Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon Hühner auf dem Dach am Sa 10. Nov 2018, 22:27

hallo ihr lieben,
ich hab jetzt nichts gefunden was meine fragestellung trifft, wenn es doch was gibt, tut es mir leid... :rot:

AAAlso:
wie macht ihr das wenn ihr beispielsweise von einer sorte 3 jahre lang saatgut gewonnen habt? :hmm:

3 getrennte,beschriftete packungen aufbewahren? oder
"alles das selbe", also ab in eine Tüte? oder
frisch keimt besser, also die beiden älteren "jahrgänge" in die tonne?

Ich bin gerade beim neusortieren meines saatguts, im zuge vom einsortieren des frisch dazugekommenen von diesem jahr.

bis jetzt habe ich (aus purer Faulheit) für jedes jahr ein extra tütchen für jede sorte, also z.b. oxheart 16, oxheart 17, oxheart 18 (17 & 18 sind nachzuchten von 16er saatgut, weil ich dieses frühjahr die 17er samen nicht finden konnte :pfeif: )
ich hab jetzt auch immer noch draufgeschrieben wie der jeweilige saatgut"jahrgang" gekeimt hat

AAABER
22 Sorten Tomaten à 2-5 tüten ist echt eine papierschlacht :motz: und dann noch paprika,gurke, chilli usw.

es wäre super lieb wenn ihr erzählt wie ihr das macht
und ob sich mein aufwand mit den vielen/getrennten tüten überhaupt lohnt :aeh:

Liebe Grüße
Kiki
Benutzeravatar
Hühner auf dem Dach
 
Beiträge: 6
Registriert: So 28. Okt 2018, 10:51
Familienstand: zu kompliziert


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon MeinNameistHASE am Sa 10. Nov 2018, 22:40

Hi Kiki,

Bei mir sind es zwar keine 22 Sorten, aber ich bewahre das Saatgut jeder Saison getrennt auf. Kleine Papiertütchen (Format DinA6) in einem alten Kasten für Vokabelkärtchen hat sich da bei mir bewährt. Größere Samentüten oder Dosen hab ich in einem Schuhkarton daneben verstaut.

Mit dem System bin ich zufrieden.

LG Jonas
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!
Benutzeravatar
MeinNameistHASE
 
Beiträge: 1037
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Wohnort: Pendler zwischen hessischer Rhön und sachsen-anhaltinischer Saale
Familienstand: Single


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon Rohana am Sa 10. Nov 2018, 22:49

Ich tüte aus Prinzip auch jeden Jahrgang getrennt ein. Gut beschriften und gut sortieren ist das A und O - bei mir noch recht einfach, weil hab nicht so viel :aeh:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2944
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon Maeusezaehnchen am So 11. Nov 2018, 11:14

Ich mach auch jedes Jahr neue Tüten.
Wenn ich von der selben Sorte mehr als 2 Jahrgänge habe wird das ältere ins Vogelfutter gemischt.
Ich verwende immer das frischeste Saatgut und hab das vom mal davor als Notreserve falls was daneben geht und das letzte Saat gut doch nicht so keimfähig ist.
Aufbewarung in nach Art (Blüte, Blatt, Knolle, Frucht) sortirt in Kartons.
Mit der Zeit ist schon eine nette Sammlung zusammen gekommen.
Außerdem hab ich am PC ein Liste mit den den Sorten und schreib mir da dann Erfahrungen dazu und die Termine Aussaat, Verpflanzung und Ernte damit ich für später weiß falls es mal zu früh oder zu spät war.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1274
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon Buchkammer am So 11. Nov 2018, 12:28

Ebenso - jedes Jahr und jede Sorte in kleine, selbst gebastelte Papiertüten, wo zumindest Erntejahr, Sorte und Art drauf steht. Diese dann so grob nach Pflanzenfamilien in größere Tüten und anschließend in Kartons, die mit Wurzel-, oder Blattgemüse, Tomaten, Chili, Paprika, Blumen, Kräuter ... beschriftet sind. Gerade der Übergang zwischen manchen Blumen und Kräutern ist ja fließend. Da muss ich mich immer entscheiden, ob das Saatgut und die Pflanze daraus mehr Heilwirkung oder schönere Blüten hat.

Nebenbei führe ich eine Tabelle in der ich weitere Informationen zu dem Saatgut hinterlege. So z. B. Botanischer Name, Herkunft und Jahr, Menge an Samen, Erntejahr, Haltbarkeit der Samen, wann das Saatgut (so grob) ausgesät und die Früchte, Wurzeln oder Blüten davon geerntet werden können, eine Spalte für das letzte Anbaujahr und eine größere Spalte für etwaige Bemerkungen. Muss nur schauen, dass die Tabelle immer einigermaßen auf dem neuesten Stand ist - was zuweilen schwer fällt. :rot:
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3491
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon ina maka am So 11. Nov 2018, 13:41

Ich trenne meistens nach Gewinnungsjahr, aber das ist nicht meine Priorität.
Wo es wenige Samen gibt und das Satgut länger haltbar ist, mische ich schon mal.
Ich sortiere nach geplantem Aussaatjahr!
Und zusätzlich hab ich immer eine ganz kleine Reserve-Portion (meistens im Nullgradfach des Kühlschrankes).
Da hab ich so eine Menge kleiner Plastikschüsselchen (nicht gekauft, die hab ich einfach, hat sich ergeben). Da geb ich die Samen rein und dazu einen Zettel mit Namen und Erntejahr (-jahre).
Das ganze dann in große Tupperware"kartons", an den kühlsten Ort der Wohnung.
In den Kartons ordne ich nicht (wäre vielleicht gut??), aber am Papier schreib ich alle Details dazu, dort ist die Reihenfolge nach Aussaatmonat. Und geordnet sind die Samen nach Garten (Balkon, wiener Garten, bei der Spielwiese, Vorgarten, Sonnengarten, Mamas Garten - schattig, feucht, und Papas Garten - ebenfalls dort)

Mein derzeitiges Problem ist - fast alle Samen aus 2018 liegen noch immer im Trockenregal, ich bin mir einfach unsicher, ab wann die wirklich wirklich trocken genug sind...
Das verstaubt dann aber :rot:
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8995
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon Taraxacum am So 11. Nov 2018, 14:06

Ich tüte auch jedes Jahr aufs Neue ein. Ich nutze für meine Tomatensammlung diese kleinen Plastiktütchen 4x8cm zum zuklipsen. Da kommt dann ein kleiner Aufkleber drauf mit Sorte und Jahr und die dann alphabetisch in diese Kleinteilekisten. Da kann man auch schnell Saatgut für Interessenten abzweigen, wenn alles gut geordnet ist.Bei Papiertüten hätte ich Angst, das diese Feuchtigkeit anziehen und das Saatgut dann schimmelt. Ich lager das ganze Saatgut auf dem Dachboden und bei nebligem und feuchten Wetter ist es da oben manchmal ziemlich klamm im Winterhalbjahr. Bei den Plastetütchen muss das Saatgut aber vorher 100% trocken sein. Dann passiert nichts. Nach mehreren Wochen auf dem Dachboden ist alles wunderbar getrocknet und wird jetzt so nach und nach eingetütet. Große Samen mach ich in kleine Gläser oder solche Eisschächtelchen, wie sie Buchkammer auch hat. Saatgut hab ich immer 3 Jahrgänge da, alles was älter ist kommt ins Futter.
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 360
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Saatgut nach Gewinnungsjahr trennen?

Beitragvon Maisi am So 11. Nov 2018, 22:31

Hier ebenso; alles einzeln pro Jahrgang eingetütet. Ich falte die aus "falschen Ausdrucken"; also Papier, wo man was falsches ausgedruckt hat. Ich heb das immer auf für solche Sachen...

Die Samentüten sind grob sortiert nach Aussaattermin.
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.
Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 852
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee



Zurück zu Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste