Meerschweinchen als Nahrungsmittel

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2179
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#1

Beitrag von citty » So 30. Okt 2011, 23:23

Hallo,

ich kenne diese suessen Nager bisher nur als Streicheltiere aber in Suedamerika verwendet man sie als Nahrungsmittel. In Peru z.B. gibt es grosse Merschweinchenfarmen: "cui" nennt man sie dort. Habe einige Bilder gefunden und muss sagen, dass einige davon ganz appetitlich aussehen - nur die frittierten Fleischstuecke ohne Kopf wo nichts mehr an das urspruengliche Tier erinnert! Es soll sehr gut schmecken und sehr gesund sein. Meerschweinchen kann man ganz billig und ganz ohne Medikamente und Hormone aufziehen. Hat das mal jemand von Euch probiert?

LG, Citty

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10167
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#2

Beitrag von kraut_ruebe » So 30. Okt 2011, 23:35

NOCH nicht :mrgreen:

wobei man was ich so weiss das tierchen im ganzen brät, also auch mit köpfchen. sieht dann so aus wie ein spanferkel im miniformat.

billig aufziehen ist relativ - grundsätzlich tun wir das ja alle mit unseren nutztieren, weil wir ja versuchen sie sich ihr futter selbst finden zu lassen und ihnen den bestmöglichen rahmen und platz dafür bieten. die kosten des grundbesitzes bleiben dabei aber aussen vor.

in der anschaffung rechnet sich das jedenfalls nicht. ab der der 20. generation oder so 'amortisiert' sich das schweinderl frühestens (in unseren breiten - in peru ist das sicher nicht so das problem) - d.h. im klartext in 10 jahren.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3257
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#3

Beitrag von Zacharias » So 30. Okt 2011, 23:49

Hallo,

ich habe mal Meerschweinchen probiert, als ich die noch als Kuscheltierchen gezüchtet habe. Mir haben sie nicht geschmeckt, sehr streng im Geschmack und relativ zäh. Es waren allerdings die kleinen, keine Cuys.
Auch mal abgesehen vom Geschmack würde ich sagen, dass es nicht lohnenswert ist. Meerschweinchen fressen unglaublich viel im Verhältnis zum Körpergewicht, da sind Kaninchen rentabler.
Grüße,
Birgit

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10167
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#4

Beitrag von kraut_ruebe » So 30. Okt 2011, 23:52

die kleinen schmecken glaub ich nicht - denen fehlt der fettanteil den die grossen recht leicht ansetzen, d.h. der wichtigste geschmacksträger fehlt den kleinen kuschels wohl.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2179
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#5

Beitrag von citty » Mo 31. Okt 2011, 00:10

Hallo,

vielen Dank fuer die interessanten AW's. Wahrscheinlich sehe ich das falsch mit dem billig aufziehen aber ich hatte immer den Eindruck, dass sie nicht viel brauchen: Gruenfutter, Heu, Aepfel, selbstangebauten Mais, Aepfel. Wir hatten zwar bisher immer eigenes Gruenfutteraber selbst suchen liesen wir unsere Tiere ihr Futter aus Platzmangel nie - etwas Weidegang ansonsten geschnittenes Gruenfutter im Auslauf oder Stall.

LG, Citty

Benutzeravatar
guenther
Beiträge: 692
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:34
Wohnort: SW-england

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#6

Beitrag von guenther » Mo 31. Okt 2011, 01:42

wie waers denn mit ratten oder maeusen als nahrungsmittel.
da brauchst nur eine eizige erdnuss fuettern.............und schnapp :haha: :haha: :haha:

lg. guenther

viellieb

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#7

Beitrag von viellieb » Mo 31. Okt 2011, 03:29

Ich habs gemacht :engel: und nun warte ich auf die großen.

Unsere Kleinen Kuschelschweine Lohnen den Aufwand kaum. Aber schmecken tun sie. Die Zwei die ich gegessen habe waren 1,5j. und 2j. alt, trocken oder zäh waren sie nicht.Geschmeck und :hmm: textur des Fleisches sind wie junges Schwein aber mit Hühnerhaut. Wichtig ist das man die Duftdrüsen am After und Hals entfernt .
Haltung und Zucht unterscheiden sich kaum zu Kaninchen, nur das sie einfacher zu händeln sind und nicht buddeln.
Die Fachliteratur schreibt das Cuy´s sehr gute Futterverwerter sind und zum verfetten neigen.

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2179
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#8

Beitrag von citty » Mo 31. Okt 2011, 22:27

Aha, Huehnerhaut klingt knusprig, genau so wie sie auf den appetitlichen Photos aussehen. Ich wuerde das gerne mal probieren solange ich die Meerschweinchen nicht selbst schlachten muss...

Ratten, igitt, dann eher Eichhoernchen, denen muesste man auch nur eine einzige Erdnuss fuettern und die sollen wirklich gut schmecken. Es gibt ein paar alte Pionierrezepte fuer fried squirrels.

LG, Citty

Lehrling
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1759
Registriert: So 3. Jul 2011, 18:04

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#9

Beitrag von Lehrling » Mo 31. Okt 2011, 22:38

Wer Fleisch essen will, sollte das Tier auch schlachten - die fleischfressenden Tiere machen das ja auch, wenn sich der Mensch da raushält.

liebe Grüße
Lehrling
Ist die Heilung von PatientInnen ein nachhaltiges Geschäftsmodell?
...Frage über erfolgreiche Medikamente und daß dadurch weniger PatientInnen zu behandeln sind...

Benutzeravatar
guenther
Beiträge: 692
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 21:34
Wohnort: SW-england

Re: Meerschweinchen als Nahrungsmittel

#10

Beitrag von guenther » Mo 31. Okt 2011, 22:41

http://www.youtube.com/watch?v=VtjIpUmGxXk

hier die rattenfaenger u. esser in indien, vielleicht kriegt ja doch einer appetit. :haha:

lg. guenther

Antworten

Zurück zu „Nutztiere allgemein“