Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am So 25. Mär 2018, 12:12

So, Tomaten können sich nun besser entwickeln. Bildeten, trotz neuer starker LED-Funzel, doch ziemlich lange Stiele aus. Nach dem Pikieren in 2-3 Wochen kommen sie aber tiefer in die 8 cm Töpfe und können weiter wachsen bis zum Umzug in den Garten

Tomaten_2018.jpg
Tomaten_2018.jpg (53.63 KiB) 656-mal betrachtet


Die Paprika, Chili, Andenbeeren und Auberginen wurden schon pikiert. Sie bekommen heute mal Freigang auf dem Balkon, sobald die Temperatur über 10 Grad steigt. Da können sie bei leichtem Wind gleich mal ein paar mehr Zellen in den Füßchen bilden.

Anzucht_2018.jpg
Anzucht_2018.jpg (56.79 KiB) 656-mal betrachtet


Ein Franzosenkraut mit kleiner Blüte ist auch dabei. Wird wohl zu einem kleinen Salat verarbeitet.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am So 25. Mär 2018, 13:10

Stehen deine Pflanzen eigentlich nur unter LED, oder bekommen die auch Sonnenlicht ab?
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am So 25. Mär 2018, 14:33

Momentan stehen sie nur unter LED. Eben heute der erste Freigang. Aber auch noch keine volle Sonne, sondern eher im Schatten - nicht das die gleich verbrennen. An die Sonneneinstrahlung werde ich sie längsam gewöhnen. Anfangs mal 30 Minuten, dann 1 Stunde, 2 und mehr Stunden.

Hoffe, die dann Mitte Mai in den Garten zu setzen. Dann sollten sie schön abgehärtet sein. So oft wie es die Zeit und das Wetter erlaubt, kommen sie nun raus auf den Balkon. Da können sie schon mal Frischluft schnuppern und ein paar Sonnenstrahlen einfangen.

Sollte sich die Temperatur Nachts über 10 Grad halten, bleiben sie schon mal draußen.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am So 25. Mär 2018, 17:57

Macht es einen nennenswerten Unterschied ob sie Sonne hinter Glas oder Sonne direkt abbekommen?
Weil bei mir haben sie von Anfang an auch direkte Sonneneinstahlung am Südfenster abbekommen.
Ich denke, dass sie so deutlich besser wachsen müssten. Oder hat es einen Grund, wieso sie bei dir nur LED abbekommen? Meine stehen von anfang an am Südfenster und die LED ist quasi nur unterstützend tätig, also um an wolkigen Tagen mehr Licht zu liefern und halt auch um die Licht-Dauer pro Tag zu erhöhen.
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am So 25. Mär 2018, 18:45

Specki hat geschrieben:Macht es einen nennenswerten Unterschied ob sie Sonne hinter Glas oder Sonne direkt abbekommen?
Weil bei mir haben sie von Anfang an auch direkte Sonneneinstahlung am Südfenster abbekommen.


Könnte mir vorstellen, dass die Pflanzen hinter der Scheibe nochmal ein deutliches mehr an Sonnenlicht oder Kraft bekommen, so sie denn geputzt und sauber sind. Das Glas wirkt vielleicht wie ein Lichtverstärker - als eine Art Lupe?

Specki hat geschrieben:Oder hat es einen Grund, wieso sie bei dir nur LED abbekommen? Meine stehen von anfang an am Südfenster und die LED ist quasi nur unterstützend tätig, also um an wolkigen Tagen mehr Licht zu liefern und halt auch um die Licht-Dauer pro Tag zu erhöhen.


Das hängt sicher mit den örtlichen Gegebenheiten zusammen. Wahrscheinlich hast du ein größeres Südfenster und mehr Platz davor.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am So 25. Mär 2018, 18:53

Ja, ich hab ein großes Südfenster. Aber das würde nicht reichen. Deswegen hab ich mit Schraubzwingen eine große, 55 cm tiefe Platte darauf befestigt. Da passt dann einiges drauf :D
Dateianhänge
K640_DSC_0188.JPG
K640_DSC_0188.JPG (77.38 KiB) 621-mal betrachtet
K640_DSC_0187.JPG
K640_DSC_0187.JPG (135.57 KiB) 621-mal betrachtet
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Fr 13. Apr 2018, 11:13

So langsam nähert sich hier die Anzuchtsaison 2018 unter LED's dem Ende. Eine kurze Zusammenfassung:

Die ZNET 2 hat mich nicht so überzeugt und ich werde sie nächstes Jahr möglicherweise nicht wieder verwenden. Da diese Lampe mit ihrem Lichtspektrum doch eher für die Aufzucht von 2 Pflanzen Rauchbares geeignet und dadurch der Abtrahlwinkel ziemlich begrenzt ist. Sie höher zu hängen, um den Winkel zu vergrößern bringt eben weniger Licht auf die Pflanzen. Das Geräusch der beiden Ventilatoren wird mir auch nicht fehlen. Na ja, es war ein Versuch mit dieser Funzel. Sollte das Rauchbare eines Tages legal werden oder die Gesetze dahingehend im Winde verwehen, bin ich wie schon erwähnt, vorbereitet.

Besser ich lege mir noch so ein 45 Watt LED-Panel zu. Das ist billiger, leiser und stromsparender als die ZNET 2. Wenn mein Strom-Counter die richtigen Werte ermittelt, habe ich dieses Jahr für die Anzucht um die 16 Euro Strom verbraucht. Damit wurden 94 Tomaten, 32 Paprika und Chili, 12 Andenbeeren und 2 Auberginen aufgezogen. Mittlerweile stehen die Pflanzen auch Nachts auf dem Balkon zum Abhärten.

Sollte die Temperatur bis Mitte Mai tagsüber nochmal extrem fallen, kommen sie wieder unter die LED Beleuchtung oder Nachts zumindest in die wärmere Bude. Dann bekommen sie nochmal Mozart oder indische Sitar vorgespielt, damit es ihnen nicht zu langweilig wird.

Tomaten_am_13-04-2018.jpg
Tomaten_am_13-04-2018.jpg (28.5 KiB) 562-mal betrachtet


Die gageligen Tomaten oben links im Bild sind Sorten wie Carnica und Himmelsstürmer, die eh hoch hinaus wollen - muss ich wohl abermals umtopfen. :hmm:

Tomaten_Paprika_Chili_Andenbeeren_am_13-04-2018.jpg
Tomaten_Paprika_Chili_Andenbeeren_am_13-04-2018.jpg (79.43 KiB) 562-mal betrachtet


Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit meiner diesjährigen Ausbeute. Nun freue ich mich auf die ersten Früchte, die mit ihrem Geschmack die ganze Anzucht und Schlepperei rechtfertigen sollten. :bet:

Bin schon gespannt, was das Anzuchtjahr 2019 an Neuerungen im Bereich LED's und Pflanzenanzucht bereit hält.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Ambiorix am Mi 16. Mai 2018, 11:11

Siehst du jetzt ein deutliche Verbesserung durch die LED-Panels bei der Anzucht?
Benutzeravatar
Ambiorix
 
Beiträge: 12
Registriert: Di 13. Mär 2018, 12:54
Wohnort: Eupen
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Do 17. Mai 2018, 16:23

Ja, dass würde ich so unterschreiben.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Vorherige

Zurück zu Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste