Tomaten 2019

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2066
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Tomaten 2019

#121

Beitrag von Maeusezaehnchen » So 21. Apr 2019, 07:39

Wie es ausschaut sind die Reisetomaten und die rosa Ampeltomate aus dem Tauschpaket nix geworden.
Schade
Alle anderen sind schon schön da und werden nächste Woche pikiert.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1086
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Tomaten 2019

#122

Beitrag von Specki » So 21. Apr 2019, 08:11

Die Reisetomate aus dem Tauschpaket ist bei mir aufgegangen. Von 4 Samen sind drei gekeimt.

Gruß
Specki

MaggieO
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 510
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 19:28

Re: Tomaten 2019

#123

Beitrag von MaggieO » So 21. Apr 2019, 11:01

Bei mir sind zwei von zwei gekeimt
LG MaggieO :bieni:

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3885
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Tomaten 2019

#124

Beitrag von Buchkammer » So 21. Apr 2019, 15:35

Falls die Samen der Reisetomate aus der Ernte 2018 und von mir sind, kann es sich wie geschrieben um eine somatische Mutation handeln. War eine Riesenfrucht oder mehrere Früchte zusammen wachsend.
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

ina maka
Beiträge: 10337
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Tomaten 2019

#125

Beitrag von ina maka » Di 23. Apr 2019, 14:33

Maeusezaehnchen hat geschrieben:Wie es ausschaut sind die Reisetomaten und die rosa Ampeltomate aus dem Tauschpaket nix geworden.
Ich hab vier Pflanzen von der rosa Ampeltomate und noch Samen daheim - soll ich dir welche schicken?
sind aber eigentlich die gleichen Samen wie im Tauschpaekt, aus 2016. Nächstes Jahr hab ich sicher frische.

Die somatische Mutation wollte ich probieren, zu säen!
(aber aus Platzmangel erst nächstes Jahr) - wär ja schade, wenn die ihre Keimkraft vor lauter Mutatieren verloren hätte ....
Diese Frucht auf dem Video - ist die auf einem einzigen Stiel gewachsen?
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul
John Trudell - Take back the Earth

Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3885
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Tomaten 2019

#126

Beitrag von Buchkammer » Di 23. Apr 2019, 15:10

Ja, das war irgendwie ein kompletter Fruchtansatz - mehr oder weniger zusammenhängend. War aber auch die einzigste Reisetomate an dieser Pflanze.
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
Beiträge: 2066
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet

Re: Tomaten 2019

#127

Beitrag von Maeusezaehnchen » Di 23. Apr 2019, 23:32

Danke für die leiben Angebote.... für heuer will ich keine Tomaten mehr säen... zum einen ist es mir schon zu spät und zum anderen hab ich eh schon so viele. Die zwei hatten mich halt nur neugierig gemacht. Ich lass die Samenschalen noch ein wenig... vieleicht bin ich auch nur zu ungeduldig... sonst halt nächstes Jahr.
Hoffe ja darauf, dass es auch dann wieder ein Samenpaket gibt und ich bei der Runde wieder dabei sein darf.
Sind ja ganz viele andere neuen Tomaten die brav gekeimt haben :engel:
Ich freu mich schon voll auf die ersten Verkostungen.

ina maka
Beiträge: 10337
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Tomaten 2019

#128

Beitrag von ina maka » Mi 24. Apr 2019, 10:10

Maeusezaehnchen hat geschrieben:Sind ja ganz viele andere neuen Tomaten die brav gekeimt haben :engel:
Ich freu mich schon voll auf die ersten Verkostungen.
kann ich verstehen!!
Das macht süchtig, neue Sorten zu kosten. Ich sag zu meiner Familie immer als "Ausrede", dass ich eben neue Freunde suche und manche neue Sorte schafft es dann ja tatsächlich und wird mein Liebling.... :mrgreen:

Ich hab was lustiges beobachtet (weil mal jemand behauptet hat, ich als einfacher Gärtner könne unmöglich eine neue Sorte "züchten")....
Ich hab ja meine Lieblingstomaten "Sweety" aus einem verwilderten Garten von einer Pflanze, die sich selber ausgesät hatte. Diese Sorte ist generell sehr robust, aber ich selektiere ja schon längere Zeit eine eigene Linie, die auch unten im feuchten Nordhang-Garten gut wächst. Die Pflanzen halten so gut wie alles aus - außer!! :haha: Trockenheit.
Ich muss sie jetzt schon zweimal täglich gießen, während es die anderen locker zwei Tage schaffen (ich versuche bei der Vorzucht sehr sparsam mit dem Gießen zu sein).
Die entwickeln sich doch zu einer neuen Sorte??
Ja-a, ich mach da nicht viel außer selektieren, aber es erfüllt doch genau das, was ich mir von einer Haus-und Hofsorte erwarte: angepasst an´s jeweilige Klima!
Die anderen Sweetys, die ich oben im Sonnengarten anbau, kommen gut mit langer Trockenheit zurecht.
Ich denke, das kann die Pflanze nur, weil sie eben höchstwahrscheinlich nie so richtig "sorten-einheitlich" war, sondern ein breites genetisches Spektrum hat.
Genau etwas, was die EU-Sortenverordnung eigentlich verbietet, weil sie verlangt, dass eine Sorte absolut einheitlich sein muss. ??
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul
John Trudell - Take back the Earth

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Tomaten 2019

#129

Beitrag von hobbygaertnerin » Fr 3. Mai 2019, 06:56

Ich hab ein paar Tomatenpflanzen geschenkt bekommen, kommen aus Italien und nennen sich Piennolo und noch irgendwas.
Angeblich kann man die Tomaten über Monate haltbar hängen lassen.
Da die Tomaten aus der Gegend des Vesuves kommen bin ich da ein wenig skeptisch, ob das in unseren Breiten auch möglich ist?

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2016
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Tomaten 2019

#130

Beitrag von strega » Fr 3. Mai 2019, 12:42

die piennoli del Vesuvio werden traditionell im November oder so als komplette Pflanze irgendwo trocken aufgehängt und sollten dann noch Monate später geniessbar sein

ich habs nie probiert so klassisch, obs bei Minusgraden in DE wirklich funzt bleibt die Frage

was aber feststeht ist dass es eine genial robuste und schmackhafte Sorte ist die ich jedes Jahr wieder begeistert geniesse
und ich hab kein Lavagestein im Garten, es geht auch so :)
Aber vielleicht tuste etwas Urgesteinsmehl dran, das honorieren sie bestimmt, so als Wohlfühlfaktor
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Antworten

Zurück zu „Tomaten, Paprika, Auberginen, Physalis“