Wachteln - Japanische Legewachteln

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen

Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon mot437 am Sa 15. Dez 2018, 14:39

ich hab meinen winterstal ca 2-3 meter ferschoben im haus und eierausfal 80 protzent seit drei tagen
mimöschen :schmoll:
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon Olaf am Sa 15. Dez 2018, 17:41

Ich hab das immer für Unfug gehalten, mit den Mimöschen. Ist bei uns auch nicht so, wir haben schon die verschiedensten Betreuer gehabt, wenn wir im Urlaub sind, das war den Wachteln egal.
Allerdings hatte ich vor dem letzten Urlaub eine erzwungene Futterumstellung: Kann Zufall sein, die haben, noch vorm Urlaub, das Legen weitgehend eingestellt. Und die Hühner nebenbei auch noch. Das war Anfang Oktober. Die Wachteln haben sich Wochen später wieder eingekriegt und legen jetzt so mit 50%, die zwei potentiellen Hühner bis heute nicht. (Wir haben noch drei junge, die müssten jetzt zu legen anfangen...)
Na, jedenfalls....wir sind da nun völlig pragmatisch: Wenn wir keine Eier haben gibts eben keine, das Zeug im Laden haben wir seit Jahren nicht gekauft, und werden es auch weiter nicht tun.
Da es aber ganz ohne denn doch nicht geht, bin ich denn zur Gegenübernachbarin gegangen: "Frau ******, unsere Hühner und unsere Wachteln sind im Streik, haben Sie paar Eier für uns?"
Sie lacht gern und laut: Ja, das kenne sie auch. Sie habe es schon erlebt, dass ihre 70! Hühner komplett streikten. Und ihre Stammkunden, vorzugsweise aus Berlin, völlig perplex seien. "Wie, Sie haben keine Eier?""Nö, das sind keine Maschinen, wenn die nicht legen legen sie nicht, dann muss man warten."
Dann wieder an mich gerichtet:"Ja, natürlich hab ich Eier für Euch, ist doch schön, wenn wir uns helfen können!"

Ich hab ne neue Arbeitskollegin, die mir jede Woche Wachteleier abkauft. Die hat das auch erzählt, dass sie dort, wo sie vorher gewohnt hat die Wachteln des Nachbarn betreut hat und dass die das krumm nahmen. Irgendwas muss dran sein. Die fragte mich Freitag (ich bring ihr immer Freitags 2 Schachteln mit, so wir haben), "haben Sie mich vergessen?" "Ne, hab ich nicht, aber ich hab statt dessen jetzt 60 Eier im Brüter. Wir haben auch nicht gewagt, welche zu essen. Nächste Woche gibts wieder welche."
LG
Olaf
Edit: @Tom: Sind das noch die Wachteln von mir? Dann würden die die Altersfrage neu aufwerfen, die wären dann ja schon richtig alt.....
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13556
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon Zacharias am So 16. Dez 2018, 01:08

Ich hab schon öfter die Wachteln meiner Freundin betreut und wusste nicht wohin mit den vielen Eiern. Das endet dann regelmäßig in einer Eierlikörproduktion. Und im letzten Jahr als ich laufunfähig war, wurden meine auch von stetig wechselnden Personen betreut, da habe ich auch keinen Ausfall bemerkt. Das das vielleicht eure Legewachteln, die solche Mimosen sind? Ich schwör ja auf die Franzosen.
Grüße,
Birgit
Benutzeravatar
Zacharias
 
Beiträge: 3182
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon mot437 am Mo 17. Dez 2018, 19:39

nein olaf sind leider nicht mer deine
die waren spitze
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon matt23 am So 23. Dez 2018, 14:59

Zacharias hat geschrieben: Und ich hab einen echt genialen Wachtelstall, zusammen gebaut aus einem Aquariengestell, Teilen eines Dönergrills und dem Dach eines Einkaufwagenunterstands. Nee, den möchte ich nicht missen.

Könntest du davon bitte mal ein Bild einstellen?
Mit Geduld wird aus Gras Milch.
Benutzeravatar
matt23
 
Beiträge: 380
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon Olaf am So 23. Dez 2018, 22:21

die waren spitze

Das Lob ginge dann fairerweise aber besser an den Schafmelker. Da waren noch so 50% seiner Gene .... also nicht seiner, die seiner Wachteln .... drin. Sind für mich auch immer noch die besten Tiere. Aber die jetzt sind nun auch wieder, nachdem sie lange geschwächelt haben, bei 70%. Und der Brüter zeigt Tag 12, mal gucken, ob man um die Jahreszeit rum was rauskriegt aus den EIern....
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13556
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon Wachtelfreundin am So 10. Feb 2019, 19:43

Hallo!

ich bin 12 Jahre alt und ein richtiger Wachtelfan. ich habe vor einem Jahr angefangen mit dem Halten von Wachteln und jetzt bin ich soweit das ich Wachtelküken brüten möchte. Vorher brauche ich aber einen größeren Stall für die Küken. da bin ich aber noch ziemlich unentschlossen und bin mir nicht sicher wie ich den mit der Hilfe meiner Mama am besten bauen kann. Ich habe nämlich bisher keine Erfahrung mit vielen Wachteln (bei mir wohnen bisher nur 2 Wachteldamen).

Bisher dachte ich an drei flache Ställe ( erstmal bauen wir nur einen) die aufeinander gestapelt sind. Jeder der drei soll was die höhe angeht ungefähr 60cm hoch sein (davon 15 cm Einstreu) und ca.65cm Tief. Das ganze soll dann an einer ca. 6 Meter langen Hauswand stehen. wie lang würdet ihr den Stall machen? Ich würde gerne mal wissen was ihr von dieser Idee haltet, oder was ihr verändern würdet.
welches Holz habt ihr für euren Stall genommen? Seid ihr damit zufrieden und würdet es mir empfehlen? Was für ein Gitter habt ihr verwendet? Wo habt ihr euer Material gekauft? Habt ihr irgendwelche wichtige Infos was ich beim Bau beachten sollte?

ich würde mich über jeden Tipp sehr freuen :)

Tschüss, eure Wachtelfreundin :flag:
Benutzeravatar
Wachtelfreundin
 
Beiträge: 6
Registriert: So 10. Feb 2019, 16:26


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon mot437 am So 10. Feb 2019, 20:24

hallo hertzlich wilkomen hier
also ich bin ser ein fan fon plastikschubladen zum misten
was ein super plus ist sind fon ausen einschiebbare mitelwände da kan man die wachteln rüberscheuchen oder loken und ohne fluchtgefar und stress füer sie misten oder eier sameln
oder bei unferträglichkeiten auch mal trenen fonneinander
ich baue dan die ställe nach den schubladen die man krigt
das gantze groszügig gedekt das man troken fütern kan bei regen ist auch ein plus und ein extra abteil füer futer foräte wasser und die eier (schachteln)


und ps baue die tiefe (türchen) so das du mit deinen armen in jeden winkel komst wegen den eiern ohne reinzukletern
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon wachtelschirmchen am Fr 22. Feb 2019, 20:37

Hallo,
Ich würde den Stall ca. 80cm bis 1 Meter breit machen, dann ist der noch gut zu händeln. Die Höhe ist gut so wenn ihr wirklich viel Einstreu rein macht, das hast du ja schon geschrieben. Bei der Tiefe würde ich darauf achten, dass du noch gut nach ganz hinten greifen kannst.
Beim Gitter würde ich eines nehmen mit 12mm Maschen, dammit auch Mäuse und so draußen bleiben. Bei dem Stall den ich jetzt baue habe ich es mir einfach gemacht und mir vom Baumarkt die OSB Platten (12 mm dick) zusägen lassen. Und zum Anstreichen wenn ihr auch innen streichen möchtet müsst ihr nur schauen dass die Farbe für Kinderspielzeug geeignet ist. Außen ist das egal.

Und ganz wichtig: Macht euch erst einen genauen Plan, sonst dauert das ewig, ihr fahrt 10 mal zum Baumarkt und kommt auch beim bauen immer wieder durcheinander.
Benutzeravatar
wachtelschirmchen
 
Beiträge: 7
Registriert: So 23. Sep 2018, 19:16
Familienstand: ledig


Re: Wachteln - Japanische Legewachteln

Beitragvon wachtelschirmchen am Do 7. Mär 2019, 16:03

Ich habe dieses Jahr zum zweiten mal gebrütet und es läuft viel schlechter als letztes Jahr (gerade am Anfang). Dazu muss ich sagen, dass es letztes Jahr ziemlich perfekt lief. Ist das bei euch auch so, dass ihr mal ein schlechtes Jahr hattet?
Vor einer Woche hat sich auch noch eies ein Bein gebrochen (keine Ahnung wie) und zwei sind sehr früh gestorben und ich hatte ein paar die Probleme beim Schlüpfen hatten oder gar nicht geschlüpft sind. War etwas frustrierend die ersten 2 Woche.

Liebe Grüße Irmi
Benutzeravatar
wachtelschirmchen
 
Beiträge: 7
Registriert: So 23. Sep 2018, 19:16
Familienstand: ledig


VorherigeNächste

Zurück zu Hühnervögel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 3 Gäste