär 2019, 20:22

sybille hat geschrieben:Maisi, wenn Du es so machst wie Dein Kumpel es haben möchte, baust Du jedes Jahr einen neuen Stall.
Ja, das glaubt man halt nicht... außerdem soll ich ihn ja nicht selbst bauen, das muß dann wenn was ganz schickes sein, am besten von Manufactum...
Und hier prallen dann zwei sehr verschiedene Weltsichten aufeinander, vom einen Extrem: ständig-was-neues-haben-müssen-Geld-spielt-keine-Rolle zum das-kann-man-noch-nehmen-für-sowas-unnötiges-schmeiß-ich-das-Geld-nicht-raus. So ne Kooperation ist an sich ne feine Sache, aber manchmal halt auch nicht konfliktfrei. Wie eben alles im Leben ;)
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
Beiträge: 478
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Kerken

Re: Hühnerratsch

#2548

Beitrag von ohne_Furcht_und_Adel » Mi 6. Mär 2019, 09:27

Von Manufactum? :lol: Das wäre bestimmt einer aus Holz, eine hygienische Katastrophe. Wenn man einen gefliesten Stall hat oder nur mit Wandfliesen und unten glattem Estrich, kann man alles gut kärchern und desinfizieren, und warum nicht direkt mit Fipronil?
Aber Hühner sind ja eigentlich hart im Nehmen. Es gibt immer angesehene Hobbyhalter, die einen verfalleneren, dreckigeren Stall haben als man selber, und solange man den Stall regelmäßig auskratzt und die Milben kleinhält (schwöre mittlerweile auch auf Kieselgur), geht's den Tieren doch gut.
Ohne Behandlung vermehren sich die Milben überall, egal ob auf einem Schlafbaum, im Holz- oder Betonstall. Weise deinen Kumpel mal auf die vielen Ritzen in dem schicken Stall hin, das wäre ein Paradies für Milben.

ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 5624
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Familienstand: verliebt
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Hühnerratsch

#2549

Beitrag von ihno » Mi 6. Mär 2019, 09:42

wenn ich nochmal Zeit und Geld habe werde ich mir nochmal einen Stall mit Sandwichplatten bauen. Die Ritzen mit Silikon dicht machen und gut ists.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Hühnerratsch

#2550

Beitrag von Maisi » Mi 6. Mär 2019, 11:03

Ritzen hat mein Stall auch, ist ja aus Holz. Aber über einen Neubau/Neuanschaffung denke ich erst nach, wenn der ersetzt werden muß, weil z.B. der Boden wegfault oder sonst was wäre. Und sicher würde ich heute ein paar Sachen anders konstruieren. Aber ich bin auch recht stolz darauf, ich hab alles ganz alleine gebaut, und mittlerweile sind 8 Winter darüber und er hat etliche Stürme gut überstanden.

@ohne_Furcht_und_Adel

Hier gehts auch nicht um die Hühner, ob da ne Milbe hockt. Da gabs auch noch nie Probleme damit. Sondern ob ihm eine übern Finger krabbelt ;) Die Diskussion ist aber immer dann recht schnell beendet, wenn ich darauf hinweise, wer denn jedesmal den Stall saubermacht, den Mist wegbringt, das Kieselgur verteilt usw. ;)
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“