Der zweite trockene Sommer in Folge?

Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Rohana am Do 2. Mai 2019, 11:47

Kann unter Glas nix ökologisch sein oder wie soll man das verstehen? Was hat Geschmack mit ökologisch zu tun?

... und was davon hat mit dem Threadthema zu tun? ;)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3639
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon hobbygaertnerin am Do 2. Mai 2019, 12:12

In unserer Gegend wachsen die riesigen Gewächshäuser wie die Schwammerl aus der Erde, Tomaten, Paprika, Erdbeeren, sind noch ein paar grössere Projekte so weit ich weiß in Planung.
Ich hab zum Glück meine Tomaten, Paprika im eigenen Garten, aber wer das ganze Jahr Tomaten, Paprika und schon zur Osterzeit regionales Gemüse und Obst kaufen möchte, der kann da eben dann zugreifen.
Ich hab mal Tomaten und Erdbeeren aus dem Glashaus probiert, geschmacklos kamen sie mir nicht vor, aber eben auch nicht so, wie die sonnenwarmen Tomaten aus dem Garten und die Erdbeeren im Freiland schmecken.
Die Erdbeeren aus Spanien und was weiß ich noch woher werden den Leuten ja schon eine ganze Weile richtggehend nachgeschmissen.
Und damit sich jetzt niemand auf den Schlips getreten fühlt, mir ist es egal, wer wie oft und wohin in Urlaub fährt, billig einkauft usw.
mich nervt nur inzwischen, dass alle auf dem Klima herumreiten und die Bauern sollten da jetzt schnellstens was tun. Bis 1 cm Humus aufgebaut wird, dauert es bei guten Bedingungen 100 Jahre.
Bei der letztjährigen Trockenheit war es irgendwann egal, ob humusreicher Boden, selbst der Terra Pretagartenboden streckte irgendwann die Segel.

Mulchen, Terra Preta, Regenwasserspeicherung ist meine gärtnerische Variante, auf den landw. Flächen haben wir das Glück, dass unsere Böden uns all das, was wir für sie gemacht haben, so ein wenig achten und wir haben keinen Sand, sondern Lehm, der das Wasser eben besser hält.
Und ob und wie das Wetter diesen Sommer wird, das weiß doch noch keiner.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 4757
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Sonne am Do 2. Mai 2019, 12:48

Ist jetzt ein bisschen OT...

...aber neulich kam mein Sohn heim und fragte mich, ob er am Abend für uns alle ein Schokoladefondue machen könne.

Er hatte Erdbeeren gekauft.

Und dann kam's ganz schnell: 'Mama, die sind von Bayern, nicht von Spanien.'

Das war so süß. Ich habe auf weitere großartige Klugscheißerei...Diskussion über 'unter Glasanbau' etc verzichtet. Nur so ganz leise: 'Sind halt noch unter Glas gewachsen'. Aber da habe ich doch lieber gleich aufgehört und Klappe gehalten.

Wichtig war jetzt nur: Irgendwas blieb hängen und das ist ein Anfang.

Manchmal sind die halt ganz klein.

Aber was klein ist, kann noch wachsen. :daumen:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1521
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon ihno am Do 2. Mai 2019, 13:05

hobbygaertnerin hat geschrieben:Und ob und wie das Wetter diesen Sommer wird, das weiß doch noch keiner.

Zumindest schon mal etwas vernünftiges in diesem Thread.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix
Benutzeravatar
ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 5581
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo
Familienstand: verliebt


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon DennisKa am Do 2. Mai 2019, 16:29

Also meine Ideen bzgl. der Vorbereitung bezogen sich einzig und allein auf meinen 500qm Garten, den ich als Hobby betreibe. Dass man dieses Konzept nicht auf die Landwirtschaft umsetzen kann, ist mir durchaus klar. Den Anspruch hatte ich auch zu keinem Zeitpunkt.

Fand den Hinweis von jemandem sehr gut, dass er / sie jetzt Pflanzen aus Südamerika anbauen will. Das ist bei uns bereits der Fall. Wir haben sehr viele Pflanzen aus dem Bereich. Ebenso aus Afrika, China usw. Es wird sich im Laufe der Zeit zeigen, welche davon mit unserem Wetter zurecht kommen werden. Was gut funktioniert wird behalten, der Rest ersetzt, bis man was perfektes gefunden hat. Dank des Internets kommt man ja an sehr viele Pflanzen ran, die es früher hier nie gegeben hätte. Ob z.B. Kartoffeln irgendwann durch Maca, Okra oder sowas ersetzt werden (müssen), wird sich zeigen. Niemand weiß, wie das Wetter in den nächsten Jahren wird. Das ist das Schwierige. Wir können nur reagieren und das bestmöglich.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.
Benutzeravatar
DennisKa
 
Beiträge: 238
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Rohana am Do 2. Mai 2019, 16:59

Jaha... überleg mal wo Mais, Kartoffeln, Tomaten herkommen? Trotzdem ist eine gewisse Adaption an die hiesigen Verhältnisse nötig. Original-Mais wird hier nix, es gibt ja noch mehr Faktoren als Wärme allein ;)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3639
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon ina maka am Do 2. Mai 2019, 17:24

DennisKa hat geschrieben:Ob z.B. Kartoffeln irgendwann durch Maca [....] ersetzt werden (müssen)


:daumen: :daumen: :haha: :haha: you made my day!!

Wann wohl muss Mann Kartoffel durch Maka ersetzen?
im Ernst: das kann man nicht vergleichen und auch der normale Peruaner isst Maka nicht wie Kartoffel... :flag:

Ich persönlich spekuliere eher auf Pflanzen aus (Halb-)Wüstengebieten und hoffe auf eine Plantage von Nopal-Kakteen (Ohrwaschelkaktus) oder/und Dinge aus dem Mittelmeerraum.

Beim Mais macht die Tageslänge viel aus! Mais aus Perú hat bei uns nie geblüht - aber vielleicht mit etwas Glück klappt es auch mal! :)

Die Hopi bauten ihren Mais übrigens mit viel Abstand zueinander an, damit er das wenige Wasser besser nutzen kann.
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 10174
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon strega am Do 2. Mai 2019, 18:58

wenn Mais bei mir nicht wächst muss ich auch keinen Mais haben.... so seh ich das
irgendwas anderes gibts immer zu essen :)
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1986
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon sybille am Do 2. Mai 2019, 19:15

strega hat geschrieben:wenn Mais bei mir nicht wächst muss ich auch keinen Mais haben.... so seh ich das
irgendwas anderes gibts immer zu essen :)

So sehe ich das auch. Was regional wächst ist eh das Gesündeste und Pflegeleichteste und es gibt in allen Regionen das ganze Jahr über regionales Gemüse/Obst. Naja, ich gehe davon aus das auch Einiges haltbar gemacht wird.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.
Benutzeravatar
sybille
 
Beiträge: 3558
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48


Re: Der zweite trockene Sommer in Folge?

Beitragvon Wildmohn am Do 2. Mai 2019, 19:46

Sonne hat geschrieben:Ist jetzt ein bisschen OT...
...aber neulich kam mein Sohn heim und fragte mich, ob er am Abend für uns alle ein Schokoladefondue machen könne.
Er hatte Erdbeeren gekauft.
Und dann kam's ganz schnell: 'Mama, die sind von Bayern, nicht von Spanien.'
Das war so süß. Ich habe auf weitere großartige Klugscheißerei...Diskussion über 'unter Glasanbau' etc verzichtet. Nur so ganz leise: 'Sind halt noch unter Glas gewchsen'. Aber da habe ich doch lieber gleich aufgehört und Klappe gehalten.
Wichtig war jetzt nur: Irgendwas blieb hängen und das ist ein Anfang.
Manchmal sind die halt ganz klein.
Aber was klein ist, kann noch wachsen. :daumen:


OT on:
Sehr schönes Beispiel dafür, dass es schon mal eine Bewusstseinsbildung im kleinen ist.
Hatte letztens eine Mutter in der Reihe an der Kasse, die sich dafür entschuldigte, dass sie das Gemüse / Obst lose aufs Band legt, weil ihr Kind gegen Plastikverpackungen ist...
OT off ;)
Neues Schaffen heisst Widerstand leisten. Widerstand leisten heisst Neues schaffen. (Stéphane Hessel)
Benutzeravatar
Wildmohn
 
Beiträge: 556
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 13:04
Wohnort: Berlin und MeckPomm
Familienstand: verheiratet


VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzen und Garten allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste