"Terminierter" Riesenbambus

Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon Chiroptera am Mo 17. Dez 2018, 02:44

Es gibt schon ganz hübsche Sorten, die keine Ausläufer bilden. Die wachsen jedoch meist eher buschig und nur so 3-4m hoch.

Welche, die Ausläufer bilden, werden gut mal 10-15m hoch und bilden gleichmässig gerade halme.

Am besten, ich schreibe einen Züchter oder spezialisierten Verkäufer an....
Benutzeravatar
Chiroptera
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 15. Feb 2018, 00:52


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon Chiroptera am Mo 17. Dez 2018, 02:50

Da kommt mir eine Idee:
Würde man einen Ring aus nicht ausläufer bildende Sorten pflanzen und darin die grosse Sorte, die sich wegen dem dichten Wurzelwerk nicht weit ausbreiten können.

Ob das funktionieren könnte?

Vielleicht sogar dden grossen leicht erhöht anpflanzen, damit es Ausläufer noch härter haben.
Benutzeravatar
Chiroptera
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 15. Feb 2018, 00:52


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon ihno am Mo 17. Dez 2018, 07:48

der kommt durch,mit Sicherheit.
wenn du kein Plastik einbuddeln möchtest kannst du das mit 75er Waschbeton Platten versuchen . Ist mir persönlich aber zuviel Arbeit.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix
Benutzeravatar
ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 5470
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Familienstand: verliebt


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon Chiroptera am So 6. Jan 2019, 20:02

Ja, die wachsen schon ganz gut da. Eben ein wenig zu gut....

Ich lese gerade über mulchen mit Rinde. Das soll ja fast alles aufhalten. Besonders aufpassen soll man ja bei pflanzen, die sich eigentlich ausbreiten sollen.

Wegen dem starken Tanningehalt des Rindenmulchs, soll erst mal alles bekämpft werden, was da gerne wachsen würde. Zusätzlich macht es den Boden sauer und damit unbewohnbar für die meisten Pflanzen. Ob Bambus wohl sauren Boden mag? (Eben gegoogelt: "Die meisten Bambussorten reagieren neben einem pH-Wert unter 6 empfindlich auf zu saure Böden.")

Dann sollte das also gehen: um den frisch gepflanzten Bambus einen Graben ausheben, ganz als ob man eine übliche Rizhomsperre einbauen wollte. Diesen Graben jedoch mit stark Tanninhaltiger Rinde, Eicheln, Baumnussblätter und -schalen etc. auffüllen und sehr gut feststampfen. Darüber vielleicht gleich noch einen Weg mit Rindenmulch anlegen.
Gut, das ganze wird wohl seine Wirksamkeit nach etwa 10 Jahren verloren haben und müsste dann erneuert werden.

Was ich mich jetzt noch frage: 'wie intelligent ist Bambus?'
Könnte es sein, dass er die Luft anhält und durch die Mulchabsperrung taucht, weil er genau weiss, dass dahinter die Freiheit wartet?

Die andere Möglichkeit mit dem Ring aus in Büschel wachsendem Bambus, das dem invasiven Bambus den Weg abschneidet finde ich immer noch bedenkenswert. Aber auch da stellt sich die Frage, wie intelligent das Gewächs ist. Vielleicht eine kombination beider Ringe?

Eine Technik soll ja sicher funktionieren: Den Bambus auf eine Insel im Teich pflanzen. Platz für einen See habe ich leider nicht.

Auf jeden Fall ist mir die Vorstellung, viel organisches Material verbuddeln oder sträucher zu pflanzen, schon viel sympatischer, als extra eine Rizhomsperre produzieren zu lassen. Die kompostiert auch leider nicht so gut.

Ja, ich will UNBEDINGT Bambus haben. Es ist ein genialer Baustoff! Man kann damit fast alles fürs tägliche Leben herstellen.
Benutzeravatar
Chiroptera
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 15. Feb 2018, 00:52


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon Pitu am So 6. Jan 2019, 20:13

Ich hab mir tatsächlich gerade gedacht, daß Du ein bißchen besessen bist ... ;)

Hast Du denn jetzt schon mal bei einer spezialisierten Gärtnerei nachgefragt? Vielleicht gibt es ja eine Sorte, die riesig wird, Baumaterial liefert UND nicht wuchert?
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 844
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon ihno am So 6. Jan 2019, 20:21

soweit ich weis nicht. Wie tief möchtest du Buddeln und wie breit?
Oberirdisch können die auch Ausläufer bilden.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix
Benutzeravatar
ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 5470
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Familienstand: verliebt


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon viktualia am So 6. Jan 2019, 20:32

Was ich mich jetzt noch frage: 'wie intelligent ist Bambus?'
Könnte es sein, dass er die Luft anhält und durch die Mulchabsperrung taucht, weil er genau weiss, dass dahinter die Freiheit wartet?

Ja.
Der macht einfach keine (Saug)Wurzel, sondern streckt sich nur und das war´s.
Ich hab zwar "nur" Erfahrung mit Bambus durch´s Mauerwerk, das schlecht gemachte, aber wenn ich sein drücken mit "Luft anhalten" gleichsetze, dürfte er den Mulch leichter schaffen.
Und den ph-Wert macht er sich einfach selber.
Ich hab mal in nem alten Haus gewohnt, da hatte wer selber Bambus "importiert" gehabt, so ne Riesensorte.
Ein Dickicht im Hof, 20qm, der Boden war da auch gut 15 cm höher, hatte ich mir aber nix bei gedacht.
Dann wurde da Kahlschlag gemacht und es stellte sich raus, das darunter Steinplatten lagen, bis auf eine, da war die Mutterpflanze drin gewesen.
Jetzt hab ich dich neidisch gemacht, gelle?
Guck mal hier, da gibt´s ne Tauschbörse, vielleicht findest du da ja ne geignete Mutterpflanze: https://forum.bambus-deutschland.de/
Benutzeravatar
viktualia
 
Beiträge: 2081
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29


Re: "Terminierter" Riesenbambus

Beitragvon Pitu am So 6. Jan 2019, 21:25

Also, jetzt hab ich nochmal mit dem Begriff Bambusgärtnerei gesucht. (Da kommen massenhaft spezialisierte Gärtnereien)

Die Sorte Fargesia robusta 'Campbell' wird 4-6 Meter hoch, im Alter 7 Meter, bildet Horste, wuchert nicht. Halmdurchmesser 1,5 cm, recht frostfest.
Sorte Fargesia nitida Obelisk bis 4 Meter, 1,5-2 m Durchmesser, wintergrün als Sichtschutz.
Fargesia Dragon King 3-4 Meter

Auf einer Bambusfachseite steht, daß alle Fargesia-Sorten ohne Rhizomsperre gehen. Man muß sie nur abstechen, wenn sie zu breit werden.
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 844
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Vorherige

Zurück zu Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast