Wann legt eine Glucke wieder?

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen
Steffen
Beiträge: 347
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Wann legt eine Glucke wieder?

#1

Beitrag von Steffen » Do 28. Nov 2019, 19:19

Ende Oktober kam eine unserer Hennen in Brutstimmung. Da es zu Brüten in diesem Jahr zu spät war habe ich sie entgluckt. Klappte gut und war nach zwei Tagen erledigt. Nur legt die Henne seitdem nicht mehr.
Am Wetter oder an den kürzeren Tagen wird's wohl nicht liegen. Zumindest legen unsere anderen Hennen nach wie vor fleißig. Wobei - die "Ex-Glucke" ist ein Maranshybride, die anderen Hennen sind braune Lohmänner. Sind Maranshybriden einfach sensibler, was die Tageslichtlänge betrifft, als die Lohmänner? Oder liegt's am Entglucken?
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3229
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#2

Beitrag von Zacharias » Do 28. Nov 2019, 20:12

Kann man so pauschal nicht sagen. Und dazu kommt noch die Winterzeit, die regt halt nicht gerade an mit der Eierproduktion wieder zu beginnen.
Grüße,
Birgit

Steffen
Beiträge: 347
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#3

Beitrag von Steffen » Do 28. Nov 2019, 21:25

Ja, Birgit, die Winterzeit hab ich eigentlich auch in Verdacht. Aber da die anderen Hennen noch legen, dachte ich, es liegt vielleicht doch am Entglucken.
Deshalb meine obige Frage.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3229
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#4

Beitrag von Zacharias » Do 28. Nov 2019, 21:43

Es ist schon ein Unterschied, ob eine Henne im Winter weiterlegt oder wieder anfängt. Wenn du Junghühner hast, die gerade im Herbst in die Legereife kommen, tun die sich auch schwer. Kannst du den Trog beleuchten? Gerade wenn du Hybriden hast, wäre das gut. Die sind so auf Eierlegen programmiert, dass die sich selbst verzehren, wenn sie im Winter mangels Licht weniger Futter aufnehmen.
Grüße,
Birgit

Steffen
Beiträge: 347
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#5

Beitrag von Steffen » Fr 29. Nov 2019, 17:06

Die Hennen habe ich seit März und seitdem legen sie auch. Zu jung sind sie also nicht.
Im Stall ist leider kein Strom, Beleuchtung fällt also aus. Trotzdem legen die Lohmänner weiterhin fleißig und sind auch nicht magerer also sonst auch. Sie kriegen neben der Getreidemischung Gemüse und Fleisch. Wobei sie meinetwegen auch gern 'ne Legepause einlegen können. Wichtiger als die Eier ist mir, dass es den Tieren gut geht. Die Maranin darf also gern pausieren. Ich dachte nur, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Entglucken und der Legepause besteht. Aber ja, wahrscheinlich liegt's wirklich nur am "wieder in die Gänge kommen" und der dafür negativen Jahreszeit. Ist auch Okay! Ansonsten ist die Henne munter und gut unterwegs, und das ist die Hauptsache.

Trotzdem würde mich interessieren wann man nach dem Entglucken normalerweise wieder mit Eiern rechen kann.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3229
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#6

Beitrag von Zacharias » Fr 29. Nov 2019, 18:17

Nein, so war das auch nicht gemeint, sondern nur ein Vergleich mit den Junghennen.
Dein Futter solltest du aber mal bedenken, in einer Getreidemischung ist nicht genug Eiweiß und das bekommst du mit Fleisch auch nicht ausgeglichen. Da müsste noch sowas eiweißreiches wie Erbsen oder Lupinen dazu. Du solltest auf 17% Eiweiß kommen, Getreide hat so um die 10%. Im Hüfo gibt es Hühnerbastis Futterrechner, damit kannst du das exakt ausrechnen. Auch wichtige Aminosäuren fehlen.
Der Winter hat erst angefangen dunkel zu werden, am Ende wirst du ganz sicher feststellen, dass sie abgenommen haben. Wie sollte es auch anders sein? Zur Zeit können sie nur um die 8 Stunden fressen, 12 wären aber Minimum. Ich hab im Winter auch immer 2 Hybriden mitlaufen, damit ich sicher keine Eier zukaufen muss. Das sind die, die in der Zeit wo der Trog beleuchtet ist, immer wieder aufstehen um zu fressen, während die Rassehühner zumindest abends sitzen bleiben. Dass deine auch ohne Licht gut legen, heißt ja nicht, dass das Futter reicht. Hybriden machen eben keine Legepause und wo sollen sie die Energie für die Eier hernehmen, die ihnen in 4 Stunden weniger Futterzufuhr fehlt?
Ich hab auch keinen Strom am Stall, aber es gibt trotzdem Lösungen. Dagmar hier aus dem Forum hat mir so eine Lösung gebastelt, wenn du magst kann ich dir den Bauplan zuschicken.
Grüße,
Birgit

Steffen
Beiträge: 347
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#7

Beitrag von Steffen » Mo 2. Dez 2019, 22:14

Zacharias hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 18:17
Nein, so war das auch nicht gemeint, sondern nur ein Vergleich mit den Junghennen.
Dein Futter solltest du aber mal bedenken, in einer Getreidemischung ist nicht genug Eiweiß und das bekommst du mit Fleisch auch nicht ausgeglichen. Da müsste noch sowas eiweißreiches wie Erbsen oder Lupinen dazu. Du solltest auf 17% Eiweiß kommen, Getreide hat so um die 10%. Im Hüfo gibt es Hühnerbastis Futterrechner, damit kannst du das exakt ausrechnen. Auch wichtige Aminosäuren fehlen.
Danke Birgit!
Wir haben seit Anfang des Jahre ungeplant Hühner. Und so war es anfangs, wie bei unseren gefundenen Schafen auch, gar nicht so leicht, alles, was für die Ernährung der Tiere essentiell ist, zu erfahren.(macht man eigentlich auch vor der Anschaffung, aber wir haben die Hühner nicht angeschafft) Ich habe im Net gesucht und Halter und Züchter gelöchert. Was ich fand oder welche Antwort ich bekam, war die Empfehlung dieser und jener Fertigfuttersorte. Allerdings fällt Fertigfutter für uns absolut aus.
Das einzige, was ich gefunden habe (und was von einem Züchter abgenickt wurde) war die Empfehlung einer Getreidemischung aus 3/5 Weizen, 1/5 Gerste und 1/5 Mais, dazu dann noch 10% Sonnenblumenkerne. Weiterhin natürlich freien bewachsenen Auslauf (teilen sie sich mit den Schafen) und Obst, Gemüse und Fleisch (im Sommer weniger, im Winter mehr).
Ich dachte, damit fahre ich ganz gut und bisher sieht's auch danach aus. Wirklich beurteilen kann ich's allerdings nicht. Gerade das, was du oben schreibst, gibt mir doch 'n bisschen zu denken. Den Futterrechner kenne ich nicht, danach werde ich mal gucken.
Zacharias hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 18:17
Ich hab auch keinen Strom am Stall, aber es gibt trotzdem Lösungen. Dagmar hier aus dem Forum hat mir so eine Lösung gebastelt, wenn du magst kann ich dir den Bauplan zuschicken.
Ja, bitte!
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3229
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#8

Beitrag von Zacharias » Mo 2. Dez 2019, 23:16

Hab gerade mal selber geschaut, der Futterrechner ist nicht mehr online. Ich hab ihn aber noch auf dem PC, allerdings muss ich erst meine Berechnungen raus löschen. Schicke ihn dir dann. Du wirst dann schnell sehen wie viel in deiner Empfehlung fehlt. Im Sommer wird es den Hühnern vielleicht noch reichen, die suchen sich dann den Ausgleich schon draußen und wenn das Futterangebot stimmt, wird es passen. Aber im Winter wird das nicht mehr klappen.
Ich habe lange mit dem Rechner gearbeitet und so das Futter selbst zusammen gestellt. Inzwischen habe ich ein Biofutter gefunden, wo mir die Zutaten gefallen.
Grüße,
Birgit

Steffen
Beiträge: 347
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#9

Beitrag von Steffen » Di 3. Dez 2019, 15:59

Zacharias hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 23:16
Hab gerade mal selber geschaut, der Futterrechner ist nicht mehr online. Ich hab ihn aber noch auf dem PC, allerdings muss ich erst meine Berechnungen raus löschen. Schicke ihn dir dann.
Und ich dachte schon, ich kann nicht gucken! Habe den Rechner nämlich auch nicht gefunden. :haha:
Würde mich wirklich freuen, wenn du mir den Rechner schickst!
Zacharias hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 23:16
Inzwischen habe ich ein Biofutter gefunden, wo mir die Zutaten gefallen.
Ist aber auch Fertigfutter, oder?
Ich habe seit etlichen Jahren Hunde und habe da so meine Erfahrungen mit Fertigfutter gemacht. Deshalb stehe ich Fertigfutter mehr als kritisch gegenüber. Und so kriegt keins unserer Tiere Fertigfutter.
Hier ist es sehr ländlich und es gibt mehrere Landwirte, bei denen ich so ziemlich jede Getreidesorte kaufen kann. Muss dann eben nur selbst zusammenmixen.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3881
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wann legt eine Glucke wieder?

#10

Beitrag von Rohana » Di 3. Dez 2019, 17:42

Mit Getreide allein ist es halt nicht getan :hmm:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Hühnervögel“