Schlachtkurs

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
StephanH
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Apr 2019, 12:15

Schlachtkurs

#1

Beitrag von StephanH » Do 11. Apr 2019, 12:21

Hallo,
irgendwie werde ich auf der Suche nach einem Schlachtkurs für Geflügel nicht so richtig fündig. Ich komme aus Nordreihn Westfalen und würde am liebsten irgendwo im Großraum Köln/Düsseldorf ein entsprechenden Kurs besuchen. Kann mir einer helfen?

Viele Grüße

Stephan

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3455
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#2

Beitrag von Zacharias » Do 11. Apr 2019, 16:40

Hallo Stephan,

in NRW gibt es Windfried, bei ihm habe ich sämtliche Tiere schlachten gelernt. Er war mal auch hier im Forum (Privater Schlachter) und im Hüfo, schaut da aber jetzt nicht mehr rein. Kann ich empfehlen. Er macht das privat, ist ausgebildeter Schlachter in Rente und hat es sich zum Ziel gemacht, Selbstversorgern das artgerechte Töten beizubringen. Der Haken ist nur, dass er zur Zeit aufgrund von Augenproblemen kein Auto fahren darf. Man müsste ihn also abholen und das wäre Steinfurt. Dafür kostet es nix, bzw. er hatte mal eine Spende an eine wohltätige Organisation verlangt, ich weiß aber nicht, ob er das jetzt noch macht, wo er selbst nicht mobil ist.
Alternativ kann ich dir beibringen wie man Hühner schlachtet, Langenfeld ist ja nicht wirklich weit von Bochum. Ich kann das sicherlich nicht so gut wie Windfried, dafür fehlt mir die Lehrerfahrung, aber ich kann weitergeben, was ich gelernt habe. Du bräuchtest dafür einige Lehrexemplare, möglichst rosenkämmig oder mit nicht zu großen Kämmen. Oder du müsstest warten, bis ich Hähnchen mache. Das wäre dann erst zum Sommer hin, falls ich Küken kriege.
Grüße,
Birgit

StephanH
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Apr 2019, 12:15

Re: Schlachtkurs

#3

Beitrag von StephanH » Do 25. Apr 2019, 09:43

Hi Birgit,
ja von Winfried habe ich hier und im HüFo bereits gelesen und von den Berichten her ist das genau das was ich lernen will. Da er scheinbar aber doch kürzer tritt (ich lese so gar nix mehr von Ihm?) freue ich mich, das sich nun seine "Schüler" aus der Deckung trauen. Gerne würde ich daher Dein Angebot annehmen.
Lehrexemplare habe ich - allerdings keine Ahnung ob die rosenkämmig sind. All zu groß sind die Kämme aber auf keinen Fall- Es handelt sich um zwei Mixe aus Zwerghahn und Landhuhn aus dem letzten Herbst. Grundsätzlich hätte ich keine Probleme bis zum Sommer zu warten und hätte dann ggf. (hoffentlich) auch noch mehr "Lehrmaterial". Vielleicht habe ich bis dahin auch Snackenten - kannste mir dann direkt mit zeigen wie das funktioniert ;)

LG
Stephan

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3455
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#4

Beitrag von Zacharias » Do 25. Apr 2019, 11:45

Hallo Stephan,

Windfried hat Probleme mit den Augen und das Lesen und Schreiben strengt ihn zusehr an. Daher liest man nichts mehr von ihm.
Wenn du genug eigenes Lehrmaterial hast, kannst du auch zeitnah kommen. Ich bin z.B. in der ersten Maihälfte halbwegs flexibel.
Was sind denn Snackenten? Hab ich noch nie gehört und musste gerade lachen, weil das bei uns der Spitzname für gegrillte Taube ist. Da die ähnlich wie Ente schmecken, hat meine Tochter sie "Snackenten" getauft.
Grüße,
Birgit

StephanH
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Apr 2019, 12:15

Re: Schlachtkurs

#5

Beitrag von StephanH » Do 25. Apr 2019, 13:50

Hi Birgit,
ich weiß nicht, ob es genug Lehrmaterial ist - ich hätte derzeit Zwei die geschlachtet werden könnten. Scheint mir als "Schulungsmaterial" etwas zu wenig zu sein, oder? Vielleicht wären so 4 oder 5 besser- bin mir da nicht sicher. Was meinst Du?

Habe Deinen Blog ein wenig gelesen - daher meinte ich mit Snackenten tatsächlich die gegrillten Tauben. Fand die Wortschöpfung Deiner Tochter total lustig - die ist einfach hängen geblieben. Ich überlege halt momentan, was bei mir im Garten noch bzw. als nächstes einziehen darf: Kanninchen, Wachtel, Snackente, Bienen....?

LG
S.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3455
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#6

Beitrag von Zacharias » Do 25. Apr 2019, 14:58

Beim Bienen schlachten helfe ich dir nicht :lol:
Ah, dann meinst du tatsächlich Tauben. Ja, die kann ich auch schlachten, mache ich genau wie Hühner. Bei Enten geht die Betäubung irgendwie anders, da hätte ich noch mal Windfried sprechen müssen.
2 sind tatsächlich zu wenig Lehrmaterial, das wäre allenfalls 2 zum zeigen. Ich muss mal schauen, ob der Hühnerwagen dieses Jahr meine bevorzugten Masthähnchen hat, die im letzten Jahr haben uns nicht geschmeckt. An Hühnern habe ich leider nichts beizusteuern, da ich keinen Hahn mehr halten kann. In 4 Wochen sind die ersten Täubchen schlachtreif.
Über Snackenten solltest du mal nachdenken, die sind wirklich lecker und einfach zu halten. Leider nicht ganz so einfach zu bekommen. Für Bienen muss man so viel lernen, ich habe einen Imker, der auf meinem Grundstück ein paar Kästen stehen hat, das reicht für meinen Honigbedarf. Kaninchen sind natürlich auch was Feines. Die habe ich auch noch nicht schlachten gelernt, wobei das ja auch nicht viel anders ist als beim Schaf. Wachteln sind so eine Spezie für sich, ich möchte sie der leckeren Eier wegen nicht missen, aber ihre häufige Aggressivität ist schon abschreckend.
Grüße,
Birgit

StephanH
Beiträge: 7
Registriert: Do 11. Apr 2019, 12:15

Re: Schlachtkurs

#7

Beitrag von StephanH » Fr 26. Apr 2019, 08:55

Na supi- keiner mag mit mir Bienen schlachten :motz:
Ich hoffe ja das sich zumindest eine meiner Damen jetzt mal zügig dazu entschließt zu glucken und mich beim Konzept des lebenslangen Lernens ein wenig unterstützt.Gleichzeitig spiele ich aber eh auch mit dem Gedanken mir einen Brutapparat anzuschaffen - wie auch immer: Dieses Jahr wird irgendwann genug "Lehrmaterial" da sein ;)
Über Snackenten findet man im Netz wirklich auch nur eine begrenzte Menge an Informationen - nix im Vergleich z.B. zu Bienen. Vielleicht sind die deshalb bei mir auch sehr hoch im Kurs als mögliche Neuanschaffung. Ich finde einfach nicht genug Abschreckung.
Bei Wachteln gebe ich Dir Recht (mit meinem Internet Halbwissen...). Das scheinen jetzt nicht so unbedingt die entspanntesten Kreaturen zu sein - schmecken die denn wenigstens?

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3455
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#8

Beitrag von Zacharias » Fr 26. Apr 2019, 12:27

Wachteln schmecken vorzüglich mit 6 Wochen vom Grill oder älter als Frikassee. Und auch die Eier sind noch delikater als Hühnereier. Haltung ist auch einfach, das einzige Nutztier, was sich über viel Platz nicht freut.
Die mangelnden Infos über Tauben haben mich erst abgeschreckt. Es ist einfach mühsam sich das alles durch Beobachtung zu erarbeiten. So habe ich anfangs 2 Paare gehalten und die waren so aggressiv zueinander, dass es Tote gab. Bis ich dann hier erfahren habe, dass man immer mindestens 3 Paare halten muss um Frieden zu haben. Das sind so Erfahrungen, die man einfach nicht braucht, zumal nicht bei so einer seltenen Rasse.
Wenn Brüter, dann schaff dir was Anständiges an. An einem Flächenbrüter wirst du wenig Spaß haben, zu viele Verluste. Und über die teure Anschaffung eines Motorbrüters muss man gut nachdenken. Ich hatte das Glück, dass mir ein Bekannter einen leicht defekten geschenkt hat. Ist zwar ein Uraltmodell und schwierieg einzustellen, aber wirklich sehr zuverlässig.
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
Edermühle
Beiträge: 265
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 14:26
Kontaktdaten:

Re: Schlachtkurs

#9

Beitrag von Edermühle » Fr 26. Apr 2019, 20:54

Zacharias hat geschrieben:Haltung ist auch einfach, das einzige Nutztier, was sich über viel Platz nicht freut.
Wie kommst Du darauf?
Ich frag nur, weil unsere 6 Wachteln ihre 8 qm (hat sich so ergeben) rege und voller Freude nutzen - ob nun die Sonne scheint, es regnet oder schneit... :aeh:
Und bezüglich der generellen Infos im Internet - unsere fliegen eigentlich nie auf (ist ein einziges mal passiert), sind nicht panisch und fressen bei entsprechendem Umgang auf Zuruf wie die Hühner ganz normal aus der Hand.
Wenn die Katzen nicht wären, hätte ich glatt einen Versuch der Freilandhaltung riskiert :haha:
Die Eier sind unglaublich schön gezeichnet und sind als Deko, sowohl die Schalen als auch der Inhalt, ein echter Blickfang, aber geschmacklich sehe ich keinen Unterscheid zu unseren Hühnereiern um ehrlich zu sein.
Bei Enteneiern z.B (ja wir leben noch) ist der Geschmack ein deutlich anderer (etwas intensiver, aber nicht aufdringlich).
http://www.edermuehle.com Nur die Angst begrenzt dein Tun

sybille
Beiträge: 3571
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Schlachtkurs

#10

Beitrag von sybille » Fr 26. Apr 2019, 21:10

OT aber das muss mal sein.
Edermühle, Danke für diesen Beitrag!
Ich las immer und überall das Wachteln sich mit wenig Platz zufrieden geben und konnte es mir nicht recht vorstellen. Dank Dir werde ich mich von der Wachtelhaltung jetzt endgültig verabschieden da ich den nötigen Platz nicht habe und keine Qualzucht möchte.
Die Eier von Wachteln schmecken schon sehr gut und da gibt es auch einen Unterschied zu den Hühnereiern aber das ist es mr nicht wert Wachteln in kleinen Ställen zu halten.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“