Winterzwiebeln - jetzt noch?

Antworten
Sven2
Beiträge: 411
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Winterzwiebeln - jetzt noch?

#1

Beitrag von Sven2 » So 8. Dez 2019, 22:14

Hallo,

ich hab im Oktober eine Tüte Wintetsteckzwiebeln aus dem Baumarkt geschenkt bekommen - kannte ich bis jetzt noch garnicht.

Leider hab ich im Moment bzw. bis jetzt keine Anbaufläche mehr und hab sie nicht gesteckt.

Die Überlegung war Stecken im Blumenbeet vs. im Frühjahr stecken, jetzt ists ja eihentlich schon zu spät, aber es soll die nächste Woche nochmal wärmer werden glaub ich.

Glaubt ihr, die können nochmal was werden, oder kann ich die einfach im Frühjahr als Steckzwiebeln nehmen?
Hat da wer Erfahrungen?

Grüße,

Sven

biofreak21
Beiträge: 8
Registriert: Di 12. Jan 2021, 13:42

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#2

Beitrag von biofreak21 » Do 14. Jan 2021, 16:45

Hallo!
Obwohl dieser Beitrag schon relativ alt ist, würde ich trotzdem meine Infos mit euch teilen.
Winterzwiebeln können gepflanzt werden, sobald der Boden bearbeitet werden kann - normalerweise zwischen Oktober und Dezember in den meisten Klimazonen - oder zwei bis drei Wochen vor dem ersten harten Frost. Wachsende Winterzwiebeln benötigen volle Sonne, da die Zwiebeln im Schatten nicht gedeihen.
Pflanzen Sie die Zwiebeln 2 bis 4 Zoll tief und lassen Sie 4 bis 6 Zoll zwischen jeder Zwiebel. Gut wässern. Die Zwiebeln sind unterirdisch und vertragen kaltes Wetter. Eine Schicht Mulch ist jedoch hilfreich für die Überwinterung von Zwiebeln in kalten, nördlichen Klimazonen.
LG

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 3447
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#3

Beitrag von Oli » Do 14. Jan 2021, 19:37

Du gräbst viele - durchaus interessante - alte Beiträge aus und ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Da wir hier im europäischen Raum (Göttin sei Lob und Dank) mit dem metrischen System arbeiten sei mir der Hinweis erlaubt, dass 2 Zoll etwa 5 cm sind. :mrgreen:

Sven2
Beiträge: 411
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#4

Beitrag von Sven2 » Mi 20. Jan 2021, 00:55

Oli, was willst du... Meinst du etwa... Es wird doch wohl nicht. ?! :pft:

Danke aber für die Antwort, wobei ist zwischen Oktober und Dezember nicht die Zeit, in der der Boden gerade noch bearbeitet werden kann? Oder meinst Du wegen dem Vorbewuchs?

Und durch das doofe metrische System gegen uns aber viele historische, Kulturbedingte, erhaltenswerte Besonderheiten durch die Lappen! :motz: (Achtung: Ironie)

Benutzeravatar
busbeck
Beiträge: 312
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 12:53
Familienstand: verheiratet

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#5

Beitrag von busbeck » Fr 26. Jan 2024, 16:57

Hallo da draußen!

Ich grab den Thread nochmal aus, weil ich mir überlegt hab, jetzt zum Ende eines ja doch recht warmen Januars (am Bodensee) Knoblauch einzubuddeln, weil ich es im Herbst nicht gemacht hab. - Was meint Ihr? Macht das Sinn? Oder ist der einzige Effekt, dass die Knollen im Februar vielleicht Frostbeulen bekommen?
Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen. (Dietrich Bonhoeffer)

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 4074
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#6

Beitrag von si001 » Sa 27. Jan 2024, 20:58

Ich stecke meinen Knoblauch immer im Herbst. (im Kraichgau / Nordbaden) Der ist jetzt so 10 cm groß und hat die letzten Frosttage unbeschadet überstanden.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
www.miteigenenhaenden.de

Sven2
Beiträge: 411
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#7

Beitrag von Sven2 » Sa 27. Jan 2024, 22:42

Ich würde es einfach versuchen. Es geht ja auch, Knoblauch im Frühjahr zu stecken. Ich denke, dass größere Problem könnte Fäulniss und Feuchtigkeit werden als Frost, sollte es nochmal streng kalt werden kannst du die Knoblauchfläcge ja theoretisch mit etwas Mulch schützen (ggf. Den Milch dann wieder entfernen, wenn es wärmer wird, zwecks besserer Bodenerwärmung)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 409
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:29
Wohnort: südl.Wendekreis

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#8

Beitrag von Amigo » So 28. Jan 2024, 04:27

Oli hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 19:37
Du gräbst viele - durchaus interessante - alte Beiträge aus und ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Da wir hier im europäischen Raum (Göttin sei Lob und Dank) mit dem metrischen System arbeiten sei mir der Hinweis erlaubt, dass 2 Zoll etwa 5 cm sind. :mrgreen:

Obwohl dieser Beitrag schon... :mrgreen:
Ein sehr höflicher User mMn. Zum Teil wird man gesiezt . :mrgreen:
Ich stehe etwas auf dem Schlauch . Oder gab es bereits 2021 ( KFZ Kennzeichen von Kiel ) in Foren und wenn ja warum?

Edith sagt , ein Grund ist klar .
.
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland !

Benutzeravatar
busbeck
Beiträge: 312
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 12:53
Familienstand: verheiratet

Re: Winterzwiebeln - jetzt noch?

#9

Beitrag von busbeck » Di 30. Jan 2024, 15:02

Ja, der Beitrag hat mich auch irritiert. Jetzt hammern bereinigt.

Danke für Euer Mitdenken! Ich war jetzt bissle krank, aber jetzt geh ich raus...
Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen. (Dietrich Bonhoeffer)

Antworten

Zurück zu „Wurzeln, Knollen, Zwiebeln“