Hühnerratsch

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
Beiträge: 578
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Familienstand: verheiratet

Re: Hühnerratsch

#2701

Beitrag von ohne_Furcht_und_Adel » Fr 18. Dez 2020, 23:40

Die Marans legen seit etwa einer Woche auch wieder, mäßig. Dank der Mechelner und Niederrheiner bin ich in der ganzen Flaute mit einem einzigen gekauften 10er Karton ausgekommen. Aber jetzt können getrost Plätzchen gebacken werden!
Ich habe begonnen, Mechelner Hähne zu schlachten, aber das sind eigentlich drollige, zutrauliche, vielversprechende Tiere. Deswegen hatte ich schon überlegt, mich eher auf die Mechelner zu verlegen bzw. halt einfach eine Mischlingszucht anzufangen; alles zuungunsten des Marans- Hahns. Aber die zwei schönsten und nettesten halte ich jetzt einfach noch, solange es geht. Nur, wenn dann die Rangkämpfe überhand nehmen und keiner einen Hahn braucht, müssen sie wohl trotzdem weg.

Winnie07
Beiträge: 862
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:24
Wohnort: Kematen

Re: Hühnerratsch

#2702

Beitrag von Winnie07 » So 6. Mär 2022, 12:33

Ich sitze hier wie auf Nadeln. Tag 21 im Brutapparat, und es tut sich noch nichts.
lg
Winnie07

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3829
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Hühnerratsch

#2703

Beitrag von Zacharias » So 6. Mär 2022, 12:51

Das kenne ich. Warte geduldig ab, da kommt noch was. Ich hab auch schon mal bis Tag 23 warten müssen.
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 3447
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Hühnerratsch

#2704

Beitrag von Oli » So 6. Mär 2022, 16:07

Ich glaube es ist wie bei Menschen, manche sind eher fertig und andere später.
Meine Küken schlüpfen auch immer erst später.

(Ist das jetzt wieder missverständlich? :pft: )

Sven2
Beiträge: 313
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Hühnerratsch

#2705

Beitrag von Sven2 » So 18. Sep 2022, 04:30

Ich hab mal eine blutige Anfängerfrage:
Auf was muss ich beim Kauf von Geflügelnetzen achten?

Mir ist klar, Maschenweite nicht zu weit und Höhe je nach flugfähigkeit der Rasse, aber sonst?

Sollen die Hühner tagsüber nur am abhauen hindern, nachts sollen sie Raubtiersicher weggesperrt sein

Ellie
Beiträge: 101
Registriert: So 24. Sep 2017, 22:34
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Hühnerratsch

#2706

Beitrag von Ellie » So 18. Sep 2022, 07:39

Sven2 hat geschrieben:
So 18. Sep 2022, 04:30
Ich hab mal eine blutige Anfängerfrage:
Auf was muss ich beim Kauf von Geflügelnetzen achten?

Mir ist klar, Maschenweite nicht zu weit und Höhe je nach flugfähigkeit der Rasse, aber sonst?

Sollen die Hühner tagsüber nur am abhauen hindern, nachts sollen sie Raubtiersicher weggesperrt sein
Meinst du für einen festen Zaun oder mobile Netze? Bei den mobilen finde ich hilfreich, wenn sie zwei Bodenspieße haben. Dann musst du wissen, ob es ein Elektronetz sein soll oder nicht. Bei einem festen Zaun ist der Übergang zum Boden wichtig. Stück eingraben ist hilfreich aber aufwändig.

Ich hab ehrlicherweise noch nichts gefunden, was die Hühner zuverlässig drin behält. Die können durch ziemlich kleine Öffnungen/Maschenweite und können erstaunlich gut fliegen (meine zumindest). In meiner Situation ist es aber nicht schlimm wenn ab und zu (also mindestens einmal täglich) ein Huhn draußen rum spaziert. Meistens sind sie nach einer halben Stunde von alleine wieder drin.

Sven2
Beiträge: 313
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Hühnerratsch

#2707

Beitrag von Sven2 » So 18. Sep 2022, 08:00

Achso, ich meine mobile Zäune bzw Netze damit. Danke für die frühe Antwort.

Elektrozaun habe ich so verstanden, dass die dann Raubvieh fern halten sollen. Wenn die Hühner da nur tagsüber dein sind, brauchts dann ein Elektrozaun?

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 368
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Hühnerratsch

#2708

Beitrag von Tscharlie » So 18. Sep 2022, 08:25

Das überfliegen verhindert man, wenn man bei den Schwungfedern eine Seite kürzt. Nur eine Seite, weil das viel wirksamer ist.

Die Hühner lernen schnell damit zurecht zu kommen, können aber nicht mehr sehr hoch fliegen.

Muss man nach jeder Mauser wiederholen.

Und die Federn werden weit oberhalb des "lebenden Kiels" abgeschnitten. Völlig unblutig.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3829
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Hühnerratsch

#2709

Beitrag von Zacharias » So 18. Sep 2022, 08:49

Kommt drauf an, was für Raubvieh du in der Gegend hast. Füchse zum Beispiel interessieren sich nicht für Zeiten.
Grüße,
Birgit

sybille
Beiträge: 3933
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Hühnerratsch

#2710

Beitrag von sybille » So 18. Sep 2022, 16:49

Sven2 hat geschrieben:
So 18. Sep 2022, 04:30
Ich hab mal eine blutige Anfängerfrage:
Auf was muss ich beim Kauf von Geflügelnetzen achten?

Mir ist klar, Maschenweite nicht zu weit und Höhe je nach flugfähigkeit der Rasse, aber sonst?

Sollen die Hühner tagsüber nur am abhauen hindern, nachts sollen sie Raubtiersicher weggesperrt sein
Nichts sonst. Gegen Raubtiere tagsüber müsstest Du die Hühner auch mit Netz auch oben drüberlaufen lassen. Mir wurde vor Jahren die halbe Mannschaft am helllichten Tag getötet.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“