Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3895
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#321

Beitrag von Buchkammer » Mo 27. Jan 2020, 16:48

Das Thermometer zeigt momentan 25 Grad. Die Erde ist, wenn feucht, sicher ein wenig kühler. Die beiden LED geben ja auch ein wenig Wärme ab und wenn ich die Anzuchtstation einigermaßen abschirme, sollte die Temperatur nicht unter 20 Grad fallen. Abschirmung auch deshalb, weil ich nicht 14 Stunden am Tag dieses rot-blau-weiße Licht sehen mag. ;)
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2611
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#322

Beitrag von Oli » Mo 27. Jan 2020, 18:08

Ah OK, danke. Na dann wird es sicher gut werden. Bei mir geht es ja eher darum trotz Wärmematte 25° zu erreichen. :mrgreen:

Benutzer 7870 gelöscht

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#323

Beitrag von Benutzer 7870 gelöscht » Mo 27. Jan 2020, 19:48

Hab auch mit Led Beleuchtung experimentiert, eigentlich fürs Aquarium. Nach einer Bauanleitung im Netz, keine Ahnung ob ich die verlinken darf, hab ich auf ein Aluprofil diese Led's:
https://m.fasttech.com/products/0/10001 ... ter-5-pack
aufgebaut.
Bei uns kostet eine von den obigen soviel wie fünf aus China. Zeit braucht man halt.
Mit den Sternplatten kann man die Leds super befestigen, heatsink inklusive. Zwischen die Sternplatten und dem Formrohr kommt Wärmeleitpaste, sonst kackt die Led in Sekundenschnelle ab. Die Konstantstromquelle hab ich bei uns gekauft, wollt mir nicht Bude mit nem Chinakracher abfackeln, 230V und so. Wurden nur mit 1000mA betrieben, 1500mA wären möglich.
Ich hab nur die extrem kalten Leds mit 6500 Kelvin gehabt, wegen Aquarium. Den Chilis wars aber egal, Foto vom vorigen Jahr:
20190302_172716.jpg
20190302_172716.jpg (123.39 KiB) 482 mal betrachtet

Akopalüze
Beiträge: 499
Registriert: So 3. Nov 2013, 18:05
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#324

Beitrag von Akopalüze » Di 28. Jan 2020, 11:35

Die Chilis sehen gut aus.
Wieviele von den LED hast Du denn da verbaut?
Ich denke schon, dass Du die Bauanleitung verlinken darfst. Falls nicht würde ich mich freuen, wenn Du mir die per PN schicken würdest.

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3895
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#325

Beitrag von Buchkammer » Di 28. Jan 2020, 13:32

Finde auch, die Chilis sehen prima aus. Bischen schwach um die Stengel, aber gesunde, kräftige Blätter. Wenn die est mal richtige Sonne sehen, erinnern sie sich auch an das natürliche Licht und wachsen ordentlich. Etwas Wind um die Blätter lässt sie auch dickere Stengel entwickeln. Du hast sie im endgültigen Topf dann eh noch tiefer gesetzt? Das gab bestimmt eine gute Ernte letztes Jahr?
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)
https://www.bewusste-menschen.de/

Benutzer 7870 gelöscht

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#326

Beitrag von Benutzer 7870 gelöscht » Di 28. Jan 2020, 18:12

Hey,
Ja sind schön gewachsen, super Ausbeute. Wobei die Sorte ein Wahnsinn war. Mesilla vom deutsch spanischen Chilisamenversand. Leider gibts die heuer dort nimmer zu kaufen. :motz:
Sind so geworden unterm Kunstlicht, haben auch geblüht.
20190410_202355.jpg
20190410_202355.jpg (130.61 KiB) 432 mal betrachtet
Bin momentan beruflich unterwegs, jetzt könnt ich gar nicht genau sagen wieviele Leds ich verbaut hab. Wenn ich wieder heim komm kann ich Bilder machen.
Super Anleitung, ausführlich:
https://nanoquarium.de/aquarium-beleuch ... ber-bauen/
20190805_162515.jpg
20190805_162515.jpg (211.87 KiB) 432 mal betrachtet

Gwenhwyfar
Beiträge: 284
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 11:16
Familienstand: verheiratet

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

#327

Beitrag von Gwenhwyfar » Mi 18. Mär 2020, 22:49

Ich dachte früher immer, Panels seien eher was für Großgärtnereien und dass mir die heimischen Fensterbänke ausreichen würden. Seit letztem Jahr ziehe ich aber zumindest Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen usw unter den Panels vor und ich muss sagen, dass ich restlos begeistert bin. Auch wenn ich vorher keine "schlechten" Jungpflanzen hatte, ist es doch überhaupt kein Vergleich. Sie Pflanzen sind unglaublich kompakt und kräftig. Und die Stromkosten sind ein Witz.
Trotzdem nutze ich die Panels nur für die besonders wärmeliebenden Pflanzen, die zeitig im Haus angezogen werden müssen. Alles andere wächst draußen im Anzuchthäuschen oder direkt im Beet. Man muss es ja nicht gleich übertreiben. ;-)
Manche Menschen spüren den Regen, andere werden einfach nur nass.

Antworten

Zurück zu „Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht“