Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Mo 5. Mär 2018, 21:00

So, der Versuch startet nun.

Die Jungpflanzen sind sehr unterschiedlich gekeimt. Da ich den Pflanzen noch Wärme geben wollte, habe ich sie auf dem Schrank stehen lassen bis gestern und die LED einfach mal über alle drüber.
Gestern wurde pikiert.

Nun stehen sie am Fensterbrett, Südseite.

Die meisten habe ich unter die LED gestellt, aber von jeder Sorte mindestens eine nicht unter die LED, sondern nur auf die Fensterbank.

Zu den Mittagsstunden wenn die Sonne gut scheint machen wir die LED aus. Weil ich glaube im Vergleich zur Sonne bringt die in den Stunden nicht wirklich viel.
Die LED geht um 8 Uhr morgens an und um 8 Uhr abends aus. Also 12h.

Anbei noch zwei Bilder.

Ich werd ab und zu Fotos posten und dann am Ende vorallem vergleichfotos von ein und den selben Pflanzen. Ich denke das wird dann am aussagekräftigsten sein.

Gruß
Specki
Dateianhänge
K640_DSC_0196.JPG
mit LED
K640_DSC_0196.JPG (94.79 KiB) 1026-mal betrachtet
K640_DSC_0197d.JPG
ohne LED
K640_DSC_0197d.JPG (99.83 KiB) 1026-mal betrachtet
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 991
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Sa 10. Mär 2018, 13:00

Wird langsam Zeit, mal den Pikierstab zu suchen. :hmm: Einige Pflänzchen könnten nach knapp 4 Wochen schon in 8-er Töpfe umziehen.

Anzucht_Paprika_Chili_Physalis_2018_nach_4_Wochen.jpg
Anzucht_Paprika_Chili_Physalis_2018_nach_4_Wochen.jpg (58.11 KiB) 994-mal betrachtet
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3895
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Mo 12. Mär 2018, 13:50

So, mal einige Chilis, Paprika, Andenbeeren und immerhin 1 Aubergine pikiert. Die anderen Nachzügler können noch etwas wachsen. Das Teil mit Tomatensamen neu geladen -> noch anfeuchten, bischen Erd drauf und wieder ab unter das Licht. :)

Tomaten_am_12-03-2018.jpg
Tomaten_am_12-03-2018.jpg (37.62 KiB) 967-mal betrachtet
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3895
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Do 15. Mär 2018, 21:58

So, ich habe mein Experiment abgebrochen.

Vor 10 Tagen hab ich meine Pflanzen pikiert und dann eine Charge unter LED an die Fensterbank und eine ohne LED an die Fensterbank gestellt. Das ist weiter oben auf den Bildern zu sehen.

Nach 10 Tagen ist ein großer Unterschied festzustellen. Die ohne LED sind durchschnittlich viel höher. Da sie offensichtlich lichthungrig waren. Sie sind deutlich labriger und instabiler. Ihre Farbe ist ziemlich Hellgrün.

Dafür sind die Pflanzen unter der LED richtig schön dunkelgrün mit schöner Maßerung. Sie wachsen deutlich kompakter und haben einen viel festeren Stiel.
Es handelt sich hauptsächlich um Tomatenpflanzen, sowie ein paar Paprika und Auberginen.

Ich habe mal Bilder gemacht, auf denen sieht man es aber leider nicht richtig. In natura war der Unterschied deutlich zu sehen.

Deswegen hab ich mich heute dazu entschlossen alle unter die LED zu stellen. Bald kommen eh die nächsten Sämlinge, dann wird es darunter sowieso recht eng werden.

Also für mich ganz klar. Die LED bringts ohne Ende!
Man muss jedoch bedenken, ich hab die teure SANLight für 120€. Ob ich die paar € Strom jedes Jahr und die Investitionskosten jemals durch höheren Ertrag reinhole bezweifle ich irgendwie. Dennoch wächst es deutlich besser :)

Wenn ich nächstes Jahr mehr Pflanzen aussäe, dann bring ich es vielleicht übers Herz, ein paar bis zum Ende nicht unter die LED zu tun. Irgendwann werd ich eh nicht mehr alle drunter bekommen, aber ich denke, ich rotiere dann einfach und wechsel ab, so dass alle immer mal LED-Licht abbekommen, vorallem an den nicht-sonnigen Tagen.

Anbei noch die drei Fotos.

Gruß
Specki
Dateianhänge
K640_DSC_0064.JPG
Ohne LED
K640_DSC_0064.JPG (129.97 KiB) 938-mal betrachtet
K640_DSC_0066.JPG
Pflanzen unter LED
K640_DSC_0066.JPG (192.27 KiB) 938-mal betrachtet
K640_DSC_0067.JPG
Alle zusammen jetzt unter LED
K640_DSC_0067.JPG (213.21 KiB) 938-mal betrachtet
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 991
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Olaf am Do 15. Mär 2018, 22:28

Ob ich die paar € Strom jedes Jahr und die Investitionskosten jemals durch höheren Ertrag reinhole bezweifle ich irgendwie.

Es geht aber auch um Glück ;) , gelungene Pflanzen machen glücklich!
Ich kann mir auch, z.B. über etwas frühere Ernte, die noch zu beweisen wäre, einiges schönrechnen, aber im Endeffekt ist es mir eigentlich auch egal. :engel:
Danke für das Experiment!
LG
Olaf
PS: Mein Platz reicht auch nicht mehr. Bei mir gibt es aber ne Wertigkeit, wer noch Kunstlicht bekommt. Komischer Weise sind darunter etliche, die nie einen Ertrag abwerfen werden, bestenfalls blühen sie. :hmm:
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13556
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Do 15. Mär 2018, 22:33

Olaf hat geschrieben:Es geht aber auch um Glück ;) , gelungene Pflanzen machen glücklich!


Das sehe ich auch so!
Bisher bereuhe ich den Kauf nicht.

Und wenn ich irgendwann mal soviel Pflanzen habe, dass ich es komplett durchziehe welche mit und welche ohne LED und die dann bis zum Pflanzenlebensende so beobachte und dann tatsächlich feststelle, dass es nicht wirklich was bringt, dann kann ich die LED immer noch verkaufen. Da freuen sich bestimmt die Leute mit den "anderen" Pflanzen darüber sowas bei e-bay kleinanzeigen zu finden ;)

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 991
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Olaf am Do 15. Mär 2018, 22:51

Ich glaub die mit den andern brauchen mehr Rotanteil. Was auch erklären würde, warum ich -unwissend- welche gekauft habe, wo mehr rot drin ist. Ich denke, ich kompensiere das zum Teil mit meinen Leuchtstoffröhren, die eine pflanzenverwertbaren Blauanteil haben, aber auch, damit das Licht für uns hier in der Küche erträglich bleibt.
Also, schnell zwei Fotos gemacht: Gleiche LED-Schiene. Auf dem einen Board ist die Leuchtstoffröhre ausgefallen, die andere ca. soviel Watt wie die LEDs. Von außen siehts aus wie ne Pufflaterne, mir doch egal :rot: :
k-3LED.jpg
k-3LED.jpg (49.79 KiB) 929-mal betrachtet

k-3LED-LSR.jpg
k-3LED-LSR.jpg (59.54 KiB) 929-mal betrachtet
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13556
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Fr 16. Mär 2018, 13:28

Specki hat geschrieben:am 15.2.18 ... Wegen dem Stromzähler. Hab einen organisiert, den bekomm ich übernächstes Wochenende ausgeliehen.
Werde dann berichten.


Hast du schon gemessen, was deine Sunlight real an Watt zieht?
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3895
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Fr 16. Mär 2018, 13:33

Nein, die Bekannte ist doch nicht auf das Fest gekommen, wo sie mir das Teil mitbringen wollte.
Auch nächstes WE wird sie nicht kommen.

Hätte zwar noch zwei Quellen, aber da müsst ich extra über 30 km einfach fahren, das ist mir dann doch zu weit.
Irgendwann bekomm ich einen in die Finger, dann werd ich es messen. Habs nicht vergessen ;)

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 991
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Mi 21. Mär 2018, 12:07

Tomaten sind nach 9 Tagen ebenfalls ganz gut aufgelaufen. Nun noch die restlichen Chilis und Andenbeeren pikieren, damit die anderen mehr Platz haben.

Tomaten_nach_9_Tagen-Anzucht-2018.jpg
Tomaten_nach_9_Tagen-Anzucht-2018.jpg (43.66 KiB) 873-mal betrachtet
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3895
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


VorherigeNächste

Zurück zu Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast