Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon kürbis am So 11. Feb 2018, 21:45

Ich liebäugel mit dieser Kombination:

https://www.amazon.de/gp/product/B075XG ... SQTX&psc=1
https://de.paulmann.com/leuchten/led-st ... 3614906895

Ist auch nur als Zusatzbeleutung nötig - soooviel Fensterplätze hab ich nicht - da müssen die Kleinen dann in 2. Reihe parken. :aeh:
Und bei Ganztagsbewölkung ist es auch nicht verkehrt.....
Benutzeravatar
kürbis
 
Beiträge: 61
Registriert: So 21. Jan 2018, 22:23
Wohnort: Märkische Streusandbüchse
Familienstand: verpartnert


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Di 13. Feb 2018, 22:26

So, das LED Panel ist heute angekommen und wurde gleich montiert.

Anbei mal Fotos vom "Versuchsaufbau".

Das Fenster ist ein Südfenster.

Links und rechts in den Anzuchtschalen möchte ich erstmal genau das gleiche aussäen.
Bisher sind jeweils 4 Paprika und 4 Auberginen in der Erde. Die nächsten Tage kommen nochmal Auberginen von Olaf hinzu und in 1 bis 2 Wochen dann die Tomaten.

Das Licht werde ich erst einschalten, sobald die ersten Samen das Keimen anfangen. Zuvor wird das wenig Sinn machen ;)

EDIT:
Achja, zur LED selbst. Man merkt, dass das was Hochwertiges ist. Hatte in nem anderem Bereich schonmal so ne China-LED. Das kann man einfach nicht vergleichen. Die ist super verarbeitet und macht ein brutal helles Licht :)

Gruß
Specki
Dateianhänge
K640_DSC_0120.JPG
K640_DSC_0120.JPG (139.43 KiB) 339-mal betrachtet
K640_DSC_0121.JPG
K640_DSC_0121.JPG (124.23 KiB) 339-mal betrachtet
K640_DSC_0122.JPG
K640_DSC_0122.JPG (124.17 KiB) 339-mal betrachtet
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Olaf am Mi 14. Feb 2018, 09:31

Das finde ich ja prima, ein AUSSAGEKRÄFTIGER Versuchsaufbau. Das meiste, was wir machen, ist ja doch mit "fest dran glauben, dann hilft es schon!", weil keiner sagen kann, wie es ohne aussähe.
Lg
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13452
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Mi 14. Feb 2018, 11:19

@Specki
Wie ist denn der Verbrauch der SANLight M30? Hast du mal einen Counter dazwischen geschaltet? Verbraucht die exakt 30 Watt oder weniger?
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Mi 14. Feb 2018, 12:02

Das kann ich dir leider nicht sagen, da ich keinen Stromzähler habe.

Laut Angabe des Herstellers: "Leistungsaufnahme netzseitig: ~30 W"

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Do 15. Feb 2018, 11:58

Hmm Specki, würde mich echt mal interessieren, was die Lampe real verbraucht. Vielleicht kannst du dir so einen Strom-Counter mal von jemandem borgen? Tipp: In jedem gut sortiertem Baumarkt finden sich welche für nen Zehner. Soll aber kein Aufruf zum Konsum sein. ;)

Hier wurde die Anzuchtsaison 2018 nun offiziell und am heutigen Tage auch eröffnet.

Anzucht_2018_mit_ZNET2.jpg
Anzucht_2018_mit_ZNET2.jpg (36.1 KiB) 285-mal betrachtet


Alles ordnungsgemäß gesteckt und verkabelt.

Verkabelung_fuer_Anzucht_2018_mit_ZNET2.jpg
Verkabelung_fuer_Anzucht_2018_mit_ZNET2.jpg (31.49 KiB) 285-mal betrachtet


Die ersten Paprika, Andenbeeren und Auberginen wurden letzten Montag versenkt. Gestern dann die Mimosen-Chili, die es zur Keimung an den Füßen gern etwas wärmer bevorzugen. Daher kam doch wieder die Heizmatte aus einem alten Wasserbett zum Einsatz. Zwischen zwei 0,5 cm Styropor-Platten wärmt sie die Sämereien derzeit von unten mit immerhin um die 25 Grad. Stromkosten innerhalb von 2 Tagen für die Heizmatte: 0,07 Euro. Denke es ist zu verantworten, wenn ich die noch eine Weile anlasse.

Die Funzel habe ich eben erst eingeschaltet - erst mal auf 10 Stunden/Tag eingestellt. Wenn sich die ersten Pflänzchen zeigen, erhöhe ich auf 12 Std./Tag. Um die Lampe noch fix einen alten Karton gestülpt - sollt die Lichtstreuung vermindern und das Geräusch der beiden Lüfter etwas dämmen - tut es auch ganz gut. Muss nur gelegentlich schauen, dass es da drunter nicht zu warm wird. :hmm:

Nun denn, hoffen wir mal, dass meinem Stromversorger nicht der Saft ausgeht, weil meine kleine PV-Inselanlage kann diese Leistung nicht stemmen.

Allen anderen Vorziehern wünsche ich an dieser Stelle ebenfalls viel Erfolg bei ihrer Anzucht. :)
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Do 15. Feb 2018, 12:12

Buchkammer hat geschrieben:Hmm Specki, würde mich echt mal interessieren, was die Lampe real verbraucht. Vielleicht kannst du dir so einen Strom-Counter mal von jemandem borgen? Tipp: In jedem gut sortiertem Baumarkt finden sich welche für nen Zehner. Soll aber kein Aufruf zum Konsum sein. ;)


Nee, kaufen werde ich mir so ein Teil nicht.
Vielleicht kann ich irgendwoher eines ausleiehen, ich hör mich mal um. :)

Was anderes. Schaltet ihr eure Lampen schon ein, obwohl noch kein Keimling zu sehen ist?
Ich hab meine Samen jetzt von der Fensterbank genommen und auf einen höheren Schrank gestellt der nahe dem Ofen steht. Somit haben es die Auberginen und Paprika jetzt deutlich wärmer. Unter Tags ca. 25 °C, nachts 19 bis 20°C. Die benötigen jetzt doch noch nicht soviel licht, oder?
Wenn die Keimlinge zu sehen sind hätte ich sie wieder an die Fensterbank gestellt und unter die LED.

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Buchkammer am Do 15. Feb 2018, 12:29

Specki hat geschrieben:Was anderes. Schaltet ihr eure Lampen schon ein, obwohl noch kein Keimling zu sehen ist? ...


Hm, gute Frage. Ich werde da immer etwas ungeduldig und schalte das LED lieber früher als zu spät an. Sind ja bei mir auch Auberginen und Andenbeeren dabei, die eventuell etwas früher als die Paprika und Chili aus der Erde schlüpfen. Wenn die dann nur Dunkelheit und kein Licht vorfinden, bekommen sie womöglich gleich einen Schock für das ganze Pflanzenleben.

Und unter uns: Ich denke, dass die langsam keimenden Sämerein in der Erde es schon spüren, ob da oben viel Licht (in meinem Fall noch etwas zusätzliche Wärme) oder wenig Licht lauert.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3378
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Specki am Do 15. Feb 2018, 12:39

Das würde mich wirklich mal genauer interessieren. Wieviel Licht vor dem Keimen notwendig ist.
Also ich möchte die Pflanzen nicht in ne dunkle Ecke stellen, aber benötige ich wirklich direktes Sonnenlicht oder eben die LED?

Wegen dem Stromzähler. Hab einen organisiert, den bekomm ich übernächstes Wochenende ausgeliehen.
Werde dann berichten.

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Erfahrungen mit LED-Grow-Panels zur Jungpflanzenanzucht

Beitragvon Olaf am Do 15. Feb 2018, 12:57

Also wenn ich Zeug habe, was es noch wärmer braucht zum Keimen oder ich es eilig habe stell ich das aufs Aquarium. Da wärmen die Leuchtstoffröhren zumindest 12 Stunden von unten zusätzlich. Ansonsten steht es dort aber in einem fast fensterlosem Raum (also in 4 m Höhe ist ein Dachfenster). Muss man eben am besten zweimal am Tag gucken und wenn das erste rauskommt schnell woanders hinstellen. Aber, wenn was nicht explizit Lichtkeimer ist, sollte es wohl egal sein, sonst wärs ja nen Lichtkeimer. ;)
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13452
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


VorherigeNächste

Zurück zu Sortenerhaltung, Saatgutgewinnung, Jungpflanzenanzucht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast