Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Taraxacum am Mo 23. Apr 2018, 09:02

Hab die Tropfschläuche nur in den Gewächshäusern, im Garten habe ich Regner mit Brunnenwasser laufen. Hat aber keinen Einfluss auf den Befall mit Braunfäule gehabt bisher. Was ich noch mache, den Boden unter den Freilandtomaten dick mit Grasschnitt abdecken, damit die Pilzsporen bei starkem Regen nicht hochspritzen, recht weite Pflanzabstände wählen sowie die Blattmasse auslichten, so dass die Pflanzen schnell wieder abtrocknen können.
Das wichtigste ist aber in meinen Augen die richtige Sortenwahl. Hier haben sich besonders die alten englische und russischen Sorten hervorgetan und natürlich alte einheimische Sorten. Ich kann ja mal meine Liste durchforsten, welche Sorten sich hier in Mitteldeutschland als recht tolerant erwiesen haben, falls es erwünscht ist. Weiterhin ist es von Vorteil, viele verschiedene Sorten zu haben, da es dann keinen Totalausfall gibt, sondern die eine oder andere Pflanze bleibt ev. unbeeindruckt von der Krankheit und man hat was zu ernten.
Von den angeblich resistenten Neuzüchtungshybriden halte ich persönlich nichts. Schmecken nicht, haben genauso Braunfäule bekommen wie andere Sorten und sind halt Hybriden. Diese kommen mir nicht in den Garten, nur samenechte Sorten.
Im Netz schwirrt auch der Tipp herum, vor dem Befall die Pflanzen mit Aspirinbrühe spritzen. Hab das aber noch nicht ausprobiert. Vielleicht kann sich ja jemand anderes noch dazu äußern.
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 384
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Sonne am Mo 23. Apr 2018, 12:06

Taraxacum hat geschrieben:Das wichtigste ist aber in meinen Augen die richtige Sortenwahl. Hier haben sich besonders die alten englische und russischen Sorten hervorgetan und natürlich alte einheimische Sorten. Ich kann ja mal meine Liste durchforsten, welche Sorten sich hier in Mitteldeutschland als recht tolerant erwiesen haben, falls es erwünscht ist.


Gerne. :)

Eilt aber jetzt wirklich nicht. Aussaatzeit ist jetzt ja vorbei.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 872
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Taraxacum am Do 17. Mai 2018, 22:44

Ich will heute mal wieder ein Update geben, was meinen Frühanbau von Tomaten angeht. So ziemlich alle Stabtomatensorten sind mittlerweile beim 4. Blütenstand angekommen und knapp 1m hoch. Ganz winzige Früchte sind zum Teil bereits am 3. Blütenstand zu erkennen. Die meisten Buschtomaten haben Blüten und Fruchtstände ohne Ende. Musste die Buschis schon moderat auslichten, damit ich an dieser Beetseite wieder durchkommen. Die ersten Früchte haben eigentlich Endgröße erreicht und müssen nur noch die Endfarbe gelb, orange oder rot annehmen.
Das sollte in etwa 14 Tagen passieren. Wäre schon klasse, wenn es zu meinem Geburtstag den ersten Tomatensalat gäbe :kochen:

Im Vergleich zu den Mitte April gepflanzten Tomaten sind die "Frühchen" schon richtige Giganten. Doch seht selbst:

17.05.2018 05.jpeg
Vergleich Früh- & Normalanbau
17.05.2018 05.jpeg (237.44 KiB) 494-mal betrachtet

17.05.2018 01.jpeg
Entwicklungsstand heute
17.05.2018 01.jpeg (218.55 KiB) 494-mal betrachtet

17.05.2018 02.jpeg
Bald sind die Früchte reif
17.05.2018 02.jpeg (150.94 KiB) 494-mal betrachtet
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 384
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Olaf am Fr 18. Mai 2018, 07:51

Das ist ja krass! Zum Glück kann ichs mir ja am WE anschauen und Dich interviewen.....ich fall echt vom Glauben ab. Naja, gut, ich glaub ja an nix...
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13504
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Taraxacum am Fr 1. Jun 2018, 11:39

:michel: heut morgen die erste Tomate entdeckt, die spätestens am Sonntag wohl richtig rot ist und verkostet werden kann :michel:
Die Stabtomaten sind jetzt bei 4 Fruchtständen + 3-4 weiteren Blütenständen, in der Höhe von 1,20m - 1,70m. Bei den Buschtomaten haben die letzten Blütenstände auch schon kleine Früchte angesetzt. Wenn ich mir den Fruchtbehang so anschaue, gibt es zu meinem 50. in knapp 2 Wochen mindestens 50 Ego - Tomaten in gelb, orange und rot, nur für mich. Na ja vielleicht teile ich auch mit dem Rest der Familie :lol:

Fotos folgen...
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 384
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Sonne am Fr 1. Jun 2018, 12:25

Ein Tomatenparadies. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 872
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Taraxacum am Mi 6. Jun 2018, 11:18

So, jetzt die versprochenen Fotos:
01.06.2018.jpg
die Ernte geht bald los
01.06.2018.jpg (218.72 KiB) 370-mal betrachtet

Gestern gab es nach gebührender Bewunderung die ersten 5 roten Tomaten zum Abendbrot mit exakt 335 g. Für einen Salat hat es noch nicht gereicht aber auf Frischkäsebrot mit Basilikum einfach nur lecker.
05.06.2018.jpg
...gestern geerntet und gefuttert....
05.06.2018.jpg (178.14 KiB) 370-mal betrachtet

Also die Winner sind: "Quedlinburger Frühe Liebe" und "Sprint", gefolgt von "42 Days" und "Frühe Liebe" :michel:
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 384
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Taraxacum am Di 12. Jun 2018, 22:51

Es hat geklappt. :michel:
Zu meinem 50. heute konnten wir die erste Schüssel Tomatensalat verspeisen. War super lecker; 1,5 kg Tomaten in rot, gelb und orange konnte ich heute abend ernten. Das früheste, was ich bisher an Tomaten hatte war 1 rote am 17.06. vor ein paar Jahren. Für Salat hat es bisher immer erst ab Mitte Juli gereicht. Hat sich der Frühanbau also schon mal gelohnt. Denke mal, so jeden 2. Tag müsste es mindestens für eine Schüssel Salat reichen und auch noch aufs Brot und zum Naschen sollte genügend reif werden. Den Ertrag aller Pflanzen vom Frühanbau werde ich ja aufschreiben und mit den gleichen Sorten vom Normalanbau vergleichen. In Sachen Wuchs, Anzahl der Blüten- & Fruchtstände sind die Frühtomaten wesentlich weiterauf das gleiche Alter der Pflanzen bezogen.
Jetzt heißt es nur noch pflegen, gießen und futtern. :hhe:
CIMG6779.jpg
heute Abend geerntet
CIMG6779.jpg (174.46 KiB) 326-mal betrachtet

CIMG6783.jpg
und dann gleich aufgegessen
CIMG6783.jpg (197.12 KiB) 326-mal betrachtet
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 384
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Olaf am Mi 13. Jun 2018, 08:02

Sehr, sehr beeindruckend! Ich möchte schon mal anmerken, falls von diesen frühen Sorten bei Dir im Frühjahr ein paar zu viel keimen sollten, die nehm ich gern :mrgreen: , das Experiment muss ich nachmachen! Ich glaub, ich ernte dieses Jahr wohl vor meinen Tomaten eher (das allerdings auch von den Pflanzen von Dir und Elli) Paprikas, und womöglich sogar ne Aubergine, die größte ist jetzt so 7 cm. Da ist wohl auch noch einiges drin an Potential zur Verfrühung.
LG, und herzlichen Glückwunsch!
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.
Benutzeravatar
Olaf
 
Beiträge: 13504
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Wohnort: Havelland BRB
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Experiment Frühanbau Tomaten im ungeheizten Foliezelt

Beitragvon Taraxacum am Di 25. Dez 2018, 18:36

Ich wollte euch ja nicht vorenthalten, wie mein Experiment ausgegangen ist. :)
Wie gesagt, am 30.05.2018 konnten die ersten Früchte geerntet werden, am 12.06.2018 reichte es dann schon für eine ganze Schüssel Tomatensalat. Die schnellsten Buschsorten waren übrigens Quedlinburger Frühe Liebe und 24 Days, bei den Strauchtomaten waren es Sprint und Frühe Liebe. Dann ging es eigentlich Schlag auf Schlag und ab 26. Juni konnte ich von allen Sorten von meinem Experiment ernten. Beim Regionalmarkt am 7.Juli konnte ich dann sogar schon 8,5 kg Tomaten verkaufen. Am 21.07. 2018 erntete ich schon 61,25 kg rote Tomaten zum Einkochen, dazu noch 2,8 kg in gelb und orange zum Essen. Die letzten reifen Tomaten hab ich am 17.11.2018 geerntet, mit allen noch brauchbaren Früchten zum Nachreifen. Fazit: ich konnte 24 Wochen lang frische Tomaten aus einem unbeheizten Folienzelt ernten, das war 6 Monate lang. Mit den eingelagerten Tomaten komme ich dann bis Ende Januar. Aber sie schmecken nicht mehr so richtig. Für Salat nehme ich lieber die eingekochten Tomaten. Die sind zwar etwas weich aber dafür richtig aromatisch.

Kommen wir zum Gesamtertrag: Bei den Buschtomaten habe ich insgesamt 124,50 kg von 24 Pflanzen ernten können, macht in etwa 5 kg / Pflanze. Den größten Ertrag hatte die Quedlinburger Frühe Liebe mit 10 kg, am wenigsten hatte Adriana mit 335g (eigentlich eine Balkontomate). Da Buschtomaten nur einen begrenzten Wuchs haben, ist das schon beachtlich. Wenn ich weniger ausgelichtet hätte, wäre es mehr Ertrag gewesen. Bei den Stabtomaten sind insgesamt 362,50 kg bei 20 Pflanzen geworden, im Schnitt 18 kg/Pflanze. Da komme ich schon fast an den Profianbau heran. Hier waren die besten Sorten Sprint (23,4kg), Hellperle (22,4kg) Outdoor Girl (19,8kg), Nordexpress (19,5kg) und Tamina (19,2 kg). Am schlechtesten haben die Müncheberger Frühtomate und Bloody Butcher abgeschnitten. Da sind die Früchte aber rel. klein im Verhältnis zu den anderen Sorten.

Von allen Sorten im Frühanbau hab ich noch eine Pflanze ganz normal angebaut und kann so direkt vergleichen. Die Zeitspanne von der Pflanzung bis zur ersten reifen Frucht ist rel. gleich gewesen. Aber bei den Pflanzen im Frühanbau waren die Fruchtansätze in kürzeren Abständen als bei den „Normalen“. Manchmal war immer nur ein Blatt zwischen 2 Fruchtständen. Das war bei der Sorte Junitomate am krassesten: im Frühanbau 25 Fruchtstände (11,25kg Ertrag), im Normalanbau 10 Fruchtstände (5,95kg Ertrag). Beim Frühanbau hab ich die Pflanzen zwischen dem 14 und dem 16 Fruchtstand geköpft, beim Normalanbau waren es nur 8-10 Fruchtstände.

So gesehen hat es sich mit dem Frühanbau auf alle Fälle gelohnt. Und jetzt kommt es: Ich will die ganze Sache noch ein wenig mehr ausreizen und habe am 15.12. bereits die neuen Tomaten für den Frühanbau 2019 ausgesät. Diesmal 30 Buschsorten: Alascan Fancy, Amber Colored, Bison, Caroletta, Early Wonder, Gold’n Green, Glacier, Gold Dust, Ida Gold, Juhas, Junge Eiche, Katrina, Lambada, Maxinca, Mascota, Moskauer Lichter, Outdoor Girl, Polarstar, Polar Beauty, Queldlinburger Frühe Liebe, Siberian Egg, Seberia, Scotia, Sib. Frühreifende, Subarctic Maxi, & -Plenty, Valentina, Ultratiding und 42 Days sowie 30 Strauchtomatensorten: Alaska, Arcansas Traveller, Auriga, Alicanthe, Czech Bush, Allerbest, Aufbinder, Best of All, Beymes Erntesegen, Bonner Beste, Deutscher Fleiß, Early Yellow Stripe, Erste Ernte, Evergreen, First in Field, Freude, Frühe Liebe, Golden Queen, Grit, Harzfeuer, Junge Eiche, Junitomate, Hellperle, Lukullus, Müncheberger Frühtomate, Moneymaker, Nordexpress, Sprint, Stripe of Yore und Tamina. :aeh:
Die ersten Sorten (9 Buschtomaten und 8 Strauchtomaten) haben bereits am 21.12. gekeimt. Heute fehlen nur noch insgesamt 12 von 60 Sorten. Von jeder Sorte habe ich 3 Körnchen ausgesät, werde aber selber nur 1 Pflanze pro Sorte verwenden. Wer in der Nähe wohnt und ein paar Sämlinge haben will (Olaf, du wolltest doch, soweit ich mich erinnern kann) kann gerne pikierte Pflanzen haben. Versand wird nicht klappen, da zu kalt. Muss jetzt dringend die Sämline kühler stellen, Wonhzimmer ist über die Feiertage einfach zu warm...

15.12.2018.JPG
15.12.2018.JPG (228.32 KiB) 118-mal betrachtet


25.12.2018.jpg
25.12.2018.jpg (135.74 KiB) 118-mal betrachtet
Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 384
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet


VorherigeNächste

Zurück zu Tomaten, Paprika, Auberginen, Physalis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast