Hühnerratsch

Hühner, Wachteln, Puten, Fasane, Pfauen

Re: Hühnerratsch

Beitragvon centauri am Di 14. Nov 2017, 22:05

@Zacharias
so sehe ich das auch! :daumen:
Man sollte sich vielleicht nur soviel Tiere anschaffen wie man ausreichend ernähren kann! :rot:
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4120
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Hühnerratsch

Beitragvon Zacharias am Mi 15. Nov 2017, 00:53

Sybille, mir kommt auch kein Hybrid als Legehuhn in den Stall.
Grüße,
Birgit
Benutzeravatar
Zacharias
 
Beiträge: 2677
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum


Re: Hühnerratsch

Beitragvon Olaf am Mi 15. Nov 2017, 08:43

Mir auch nicht. Aber bei mir wäre es natürlich absurd, abends zu beleuchten und kein Extrafutter anzubieten, von Lichtnahrung können sich die wenigsten ernähren, Hühner schon gar nicht. Aber wir füttern auch den Sommer über zu.
Uns gehts ja weniger um die Eier als ums Fleisch, aber auch da kommt von nix nix.
LG
Olaf
PS: Kohlenkarl, also Katze, frisst auch das getrocknete! Ziegenbrot, neben seinem Katzenfutter. Aber der ist so groß geworden, wir waren auch froh, dass wir den da rausgeholt haben. Glaub, der hat da gar kein Katzenfutter gesehen. Der frisst darum auch Hühnerfutter, also z.B. Haferflocken-Mittagsabfälle-Pams, und trinkt Kaffee und Bier. Oder der sollte eigentlich nen Schwein werden, hat der Schöpfer die falsche Hülle erwischt, wer weiß...
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
Moderator
 
Beiträge: 13182
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Hühnerratsch

Beitragvon centauri am Mi 15. Nov 2017, 09:27

Naja aber so ein paar Grundnahrungsmittel sollten schon sein. Und das für Katzen Brot ein Grundnahrungsmittel ist wüsste ich jetzt eigentlich nicht. Und die Ernährung meiner Tiere von meinen Ernährungsgewohnheiten abhängig zu machen finde ich schon krass und egoistisch. So wie einen Hund vegan zu ernähren. :aeh:
Und mal ehrlich gesagt ein Sack Futter kostet auch nicht die Welt. :roll:
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4120
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Hühnerratsch

Beitragvon marceb am Mi 15. Nov 2017, 09:55

Leute das meiste Katzenfutter, was man in den Supermärkten bekommt ist doch Hühnerfutter.
Das besteht doch meistens aus Getreideabfällen und zu einem geringen Prozentsatz aus tierischen Abfällen.
Gruß
Martina
Benutzeravatar
marceb
Administrator
 
Beiträge: 722
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Wohnort: Neustadt in Holstein
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in


Re: Hühnerratsch

Beitragvon Zacharias am Mi 15. Nov 2017, 10:04

Das stimmt, aber es geht doch ums Prinzip: Ein Tier vertrauensselig mit Katzenfutter zu füttern, in dem Getreide ist (wissen ja tatsächlich die meisten nicht, sieht doch aus wie Fleisch) oder eine Katze, die Brot klaut, weil sie futtertechnisch fehlgeprägt wurde, ist doch noch mal was anderes als einen Carnivoren bewusst mit Brot zu füttern, weil man zu geizig ist. Dann sollte man sich die Viecher nicht anschaffen.
Grüße,
Birgit
Benutzeravatar
Zacharias
 
Beiträge: 2677
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum


Re: Hühnerratsch

Beitragvon Olaf am Mi 15. Nov 2017, 11:43

Also bei denen, wo sichs angeblich lohnt soll im Nassfutter zumindest kein Getreide und kein Zucker drin sein. Immerhin. Zugegeben, genau will ich denn aber auch nicht wissen was sonst so drin ist...
Andersrum, was manche für hochwertiges (menschengeeignetes) Zeugs an ihre Katzen verfüttern, hab ich auch nen Problem mit.
Hm, jetzt sind wir bisschen OT....nur weil mein Huhn Katzenfutter will ;)
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
Moderator
 
Beiträge: 13182
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Hühnerratsch

Beitragvon Zacharias am Mi 15. Nov 2017, 13:52

Olaf hat geschrieben: Hm, jetzt sind wir bisschen OT....nur weil mein Huhn Katzenfutter will ;)

Och wieso? Meinen Hühnern bringe ich schon mal Katzenfutter mit, wenn was bei der Arbeit übrig geblieben ist und hochwertig und geflügelfrei ist. Da gibt es schon ein paar ordentliche Sorten, die katzen- und huhngerecht sind.
Grüße,
Birgit
Benutzeravatar
Zacharias
 
Beiträge: 2677
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum


Re: Hühnerratsch

Beitragvon centauri am Mi 15. Nov 2017, 21:27

@Olaf
Naja wir kaufen unseren Hühnern z.B. Hühnerfutter. Also Getreide in Sorten, Legemehl usw..
Für unsere Katzen kaufen wir z.B. Katzenfutter. Achso für die Hunde natürlich Hundefutter.
Klar bekommen unsere Tiere mal etwas anderes. Wenn ich den Hunden ein Brötchen hin schmeiße fressen die das auch. Hühner fressen eigentlich immer so ziemlich alles. Katzen haben wir 5. Zwei davon fressen Käse die anderen nicht. Drei fressen Hackfleisch, die anderen nicht. Ein Hund frisst Gurken der andere nicht. Aber was grundsätzlich allen zur Verfügung steht das sind Grundnahrungsmittel die ihrer Art entsprechen. Aber einfach zu sagen meine Tiere bekommen nichts anderes wie ich mir gönne das ist primitiv und eigentlich verachtend. Und wenn jemand von vierzig Tüten Haferflocken einen Monat leben kann ist das sein Problem. Unsere Katzen könnten das nicht, unsere Hunde wahrscheinlich auch nicht. Gut die Hühner würden wahrscheinlich hin kommen da dieses Futter ihrer Art entspricht. Und Kleinclaudi und ich würden es nicht einsehen warum wir Hühnerfutter essen sollen! :aeh:
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4120
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Hühnerratsch

Beitragvon ohne_Furcht_und_Adel am Fr 17. Nov 2017, 21:35

Den Hühnern Katzen- Trockenfutter zuzufüttern, habe ich auch schon erwogen. Das müßten aber kompakte Bröckchen sein- die dreischenkligen wurden beim Versuch nicht so gerne genommen. Aber die Lieben sind sowieso etwas wählerisch. Ich füttere ihnen als Grundversorgung eine Fertig- Mischung mit Weizen, Bruchmais, Gerste, Sonnenblumenkernen und Muschelschrot, der ich aber zusätzlich Sonnenblumenkerne beimische (davon können sie nicht genug kriegen) und Muschelschrot in der Legeperiode. Dazu kommen dann Gemüse- und Essensreste (z.B. vom Brei), Äpfel... Würmer, wer sie findet. Und sie jagen gerne Fluginsekten.
Was mich wundert, ist das meine "alten" Hennen vom April 2016 schon so greis aussehen, mit teils kahlem Kopf z.B. Ob ich denen doch hätte Legemehl füttern sollen? Denn gelegt haben sie tendenziell mehr als ein halbes Ei am Tag. Vielleicht ging das an die Substanz, bei dem einfachen Futter. Im Moment ist bei ihnen gar nichts los, und die Junghennen legen auch noch nicht.
Benutzeravatar
ohne_Furcht_und_Adel
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 00:12
Wohnort: Kerken
Familienstand: verheiratet


VorherigeNächste

Zurück zu Hühnervögel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast