Tomaten 2019

Re: Tomaten 2019

Beitragvon osterheidi am Mo 20. Mai 2019, 18:53

habe eine Frage an die Tomatenspezialisten:
ich habe saatgut von alten sorten geschenkt bekommen und nach jahren mal wieder selber angezogen. hatte sie im haus, dann mit folie drüber ins freie, war irgendwie zu kalt, jetzt die ersten an die geschützte dauerstelle in große töpfe.
die pflanzen sind ziemlich schwach, aber wohl gesund. aber nicht zu vergleichen mit dem was ich sonst vom biogärtner an pflanzen erwerben kann. ist das normal ,soll ich hoffen dass sie was werden? es handelt sich um eine ochsenherzsorte......
Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1515
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600
Familienstand: rothaarig


Re: Tomaten 2019

Beitragvon Brunnenwasser am Di 21. Mai 2019, 16:57

osterheidi hat geschrieben: [...]ist das normal ,soll ich hoffen dass sie was werden? es handelt sich um eine ochsenherzsorte......[...]

Das hat man wohl ab und an. Bei mir kam die Marmande nicht so richtig aus den Puschen :) .
Die letzten Tage, hatten wir so um die 20 °C und man konnte den Tomatenpflanzen richtig beim Wachsen zusehen.
Also nicht die Hoffnung aufgeben, denen fehlt nur die Wärme.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de
Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
 
Beiträge: 685
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single


Re: Tomaten 2019

Beitragvon Maeusezaehnchen am Fr 24. Mai 2019, 09:03

Das wird schon noch. Macht ja nix, wenn sie um die Zeit noch nicht ganz so groß und kräftig sind.
Zwar werden die ersten Früchte etwas später kommen, aber das Gartenjahr hat ja eben erst begonnen.
Ich bin zuversichtlich.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1932
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Tomaten 2019

Beitragvon Brunnenwasser am Do 13. Jun 2019, 09:34

Moin zusammen,
was machen Eure Tomatenpflanzen?
Ich habe im Moment mit schwarzen kleinen Fliegen zu kämpfen, welche sich am Haupttrieb und den Blättern festsaugen :hhe: .
Dadurch wurden die Pflanzen natürlich etwas geschwächt.
Nach einer Spritzung mit einem Gemisch aus Essig/Backpulver/Wasser haben sich einige erholt.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de
Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
 
Beiträge: 685
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single


Re: Tomaten 2019

Beitragvon Küstenharry am Do 13. Jun 2019, 12:28

Meine 80 Pflanzen sehen jetzt draussen im Freiland prächtig aus, an 30 m Rankgerüst,
Warme Sonne und Regen, Wind,sowie Schafwollbett. Dat wächst .
Anfangs waren die Jungpflanzen auch zu lange im Haus und sahen nicht mehr so fit aus.
für nächstes Jahr brauche ich noch ein Aufzuchtgewächshaus zum Aklimatisieren.
Gruss von der Küste

Harry
Benutzeravatar
Küstenharry
 
Beiträge: 266
Registriert: So 5. Feb 2017, 12:33
Wohnort: Wurster Nordseeküste


Re: Tomaten 2019

Beitragvon Pitu am Do 13. Jun 2019, 12:37

Ich habe dieses Jahr auch sehr viele schwarze Blattläuse an den Tomaten. Also prinzipiell habe ich heuer an Bäumen, Beeren und Gemüse extrem viele Blattläuse aller Art.

Aber auch extrem viele Marienkäfer, Ohrzwicker, Raubwespen ... Insekten scheint es dieses Jahr wohl sehr viele zu geben. Wird sich hoffentlich bald ausgleichen. Bis dahin lause ich meine Tomatenpflanzen eben öfter mal, indem ich
die Blattläuse zerdrücke, die ich sehe. Bei den Dicken Bohnen habe ich diese Woche Wermuttee gesprüht.

Ansonsten bin ich froh, daß ich gestern endlich mein 2. Tomatendach fertiggebaut habe und jetzt wirklich ALLE 72 Tomatenpflanzen im Garten sind. :)
Bei uns macht mir allerdings Sorge, daß die Tag- und Nachttemperaturen so unterschiedlich sind, daß morgens sehr oft Tau an den Tomatenpflanzen dran ist.
Mal sehen, wie das mit der Braunfäule dieses Jahr wird?

Ich ergänze noch mein diesjähriges Experiment. Pikiert habe ich die Tomaten diesmal in hohe, durchsichtige 0,33 l Becher ohne Abfluß. Mykhorizza-Granulat habe ich auch dazugegeben.
Aber nur bei meinen eigenen Pflanzen. 22 Pflanzen in 22 Sorten habe ich für Bekannte mit angezogen. Die haben nur normale 9 cm Plastiktöpfe bekommen und kein Pilzgranulat.

Der Unterschied war sehr deutlich. Identischer Aussaattermin, identische Sorte, identischer Gießzyklus, identische Erde. Aber die in hohen Bechern mit Mykhorizza waren wesentlich höher, stämmiger und auch die Wurzeln waren viel stärker ausgeprägt.
Tomaten scheinen also in hohen Bechern wesentlich besser zu gedeihen. Ob die Mykhorizza da auch noch was dazu getan hat? Das Experiment mache ich nächstes Jahr: Je 1 Pflanze pro Sorte mit Mykhorizza, 1 ohne, beides in hohen, transparenten Bechern.
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 925
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Tomaten 2019

Beitragvon Maeusezaehnchen am Do 13. Jun 2019, 14:16

Bei mir wachsen die Tomaten prima... egal ob im Tunnel, an der Gartenhauswand, direkt ungeschützt im Beet oder die kleinen beim Hasenstall....

Heute hab ich alles soweit wieder aufgebunden und ausgegeizt.
Die meisten haben schon richtig viele Blüten bzw. Blütenansätze. Sogar einige die ich erst direkt aus dem Tauschpaket in die Erde gebracht habe.
Ich kann es kaum erwarten, dass ich die ersten Tomaten verkosten kann.
Sind doch einige neue Sorten dabei.

Außerdem bin ich voll gespannt, wie die komplett ungeschützten Pflanzen den Sommer überstehen.
Der Tunnel ist ja leider viel zu klein (sind eh 25 Pflanze drin) und noch mehr überdeckte Fläche - da krieg ich dann schimpfer von meiner besseren Hälfte. Der mag sowiso keine rohen Tomaten und schon gar nicht den gerucht - ihr könnt euch vorstellen wie er es mag wenn ich nach der Tomatenarbeit in seine nähe komme :lol:

Insgesamt hab ich heuer unglaublicherweise 70 Pflanzen :ohoh:
Meine Verwantschaft erklärt mich schon für komplett verrückt, aber mir ist das Tomatenmark ausgegangen und ich möchte vieleicht die eine oder ander Grillsauce selber machen, einiges an Sugo einkochen usw.....
Ich finde, dass man doch mehr als nur eine Balkontomate braucht :flag:

Läuse hab ich auch viele.... aber die sind an Rosen, Marillen und Pfirsichen :sauenr_1:
Und an sonstigem Ungeziefer noch jede Menge Schnecken in rot gehalten... und Wühlmäuse :motz:
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1932
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Tomaten 2019

Beitragvon 65375 am Fr 14. Jun 2019, 16:09

@osterheidi
späte Antwort, aber speziell zu Ochsenherz möchte ich noch anmerken: meine fangen, ob geschenkt oder selbst gesät, auch immer erstaunlich zart und kümmerlich an, so daß ich mir jedes Jahr Sorgen mache, ob sie was werden. Sie haben mich noch nicht enttäuscht!
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5883
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Tomaten 2019

Beitragvon osterheidi am Fr 14. Jun 2019, 18:29

oh danke, das macht hoffnung. was der hagel übergelassen hat wächst schon wieder. bin gespannt
Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1515
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600
Familienstand: rothaarig


Re: Tomaten 2019

Beitragvon MaggieO am Do 20. Jun 2019, 14:01

Verhütung: Im Katalog vom VEN steht, dass z.B. Zuckerbusch oder Winterkeeper nicht bzw. kaum kreuzungsgefährdet sind. Bedeutet das, dass die Blüten dieser Sorten nicht verhütet werden müssen? Und wo finde ich die Information, welche meiner Sorten ich nicht verhüten muss?
LG MaggieO :bieni:
Benutzeravatar
MaggieO
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 19:28


VorherigeNächste

Zurück zu Tomaten, Paprika, Auberginen, Physalis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste