Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

Ailsa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 08:07
Familienstand: verheiratet

Re: Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

#11

Beitrag von Ailsa » So 31. Dez 2017, 07:36

Na da bin ich ja richtig .....ich bin grosser Kürbisfan und tausche mich auch mit Kürbisfreunden aus aller Welt aus . :)

Nur ein Tipp, vorsicht mit dem lesen im Web was das Verkreuzen und Saatgutgewinnung angeht .
Oft ist vieles nachzulesen was nicht ganz stimmt .

Kürbisse sind allgemein fast Medizin bei Rheuma , darum baue ich als Rheumatikerin genug an :)
Abernd Blüten schliessen ist zu spät , da kann eine Verkreuzung schon stattgefunden haben .
Will man wirklich Sortenreines dann so :
- Noch geschlossene weibliche Blüten leicht öffnen und mit einer männlichen von Hand bestäuben , dann sofort schliessen und markieren .

Ich gewinne seit Jahren so meinen sortenreinen Samen und tausche den mit anderen .

Obwohl ich mir bei meinen oft sicher bin , mache ich bei jedem kochen erst den Zungentest .
Fällt der bitter aus , ist der Kürbis auf dem Kompost :pfeif:

July
Beiträge: 522
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 18:51
Familienstand: verheiratet

Re: Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

#12

Beitrag von July » So 31. Dez 2017, 08:35

Zum Kürbis "Kavbuz".
Meiner sah aus wie auf dem Foto im Natalino-Shop und von da habe ich auch das Saatgut. Vielleicht war er einen Tick blasser.
Die Kerne sehen auch so aus. Ich habe den Shop angeschrieben und mir wurde erzählt es sei eine Sorte aus der Ukraine und den lat. Namen, also ob nun moschata oder maxima etc., wüssten sie nicht.
Mein anderer Kürbis war ein moschata, also könnte es ja nicht verkreuzt sein wenn Kavbuz ein maxima ist.
"Frau Natlaino-Sho" meinte nur, daß er sich mit allen weichschaligen Kürbissen verkreuzt, nicht aber mit hartschaligen.
Wo ist der Unterschied zwischen hart- und weichschalig?

Jedenfalls hatte der Kürbis tolles tieforanges süßes Fruchtfleisch. Ich habe Kerne rausgeholt und getrocknet und überlege ob ich davon noch einmal welche säe oder nicht.

Warum auf anderen russischen Seiten der Kavbuz so rot mit Rillen ist....keine Ahnung......

Jung roch die ganze Frucht nach Melone, obwohl Wassermelonen doch gar keinen Duft haben oder?

Falls jemand einen Versuch machen möchte, ich habe genug Saatgut hier:)
LG von July

Und nein im Supermarkt würde ich wohl mal einen Biokürbis kaufen.....aber Saatgut aus gekauften Früchten auf Märkten oder in Supermärkten würde ich nie aussäen wegen F 1 oder gekreuzt.

Ailsa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 08:07
Familienstand: verheiratet

Re: Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

#13

Beitrag von Ailsa » So 31. Dez 2017, 11:21

Da hat man dir entweder einen Bären aufgebunden oder es zeugtvon Unwissen .

Jeder Kürbis verkreuzt sich , egal welche Schale , Farbe , Sorte etc . :)
Ich hatte so schon die lustigsten Formen .
Letztes Jahr hatte ich eine Kreuzung aus Butternuss und Provence ( beides Moschatas ) und einer Butternuss und Halloween ....solange sie essbar sind ist es egal :lol:

Pastinake

Re: Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

#14

Beitrag von Pastinake » So 31. Dez 2017, 11:59

Ailsa, durch welches Lebewesen können denn Kürbisblüten im geschlossenen Zustand befruchtet werden?
Wie hast Du das bemerkt?
Das mit dem Rheuma muß ich mal meiner Nachbarin sagen, das wird sie bestimmt interessieren!

July, wenn Dir der Kavbuz geschmeckt hat, bau ihn doch einfach wieder an! Allerdings scheint da dann wohl der Sortenname nicht unbedingt zu stimmen bei Deinem Shop.
Vielleicht meint die Frau vom Shop auch mit weichschalig Sommerkürbisse wie Zucchini-Arten? Dann würde das eher auf Pepo hindeuten. Hm, sehr rätselhaft mit Deinem Kavbuz :hmm:

Ailsa
Beiträge: 7
Registriert: Fr 29. Dez 2017, 08:07
Familienstand: verheiratet

Re: Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

#15

Beitrag von Ailsa » So 31. Dez 2017, 14:59

. Ich will dieses Jahr auch mal professionell Kürbisse vermehren mit Blüten Abends zukleben
Langjährige Kürbisliebhaber nehmen nur Samen von Selbstbestäubten Blüten , da die Gefahr der Verkreuzung durch Insekten zu gross ist .
Ist eine Blüte mal offen wird sie bestäubt , egal von was .
Da nütze es nichts mehr sie abend zu zubinden .

Ganz genau nehme ich ein männlein , öffne vorsichtig ein weiblein , bestäube und schliesse das weiblein sofort wieder . :)
Also auf deine Frage , ich bin dann das Bienchen :lol:

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 1977
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Saatgutvermehrung und Saatgutgewinnung Kürbis

#16

Beitrag von Maeusezaehnchen » Di 3. Jul 2018, 19:55

Ich hab schon öfter aus Supermarktkürbissen Samen im darauffolgenden Jahr gepflanzt und es sind auch immer die geworden, die ich gepflanzt habe. Ein weiteres Jahr hab ich es dann aber nicht selbst vermehrt, da sie angeblich mit der Zeit bitter - und daher bekanntlich giftig werden.
Die Samen die ich jetzt habe sind vom Pflanzenmarkt vom Botanischen Garten. Das sollte ja so halbwegs brauchbares Saatgut zum Vermehren sein.... hoffe ich zumindest.
Heuer möchte ich es mal beim Langen von Nizza versuchen.

Antworten

Zurück zu „Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht“