Nutztiere Innenhaltung?

Grünlilie
Beiträge: 40
Registriert: So 12. Jan 2020, 22:06

Nutztiere Innenhaltung?

#1

Beitrag von Grünlilie » Di 10. Mär 2020, 16:13

Hallo zusammen,

ich hätte gerne eure Meinungen und Ideen zu folgender Idee:

Haltet ihr es für möglich, kleine Nutztiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Wachteln, ?) zur Selbstversorgung im Innenraum zu halten?

Die Situation ist folgende: ich lebe in einer Stadtwohnung. Leider habe ich keinen Balkon oder die Möglichkeit zur Garten(mit)Benutzung hier. Diese Wohnsituation wird sich auf absehbare Zeit auch erstmal nicht ändern.

Nun hat es sich aber ergeben, dass wir bei uns im Haus seit diesem Monat einen zusätzlichen Kellerraum mieten können, dieser hat 2 Fenster. Also Licht und frische Luft. Außerdem gibt es Strom, Heizung und einen Wasserhahn.

Mein Mann und ich haben uns nun mal Gedanken gemacht wie wir den Raum aufteilen und nutzen. Da kam mir die Idee, wie es wäre, auf "meine' Seite des Raumes eine kleine Stallanlage hinzustellen um dort eine kleine Art von Nutztieren zu halten / züchten, je nach dem.

Konkret wäre das eine Fläche von 250 cm Breite, 70 cm Tiefe und 200 cm Höhe. Dort könnte ich mir eine Art langgestreckten Eigenbau vorstellen, mit 2-3 "Etagen" Zusätzlich gibt es noch Stellflächen / Zimmerecke / Regale, um Sachen zu lagern etc.

Als Tiere fallen mir ein: Kaninchen (kleine Rasse), Meerschweinchen oder Japanische Legewachteln. Alle zur Fleischgewinnung, Wachteln zusätzlich Eier. Mit allen diesen Tierarten habe ich bereits langjährige (Haustier-)Erfahrung. Mit Wachteln noch keine, allerdings hatte wir zuhause meine gesamte Kindheit über Hühner.

Kaninchen: Vorstellen könnte ich mir, ein Pärchen einer kleinen Kaninchenrasse zu halten, deren Nachwuchs der Fleischgewinnung dient. Vorteile wären schnelle und reichliche Vermehrung, leise Tiere, leckeres Fleisch. Außerdem hält sich deren Geruch in Grenzen wenn man regelmäßig sauber macht. Nachteile: reicht der Platz? Ich hätte 2 Leute aus einem Kleintierzuchtverein, die mir das Schlachten zeigen könnten. Allerdings könnte das Schlachten ja wiederum nicht daheim stattfinden (Kaninchen zu groß), ich müsste mit den Kaninchen dann immer zu einem dieser Bekannten aufs Land fahren um sie dort zu schlachten.

Meerschweinchen: vielleicht ein Trio aus einem Böckchen und 2 Weibchen, als kleine Zucht. Als Vorteile fallen mir ein, dass der Platz ausreichend wäre, und die echt easy in der Haltung sind. Allerdings hab ich keine Erfahrung mit Zucht. Auch könnte, so wie ich das zumindest in Videos gesehen habe, das Schlachten und ausnehmen quasi in der eigenen Küche stattfinden. Nachteile: lange Trächtigkeit, langsames Wachstum, geringeres Gewicht. Außerdem weiß ich nicht wie die schmecken.

Wachteln: Vorteile siehe Meerschweinchen. Plus Eier natürlich. Nachteile: Gestank und Staub, so wie ich das nun immer wieder gelesen habe. Wieviele? Keine Ahnung, Start mit 4 Hennen und 1 Hahn?

So, das sind mal meine Gedanken. Was haltet ihr davor?
Viele Grüße
Christina

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3456
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Estland, Nähe lettische Grenze
Kontaktdaten:

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#2

Beitrag von Zacharias » Di 10. Mär 2020, 17:38

Was würden denn die anderen Hausbewohner dazu sagen? Die Frage würde ich mir als erstes stellen. Geruch und Geräusche werden nicht ausbleiben, egal wie sauber du die Tiere hältst. Auch Heu riecht schon, für den einen angenehm, das muss aber nicht für jeden so sein. Kaninchen machen zwar fast keine Laute, klopfen aber.
Zu Meerschweinchen: Ich habe mal in einen sehr harten Winter Meerschweinchen in so einem Kellerraum gehalten. Ich fand das suboptimal, war halt aus der Not heraus, weil eins tragend war. Ein Bock, 2 Weibchen sind schwierig, weil dann zwangsläufig ein Tier alleine sitzt. Wenn der Bock ständig dabei ist und die Mädels dauerschwanger, wird der Nachwuchs immer kleiner - mal abgesehen von der Belastung der Mütter.
Zu Wachteln: sehr geruchsintensiv, kann ich nicht empfehlen. Wenn doch, warum nicht gleich eine Fleischrasse? Französische Mastwachteln legen auch jeden Tag ein Ei.
Alles in Allem: Wie viel Fleisch willst du damit produzieren? Wenn euch homöopathische Dosen ausreichen, macht es, zum satt werden ist das nix. Sucht euch lieber ein Grundstück, wo ihr Tiere halten könnt. Ich lebe auch in der Großstadt, das geht.
Grüße,
Birgit

sybille
Beiträge: 3573
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#3

Beitrag von sybille » Di 10. Mär 2020, 18:22

Christina, darüber würde ich erst mit dem Vermieter oder ggf. der Hausgemeinschaft, wenn es eine Eigentumswohung ist, reden.
Es ist zwar ein schöner Traum aber optimal ist das alles nicht. An Deiner Stelle würde ich über eine Pachtgelegenheit auf dem Land nachdenken. Vielleicht kann Dir der Kleintierzuchtverein dabei helfen.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Mara1
Beiträge: 214
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#4

Beitrag von Mara1 » Di 10. Mär 2020, 19:42

Den Kellerraum als Stall zu nutzen, ist eine "Umwidmung der Nutzungsbestimmung". Damit könnt ihr eine fristlose Kündigung riskieren.

Die anderern problematischen Punkte wurden schon genannt und ich denke ihr könnt sicher sein, das das Veterinäramt bald auf der Matte stehen wird.

Schaut euch doch mal nach einer Parzelle im Kleingartenverein um. Ich glaube in einigen ist Kleintierhaltung gestattet.

Grünlilie
Beiträge: 40
Registriert: So 12. Jan 2020, 22:06

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#5

Beitrag von Grünlilie » Di 10. Mär 2020, 22:09

Ui, so krass? Aber ihr habt natürlich recht, ich hab den Vermieter / die anderen Hausbewohner da nicht wirklich berücksichtigt. Ich glaub das liegt einerseits daran, dass ich gar nicht vorhatte, mehr als max. 10 Tiere gleichzeitig in diesem Raum zu halten. Das kam jetzt vielleicht missverständlich rüber. Eine 'Großzucht" schwebt mir ganz sicher nicht vor... eher homöopathische Dosis. Das gibt der Platz von b/t/h 2,50m x 0,70m x 2,00m ja auch gar nicht her. Der Raum selber hat übrigens 18 qm.

Dieser Raum ist halt im Keller auch komplett für sich, quasi Einliegerwohnung. Ich dachte einfach, in den eingenen angemieteten Wohnräumen ist Kleintierhaltung erlaubt. So steht es auch im Mietvertrag.

Ich hab jetzt eine ganze Weile nach einer Möglichkeit gesucht, ein kleines Grundstück oder Parzelle in der Nähe zu pachten. Leider erfolglos. Wir leben in einer Stadt in der nachverdichtet wird was geht, da wird um jeden Meter gekämpft, und teuer ist auch alles, mittlerweile ist das Umland fast genauso teuer. Kleingartenparzelle keine Chance, da werden eher welche abgerissen für neue Wohnhäuser. Die Wartelisten sind ewig lang. Ich habe Kleinanzeigen geschaltet, auch nix. Es gibt hier 2 Kleintierzuchtvereine. Beim einen hätte ich sogar eine Parzelle haben können. Hab mich dann aber doch dagegen entschieden, bei einer Stunde Fahrtweg für hin und zurück, quer durch die Stadt. Der andere Verein ist näher aber auch kleiner, da züchtet jeder daheim...

Ich hatte gehofft dass wir früher umziehen, nun wird's bestimmt noch 2 Jahre dauern. Meine Sehnsucht nach Selbstversorgung (und wenn's auch in der jetzigen Wohnsituation nur 2% sind) ist aber groß. Und nun gibt's diesen Kellerraum.

Habt ihr denn noch alternative Ideen, was ich dort SV mäßig anstellen könnte? Es ist so, dass wir für den Raum einen Festpreis bezahlen, der auch Strom und Heizung (egal wie viel wir da verbrauchen) beinhaltet. Einen Wasseranschluss draußen gibt's auch.
Viele Grüße
Christina

DaKerk
Beiträge: 28
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 18:15

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#6

Beitrag von DaKerk » Di 10. Mär 2020, 22:25

Nun, ich bin kein SV Profi, aber auch ich habe in einer Mietwohnung angefangen.

Wenn es um die Pflanzen geht dann mit Microgreens, also Sprossen und kleine Salate auf der Fensterbank.
Vor allem habe ich aber angefangen Sachen selbst zu machen. Brot selber backen, erst mit fertigen Mehl (okok, das erste sogar mit fertig Mischung), dann mit eigener Mühle. Selber Sauerkraut herstellen, Bier/Wein selbst machen (bei mir war es Met) So bekommt man schnell eine Ahnung was einem am meisten Spaß macht und kann evtl. später die Rohstoffe selbst herstellen. Ich hab zum Beispiel als erstes zwei Weinreben gepflanzt :)

Viel Spaß bei der Reise :)

Benutzer 6122 gelöscht

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#7

Beitrag von Benutzer 6122 gelöscht » Di 10. Mär 2020, 23:11

Du könntest indoor mit Pflanzenlampen Gemüse anbauen.

Und/oder Aquarien mit Tilapia reinstellen. Dann hättest Du Fisch und könntest mit dem gebrauchten Fischwasser die Pflanzen düngen. :)

Hier ist z.B. ein Video zu Tilapia im Wohnzimmer:
https://www.youtube.com/watch?v=x_l4th26qF8

Grünlilie
Beiträge: 40
Registriert: So 12. Jan 2020, 22:06

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#8

Beitrag von Grünlilie » Mi 11. Mär 2020, 09:10

Guten Morgen,

ja, ich bin nun schon seit einer ganzen Weile auf der SV-Reise unterwegs und habe einiges ausprobiert. Vielleicht habe ich mittlerweile einfach ausgereizt, was sich in einer Zweiraumwohnung (ohne Balkon) verwirklichen lässt ;) .

Ich häkle gerne Teppiche und Körbchen aus gebrauchten T-Shirts und Bettlaken, nähe seit letztem Jahr mit der Nähmaschine (bin dafür aber eigentlich zu ungeduldig, es wird wohl bei Einkaufstaschen und ähnlich einfachen Stücken bleiben). Brot backe ich ebenfalls, die Fensterbretter stehen voller Schalen Microgreens, sogar unsere beiden Meerschweinchen (Haustiere) werden inzwischen mitversorgt und ich baue noch extra Weizengras für sie an. Auch gehe ich gerne raus und sammle Fressbares für die Zwei. Ich mache öfters Joghurt selber, und bald fängt auch die Marmeladen-/ Sirup-/ Chutneyzeit wieder an, da freue ich mich schon drauf!

Auch letztes Jahr habe ich ein kleines Hochbeet selbstgebaut, dass ich bei der Nachbarin im Garten aufstellen durfte. Da hoffe ich, dass es klappt mit Salat und ein paar Kräutern.

Achja, und im Kellerabteil, das wir bisher schon hatten, steht unsere Kompostwurmfarm. Und noch eine kleine Mehlwurmzucht. Wohin die führt, ist mir aber nicht ganz klar. Ursprünglich wollte ich die gezüchteten Larven selber essen, die Überwindung ist aber doch größer als ich dachte. Vielleicht werde ich sie eines Tages auch zu einem Bekannten bringen, der Hühner hat. Bin da noch unschlüssig.

Vielleicht könnte ich in dem neuen Kellerraum auch einfach eine Art Kreativwerkstatt einrichten und die Sachen die ich sowieso schon mache räumlich noch etwas ausweiten. In dem Zusammenhang finde ich die Idee auch gut, eine kleine Indoor-Pflanzenzucht mithilfe von Pflanzenlampen zu betreiben. Ich werde mich da mal einlesen.

Zur Tilapia-Zucht / Aquaponic: auch cool, nur mag ich keinen Fisch oder anderes Getier aus dem Wasser essen.
Viele Grüße
Christina

penelope
Beiträge: 236
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#9

Beitrag von penelope » Mi 11. Mär 2020, 10:10

Aus welchem Grund hast du das vor?

Das Vorhaben wird vorraussichtlich nicht billiger werden, als sich entsprechendes Fleisch zu kaufen, die Tiere werden es eher nicht besser haben, als bei anderen Haltern und die riskierst oben drauf Ärger mit Vermieter und Nachbarn.

Ich würde auch eher überlegen, darauf einen Hobbyraum oder eine kleine Werkstatt zu machen. Vielleicht ist da ja Platz für einen Webstuhl, ein Spinnrad oder für eine Werkbank. Wenn die Temeratur in dem Keller stabil und nicht allzu hoch ist, würde ich gucken, ob sich da nicht vielleicht gut fermentierte Lebensmittel lagern lassen.

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Nutztiere Innenhaltung?

#10

Beitrag von Rati » Mi 11. Mär 2020, 13:51

Grünlilie hat geschrieben:
Di 10. Mär 2020, 16:13
Die Situation ist folgende: ich lebe in einer Stadtwohnung. Leider habe ich keinen Balkon oder die Möglichkeit zur Garten(mit)Benutzung hier. Diese Wohnsituation wird sich auf absehbare Zeit auch erstmal nicht ändern. ...
habt ihr auch keine Kleingartenanlage oder einen Gemeinschaftsgarten o.ä. in eurer Stadt wo ihr euch vielleicht werkeln könnt?

das eine Wohnung für eine/einen leidenschaftliches Gärtner irgendwann zu klein wird kann ich gut nachvollziehen. :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Antworten

Zurück zu „Nutztiere allgemein“