Mondkalender

Benutzeravatar
krabbe
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Nordbretagne

Mondkalender

#1

Beitrag von krabbe » Mo 14. Feb 2011, 20:45

Hi all,
Wer arbeit im Garten mit Mondkalender?
Welche Erfahrungen / Meinungen habt ihr dazu?

lg Andrea
lg Andrea

ToK_ToK

Re: Mondkallender

#2

Beitrag von ToK_ToK » Mo 14. Feb 2011, 20:59

'n Abend,

ich arbeite im Garten gern nach dem Mond: wenn er scheint, weiß ich, daß es Zeit ist, nach Hause zu gehen.

SCNR,
Thomas

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10401
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Mondkalender

#3

Beitrag von kraut_ruebe » Mo 14. Feb 2011, 21:21

ich arbeite soweit es sich bei mir zeitlich machen lässt mit dem mond.

vollmond und neumond und jungfrau beim umsetzen beachte ich immer, das sind die tage wo mir erfolg/misserfolg schon sehr aufgefallen ist. wurzel/blatttage beachte ich nicht, so sehr aussuchen kann ich mir das nicht wann ich für gartenarbeit zeit habe.

ich hab generell was übrig für die althergebrachten arbeitsweisen. früher war man auf ertrag wesentlich mehr angewiesen als jetzt und hat die beobachtungen nicht umsonst festgehalten, diese uralten erfahrungen nicht zu schätzen finde ich verschwendung.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Wolkenflug
Beiträge: 715
Registriert: Do 5. Aug 2010, 08:57
Wohnort: Achim-Baden

Re: Mondkalender

#4

Beitrag von Wolkenflug » Mo 14. Feb 2011, 21:23

kraut_ruebe hat geschrieben: vollmond und neumond und jungfrau beim umsetzen beachte ich immer,
Vollmond und Neumond sagt mir ja was. Jungfrau auch ;), aber im zusammenhang mit Gärtnern ist mir der Begriff noch nicht untergekommen :hmm:

Wolkenflug

Benutzer 72 gelöscht

Re: Mondkalender

#5

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Mo 14. Feb 2011, 21:27

hallo!

Bei "Mond in der Jungfrau" können Pflanzen sehr gut anwurzeln, weshalb man Umpflanzarbeiten am besten bei "Jungfrau-Mond" machen soll.
Ich arbeite nach dem Mondkalender, wenn es sich ausgeht ;)

Erfahrungen hab ich (noch?) keine, liegt aber vor allem auch daran, dass ich das ganze nicht so genau beobachte und sooo viele verschiedene Faktoren zusammenkommen......
Zumindest mal hab ich nicht feststellen können, dass es irgendwie geschadet hätt! :wink_1:

liebe Grüße!

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10401
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Mondkalender

#6

Beitrag von kraut_ruebe » Di 15. Feb 2011, 00:47

genauer gesagt jungfrau im absteigenden mond, was im frühjahr eigentlich an jungfrau-tagen immer der fall ist.

ich nutze dafür den kalender von http://www.paungger-poppe.com (button 'der mond morgen')
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Hotzenwalder
Beiträge: 486
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 00:11
Familienstand: verheiratet

Re: Mondkalender

#7

Beitrag von Hotzenwalder » Di 15. Feb 2011, 01:07

kraut_ruebe hat geschrieben:genauer gesagt jungfrau im absteigenden mond, was im frühjahr eigentlich an jungfrau-tagen immer der fall ist.
ich nutze dafür den kalender von http://www.paungger-poppe.com (button 'der mond morgen')
Hi. Bitte auf - und absteigend nicht mit zu - und abnehmend verwechseln. Schütze bis Stier ist absteigend. Zwilling bis Scorpion ist aufsteigend. Immer, zu jeder Jahreszeit. Ich richte mich nach dem Mondkalender, so gut ich kann - und mein Eindruck ist, es lohnt sich. Warum haben alle alten Hochkulturen Bauwerke als Kalender astrologisch ausgerichtet ? Die waren sicher nicht dumm. Alles ist Schwingung, läuft in Zyklen aufund ab. Nur eine Frage der Frequenz und der Wellenlänge. mfG

hunsbuckler
Beiträge: 693
Registriert: Di 16. Nov 2010, 22:43

Re: Mondkalender

#8

Beitrag von hunsbuckler » Di 15. Feb 2011, 01:32

Also ich halte Mondkalender für esoterischen Humbug. :platt:
Wenn man voll berufstätig ist UND noch etwas SV hinkriegen will, hat man schon Mühe genug, die wenigen kurzen Zeitfenster mit dem Wetter, dem Bodenzustand und anderen Aktivitäten und Bedürfnissen unter einen Hut zu kriegen.

Aber selbst wenn ich die Zeit hätte, will mir nicht einleuchten, wieso der Mond, geschweige denn die der menschlichen Willkür entsprungenen sogenannten"Sternbilder/Tierkreiszeichen" ALLE Pflanzen zwischen Flensburg und Garmisch so gleichschalten sollen, daß sie gleichzeitig ihre angeblichen Blatt/Blüten/Wurzel- und sonstwas-Tage haben sollen ? :ohoh:

Pflanzen sind doch ganzheitliche Individuen, die mit allen ihren Organen in ihrem ganz eigenen Rhythmus mit dem sie unmittelbar umgebenden Biotop wechselwirken.
Die genetischen Eigenschaften der verschiedenen Pflanzen, das Klima/Wetter, der Boden, Wasser und Nährstoffe, die Konkurrenz, Krankheiten und Schädlinge haben so entscheidende Einflüsse auf das Gedeihen, daß der Mondphasen-Effekt dagegen vernachlässigbar gering ist.
Wäre das anders, hätten Monsanto+Co ihn längst patentiert, da können wir Gift drauf nehmen !

Eine Übersicht zu Studien, die sich kritisch mit diversen behaupteten Mondwirkungen auseinandersetzen, findet Ihr übrigens unter http://www.dermond.at/mondphasen.html
Liebe Grüße, Hans www.jugendrettet.org

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10401
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Mondkalender

#9

Beitrag von kraut_ruebe » Di 15. Feb 2011, 08:17

Hotzenwalder hat geschrieben:
kraut_ruebe hat geschrieben:genauer gesagt jungfrau im absteigenden mond, was im frühjahr eigentlich an jungfrau-tagen immer der fall ist.
ich nutze dafür den kalender von http://www.paungger-poppe.com (button 'der mond morgen')
Hi. Bitte auf - und absteigend nicht mit zu - und abnehmend verwechseln. Schütze bis Stier ist absteigend. Zwilling bis Scorpion ist aufsteigend.

ja, du hast recht, danke, da hab ich mich vertippt. :rot: eigentlich sollte da noch der satz rein, dass ich bei rückschnitt noch den absteigenden mond berücksichtige, weil neumond ja doch ein begrenzter zeitraum ist.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10401
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Mondkalender

#10

Beitrag von kraut_ruebe » Di 15. Feb 2011, 09:00

hunsbuckler hat geschrieben:...will mir nicht einleuchten, wieso der Mond, geschweige denn die der menschlichen Willkür entsprungenen sogenannten"Sternbilder/Tierkreiszeichen" ALLE Pflanzen zwischen Flensburg und Garmisch so gleichschalten sollen, daß sie gleichzeitig ihre angeblichen Blatt/Blüten/Wurzel- und sonstwas-Tage haben sollen ?
gegenfrage: wieso gibt es die reihe von anderen rhytmen und zyklen in der natur, im menschen und im tier?

klar kann man sein leben der erforschung der begründung solcher phänomene widmen, um dann im hohen alter festzustellen, dass man sich ziemlich sicher ist zu wissen, warum das dammwild weiss, dass die zeiten x und y gefälligst brunftzeiten zu sein haben. mir persönlich erschliesst sich nur der spass nicht dran, solche rätsel zu lösen, drum lass ich da die finger von.

wer keine lust hat, sich dem mond auszusetzen, der muss ja nicht. dass radieschen auch ausserhalb von 'ihren' mondtagen wachsen, ist ja schon bewiesen. wozu also denen, die freude dran haben sich in die rhytmen der natur einzuordnen und sie mitzuleben, die lust dran verderben?

es ist ziemlich sinnlos, eine grundsatzdiskussion drüber zu führen. :ruebe:
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Antworten

Zurück zu „Pflanzen und Garten allgemein“