Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#1

Beitrag von Specki » Do 30. Apr 2020, 19:39

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal etwas Input für meine Planung.

Habe mir vor 3 Jahren einen kleinen Folientunnel mit 6 x 3 m gekauft. War so ein "billigteil" für 200€ rum.
War dann doch ganz zufrieden damit. Die Stahlkonstruktion sah ganz ok aus. Die Folie hat erwartungsgemäß nach 3 Jahren angefangen Löcher zu bekommen.
Eigentlich war der Plan diesen mit einer neuen Folie zu beziehen. Aber der Sturm Sabine dieses Frühjahr war dann doch nen ticken zuviel und hat ihn total Zerlegt. Also die Stangen sind einfach alle gebrochen.

Nun wird es dieses Jahr eine totale Freilandsaison geben. Mal schauen was die Tomaten dazu sagen ^^

Ich möchte aber schon mit dem Plan für das nächste "Treibhaus" anfangen. Es soll allerspätestens bis zur nächsten Saison stehen. Ich habe mir eine Größe von ca. 3-5 -4 Metern Breite und 8 Metern Länge vorgestellt.

Es soll möglichst kosteneffizient, materialschonend, haltbar und günstig sein.

Die Schnittmenge aus allem wäre in meinen Augen ein Foliengewächshaus aus Holz.
Doppelstegplatten möchte ich eigentlich nicht. Sind teuer, hoher Materialeinsatz und veralgen mit der Zeit und werden dann unbrauchbar.
Glasgewächshaus hat ebenso hohen Materialeinsatz, ist sehr teuer. Bei ordentlichem Hagel ist ziemlich viel Futsch.
Folientunnel wäre meine zweite Wahl. Da gibt es zum Beispiel den tollen "Römi Start-Up" von FVG-Folien. Macht einen sehr sehr guten Eindruck, aber ist mit 1500€ auch nicht ganz günstig.

Am günstigsten wäre für mich ein Foliengewächshaus aus Holz selber zu bauen.
Ich komme kostenlos an eine unbegrenzte Menge an Holzbalken mit ca. 8 x 8 x 220 cm. Ich hätte noch ein paar Einschlaghülsen für die Befestigung. Ich habe alles an Werkzeug was hierfür benötigt wird und ausreichend Schrauben hier. Bräuchte also nur noch etwas "Kleinzeug" wie Winkel, Tackernadeln, Scharniere für TÜr und Fenster, sowie die Folie.
Das Geschick für den Bau hätte ich auch.

Wo ich mir etwas Gedanken mache sind folgende Punkte:
- Wie schaut es mit dem Holz aus? Hält das mindestens 10 Jahre durch (Lebenserwartung der Folie) oder gammelt mir das zuvor weg im doch meist feuchten Gewächshaus?
- Könnte man da etwas ökologisches dagegen machen? Leinöl oder sowas?
- WIe sollte das Dach konstruiert sein? Satteldach oder Schrägdach? Hier im Allgäu haben wir schon manchmal etwas größere Schneemassen.
- Wie würdet ihr die Folie befestigen? Nur mit einem Tacker (klammern) oder Von außen eine Latte (Dachlatte) draufschrauben und sie so einspannen? Die ist dann halt auch der Witterung voll ausgesetzt.

Bin da gerade noch am Brainstormen.
Was sagt ihr dazu? Wie ist eure Meinung?
Speziell würden mich natürlich auch die Aussagen von Leuten interessieren die so etwas haben. Also bei den Schrebergärten hier, stehen mehrere solcher Foliengewächshäuser aus Holz.

Gruß
Specki
Wie

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 200
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#2

Beitrag von Till » Do 30. Apr 2020, 20:19


CeJott
Beiträge: 27
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:25

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#3

Beitrag von CeJott » Do 30. Apr 2020, 20:29

Moin Moin,
wie wäre es mit einem Holzständerwerk und ausgebaute Fenster?
Die gibt es bei jeder Glaserrei/ Montagefirma für schmales und
hält ewig

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1329
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#4

Beitrag von karl-erwins-frau » Do 30. Apr 2020, 21:31

Hi,

habe gerade mal geschaut wann ich meins gebaut habe.
Das war 2016. Balken sind 6x8 Douglasie.
Ansonsten auf der kalten Seite Isolierfenster, der Rest alte Einfachverglaste.
Alles unbehandelt bzw. so wie's ebn war. Habe noch nichtmal was neu gekittet.
Auf dem Dach sind die günstigsten Wellplastikplatten.

Bisher hält das alles und wird vermutlich auch noch viele Jahre halten. Und ich habe gut Feuchtigkeit drin.
Also, nicht zuviel Sorgen über's Holz machen....

http://karl-erwin.blogspot.com/2016/03/ ... eil-3.html

Lg,
KEF
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#5

Beitrag von Specki » Do 30. Apr 2020, 22:39

Hachja, mein Gedächtnis ist derzeit wie ein Sieb.... man hat sich ja kürzlich darüber unterhalten ^^
Aber gut damals ging es ja nicht explizit um Holz.
Das mit den Baustahlmatten kommt für mich nicht in Frage, sehe ich nicht als sehr sinnvoll, da die Folie vermutlich bald aufgescheuert wird.

@Till
Was bringen die Steckverbinder? Kann das doch auch mit Winkeln und Querhölzern machen, sollte auch ausreichend stabil sein und ist deutlich günstiger.

@CeJott
Mit einzelnen Fenstern wird es deutlich aufwändiger und teurer.
Wenn ich mir denke, welche Massen an Fenstern ich da brauche.... Die alle zu transportieren. Dann werden die sicher nicht alle das selbe Maß haben und es wird ein totaler Flickenteppich. Außerdem gibts dann keine Möglichkeit das mal zu verstellen. Mit ner Holzkonstruktion und ein paar Kumpels ist das ruck zuck wo anders hingestellt.

@KEF
Du hast aber überwiegend mit Fenstern gearbeitet.
Bei der Folie hab ich bammel, dass sich die Feuchtigkeit zwischen Holz und Folie niederlässt und da kommt sie nicht ganz so einfach wieder raus.

Aber schon mal vielen Dank für eure Kommentare :)

Gruß
Specki

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 2970
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#6

Beitrag von Oli » Fr 1. Mai 2020, 05:37

Es soll möglichst kosteneffizient, materialschonend, haltbar und günstig sein
Ja, alte Fenster halt, wie schon gesagt. Die 10-20 Fenster können die Kumpels ja ebenso mit anfassen.

Gut sind Schulsanierungen und sowas weil da massig Fenster mit dem gleichen Maß anfallen - und das Maß ist meist ziemlich optimal für diesen Zweck.

Wenn es unbedingt Plastik sein soll, würde bei Berücksichtigung der Punkte 2, 3 und 4 ein gebrauchter Profi-Tunnel bzw. einige Segmente davon sinnvoll sein.

Sturm ist kein Thema, die Folie hält ewig auch wenn sie mal ein Loch hat, nix verrottet, materialschonend weil bereits vorhanden, und wenn man länger als 5 Jahre darin Gärtnern will meiner Rechnung nach das kosteneffizienteste. Womit auch Punkt 1 dann abgedeckt wäre.

Da das Ding auch nicht sofort in Betrieb soll bleibt genug Zeit zum suchen, finden und abholen (1 Kumpel reicht, plus wenn es Halbbögen sind ein Tieflader)

Wir haben das jetzt 2x gemacht und das einzige Manko was mir einfällt ist, dass die Dinger nicht sehr ästhetisch aussehen - aber das tut Plastikfolie auf Holz auch nicht.
Wo wir wieder bei alten Fenstern wären, da habe ich schon sehr hübsche Varianten gesehen.

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1435
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#7

Beitrag von osterheidi » Fr 1. Mai 2020, 05:57

Habe gerade ein kleines selbstgemachtes folienhaus aus holz abgebaut . Das holz hat 25 jahre gehalten, die gitterfolie wurde in der zeit 3x ausgewechselt. Wichtig ist dass das holz nicht direkt am boden steht. Das holz war mit eisenwinkeln verbunden . Die stürme hat es gut gehalten. Dach mit gewellten plastikplatten.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#8

Beitrag von Specki » Fr 1. Mai 2020, 06:24

Hmmm, bei 4 x 8 m lande ich bei 48 qm Fenster ohne das Dach und mit Dach bei ca. 90 qm.
Die Fenster am Dach anbringen ist eher suboptimal vermute ich von der Abdichtung her. Dann bräuchte ich fürs Dach irgendwas anderes, kostet auch wieder Geld.
Ich würde es echt als großen Zufall betrachten, wenn ich soviel Fenster irgendwo finden würde. Die Frege ist, wie kommt man da ran. Über e-bay Kleinanzeigen seh ich jetzt mal eher nicht so... könnte mal mit Fensterbauern reden. Die Demontieren bestimmt öfters welche. Aber auch da wirds schwierig halbwegs gleiche Fenster zu bekommen.

Gebrauchter Folientunnel wär natürlich cool. Aber gibt es auch sehr sehr selten. Da schau ich ja schon immer wieder mal bei kleinanzeigen im Umkreis von 100 m. Die Profi Dinger gibts noch öfters, aber die fallen raus, sind einfach zu groß. Haben oft ne Breite von 7 - 8 Metern. Das ist viel zu groß.

Das mit den 25 Jahren Haltbarkeit des HOlzes hört sich sehr gut an :)
Klar, direkt am Boden sollte es nicht stehen, würd ich auch nicht machen ;)

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1329
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#9

Beitrag von karl-erwins-frau » Fr 1. Mai 2020, 13:27

@Specki

Wenn Dir das mit der Folie auf dem Holz zu unsicher ist, dann entkopple die Tragekonstruktion von der Folienkonstruktion.
zB senkrecht die Tragebalken, waagerecht Dachlatten drüber (wenn Du's ganz genau machen willst, machst noch einen Abstandhalter dazwischen), auf die DL die Folie.

Vielleicht ne Idee :)

Servus,
KEF
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1165
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Foliengewächshaus aus Holz oder Alternative

#10

Beitrag von Specki » Fr 1. Mai 2020, 13:34

Ja, das hab ich mir auch schon mal überlegt, würde Aufwand und Kosten jedoch ein gutes Stück in die Höhe treiben.

Deswegen bin ich noch gespannt auf Antworten von Leuten, die so eine Konstruktion evtl haben. Vielleicht mach ich mir da auch zuviel Gedanken mit Schwitzwasser zwischen Folie und Holz.

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“